“Es war ein dunkler Moment” – Fekir denkt über den gescheiterten Wechsel zu Liverpool nach

  • 2 min read
  • Sep 04, 2021

Kehren Sie zurück ins Jahr 2018, und Nabil Fekir stand kurz vor einem Traumwechsel nach Liverpool, als Jürgen Klopp ein Team zusammenstellte, das in der Lage ist, die Besten Europas herauszufordern.

Klopp hatte nach der Niederlage im Champions-League-Finale gegen Real Madrid Naby Keita und Fabinho verpflichtet , um 2018/19 noch einen Schritt weiter zu gehen. Natürlich war dies erfolgreich, aber ein Zug, der nicht erfolgreich war, war ihre Jagd auf Fekir.

Neuesten Nachrichten

Klopp hatte den Lyon-Spielmacher als letztes Puzzlestück an der Anfield Road identifiziert, und Liverpool gab ein Angebot von 53 Millionen Pfund ab , um seine Unterschrift zu sichern. Dieses Angebot wurde vom französischen Klub angenommen, und die Reds begannen, persönliche Bedingungen mit Fekir zu verhandeln. Alles schien in Ordnung zu sein, bis während Fekirs medizinischer Behandlung ein Knieproblem auftauchte; das wurde zumindest geglaubt.

Es war dieses Knieproblem, das Liverpool Berichten zufolge davon überzeugt hat, sich aus dem Deal zurückzuziehen, obwohl Fekir jetzt herausgekommen ist und gesagt hat, dass die Theorie einfach nicht der Fall ist.

Ein Knieproblem, das in seiner Medizin diagnostiziert wurde, ist alles andere als abwegig, wenn man bedenkt, dass Fekir 2015 einen vorderen Kreuzbandriss am Knie erlitten hatte, was dazu führte, dass er 39 Spiele und über 200 Aktionstage verpasste, aber der Franzose hat enthüllt, dass dies nicht der Grund für seine ist Umzug nach Liverpool brach zusammen.

Was hat Fekir gesagt?

Im Gespräch mit The Times gab Fekir zu: “Es war ein dunkler Moment. Ich habe viele Dinge gesehen, die nicht wahr waren. Es hieß, das Knie habe mich davon abgehalten, nach Liverpool zu gehen, aber das war nicht wahr.

“Ich ging zu Clairefontaine, und sie haben alle Beweise gemacht und das Knie war in Ordnung.”

Anstatt dass das Knie den Zusammenbruch verursachte, gab Fekir bekannt, dass er “ein Problem mit meinem Agenten hatte, meinem Berater. Es war der Agent, der dafür verantwortlich war, dass der Deal nicht zustande kam.”

“Natürlich war ich enttäuscht, nicht nach Liverpool zu gehen, sehr enttäuscht, weil Liverpool ein großartiger Verein ist.

“Ich habe den Trainer Jürgen Klopp kennengelernt, und es lief gut. Nachdem ich ihn kennengelernt hatte, wollte ich noch mehr zu Liverpool. Er ist ein guter Mensch”, fügte Fekir hinzu.

“Es war wirklich schwierig, damit umzugehen, da ich unbedingt nach Liverpool wollte. Es war ein Moment, der für mich nicht einfach war.”

Was als nächstes geschah?

12 Monate nachdem der geplante Umzug nach Anfield gestoppt wurde, wechselte Fekir für nur 17,7 Millionen Pfund zu Real Betis in Spanien, weit weniger als das, was Liverpool 2018 angeboten hatte, und ist seitdem dort. Er hat 12 Tore erzielt und 10 vorbereitet, seit er Lyon zu Betis gewechselt hat.

Der 28-jährige Fekir wird wohl nie wieder zu einem europäischen Spitzenklub wechseln, und seine Form 2017/18, in der er in allen Wettbewerben 23 Tore schoss und neun Assists lieferte, scheint eine ferne Erinnerung zu sein.