Die zehn größten Stadien der Welt

  • 9 min read
  • Dec 17, 2020

Auf dieser Website finden Sie Informationen zu verschiedenen Fußballstadien auf der ganzen Welt, insbesondere in Europa. Aber was ist mit den Stadien, in denen beispielsweise nicht unbedingt Clubs spielen oder die sich in Teilen der Welt befinden, die wir möglicherweise nicht unbedingt abdecken? Einige davon sind massiv, wie wirklich, wirklich, groß, sollten wir also nicht auch darüber sprechen?

Ja, ja wir sollten. Wir werden. Genau hier, genau jetzt. Dies ist Ihr Leitfaden zu den zehn nach Kapazität größten Stadien der Welt, beginnend mit einem in Nordkorea, von dem Kim Jong-un sagt, dass es das beste überhaupt ist…

Top 10 der größten Fußballplätze

Stadion Baujahr Aktuelle Kapazität Höchste Teilnahme Veranstaltung
Rungrado 1. Mai Stadion

Die zehn größten Stadien der Welt

Nord Korea

1989 150.000 190.000 Weltmeisterschaft Wrestling 1995
Camp Nou

Die zehn größten Stadien der Welt

Spanien

1954-57 99,354 120.000 Barcelona gegen Juventus, 03.05.1986
Estadio Azteca

Die zehn größten Stadien der Welt

Mexiko

1961-66 95.000 119.853 Mexiko gegen Brasilien 07/07/1968
FNB-Stadion (Fußballstadt)

Die zehn größten Stadien der Welt

Südafrika

1986-89 94.736 94,713 Südafrika gegen Neuseeland, 21.08.2010
Rose Bowl Stadium

Die zehn größten Stadien der Welt

Vereinigte Staaten von Amerika

1921-22 92,542 101.799 Frankreich gegen Brasilien 11/08/1984
Wembley

Die zehn größten Stadien der Welt

England

2002-07 90.000 89.874 FA Cup Finale 2008 Portsmouth gegen Cardiff
Gelora Bung Karno Stadion

Die zehn größten Stadien der Welt

Indonesien

1960-62 88.083 130.000 Persija Jakarta gegen Arema Malang 30/05/2010
Bukit Jalil Nationalstadion

Die zehn größten Stadien der Welt

Malaysia

1992-95 87.000 Unbekannt – –
Borg El Arab Stadium

Die zehn größten Stadien der Welt

Ägypten

2007 86.000 Unbekannt – –
Azadi-Stadion

Die zehn größten Stadien der Welt

Iran

1970-73 84.412 128.000 Iran gegen Australien, 22.11.1997

1 – Rungrado 1. Mai Stadion – Nordkorea

Die zehn größten Stadien der Welt

Von Nicor, M (e) ister Eiskalt (bearbeitet) [CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons

Baukosten – Unbekannt

In den 1990er Jahren wurde behauptet, der frühere Oberste Führer Nordkoreas, Kim Jong-il, habe bei der Eröffnung des Pjöngjang-Golfkomplexes zum ersten Mal einen Golfclub aufgenommen. Es enthält Nordkoreas einzigen 18-Loch-Golfplatz mit einem Par von 72. Der Oberste Führer schoss eine unglaubliche 38-unter-Par-Runde von 34, von denen elf Schläge Löcher in einem waren.

Nun liegt es an uns, vorzuschlagen, dass die Nordkoreaner die Dinge erfinden, aber das scheint ein etwas unwahrscheinliches Ergebnis für jemanden zu sein, der noch nie zuvor Golf gespielt hat. Daher ist es durchaus möglich, dass das Rungrado 1st of May Stadium nur Platz für etwa 150 Personen bietet und der Rest dank eines intelligenten Einsatzes von Spiegeln größer erscheint.

Das ist natürlich wahrscheinlich nicht wahr und der Anspruch auf eine Kapazität von 150.000 ist absolut echt. Da es sich im notorisch geheimen Nordkorea befindet, sind Details über den Veranstaltungsort schwer zu bekommen, aber wir wissen, dass es nominell für Fußballspiele wie die nordkoreanische Nationalmannschaft verwendet wird. Meistens werden hier jedoch Dinge wie das Arirang Festival veranstaltet, eine Turn- und künstlerische Aufführungsveranstaltung. In den 1990er Jahren wurden einige Mitglieder der nordkoreanischen Armee, die an einem Attentat auf Kim Jong-il beteiligt waren, in einer im Boden brennenden Masse hingerichtet, was fröhlich ist.

Die Kapazität des Stadions ist seit seiner Eröffnung konstant geblieben, aber der Boden selbst wurde zwischen 2013 und 2015 etwas renoviert. Neben den nordkoreanischen Fußballmannschaften für Männer und Frauen und dem jährlichen Arirang Festival ist das Stadion auch der Anfang und Endpunkt des Pjöngjang-Marathons.

2 – Camp Nou – Spanien

Die zehn größten Stadien der Welt

Von Jo (Foto feta per mi) [gemeinfrei] über Wikimedia Commons

Baukosten – 288 Millionen spanische Peseten

Camp Nou ist seit dem 24. September 1957 die Heimat des FC Barcelona. Seitdem wurden hier auch die Heimspiele der katalanischen Nationalmannschaft ausgetragen. 1992 war es eines der Stadien, in denen Spanien die Olympischen Sommerspiele ausrichtete. Auf dem Boden fanden zwei Champions-League-Endspiele und eines der Halbfinalspiele der FIFA-Weltmeisterschaft 1982 statt.

Bis 1980 betrug die Kapazität etwas mehr als 93.000, stieg jedoch Anfang der 1980er Jahre auf 121.749. 1993 wurde dies auf 115.000 reduziert, 2005 erneut auf 98.772. 2016 stieg es leicht auf seine derzeitige Kapazität von 99.354 an, es ist jedoch geplant, es bis 2021 noch weiter auf 105.000 zu erhöhen. Dies beinhaltet eine umfassende Sanierung des gesamten Stadions.

Das Nou Camp hat auch nicht nur Fußball veranstaltet. 1982 feierte Papst Johannes Paul II. Eine Massenmesse vor Ort, an der 121.000 Menschen teilnahmen. 1983 trat der spanische Sänger Julio Iglesias vor 60.000 Zuschauern auf. Bruce Springsteen, The Three Tenors und U2 haben ebenfalls Konzerte im Stadion gegeben.

3 – Estadio Azteca – Mexiko

Die zehn größten Stadien der Welt

Von Ramsés Reyes von México DF, México (estadio azteca) [CC BY 2.0], über Wikimedia Commons

Baukosten – 260 Millionen mexikanische Dollar

Das Estadio Azteca befindet sich im Vorort Santa Ursula in Mexiko-Stadt und ist die Heimat der mexikanischen Nationalmannschaft. Es ist auch die Heimat des Club America, der in der höchsten Spielklasse des mexikanischen Fußballs spielt. Im Laufe der Jahre wurde es von anderen Clubs wie Necaxa, Atlante, der Universidad Nacional, Atletico Espanyol und Cruz Azul verwendet.

Es ist eines der bekanntesten Stadien des Weltfußballs und war das erste, in dem zwei separate Endspiele der FIFA-Weltmeisterschaft ausgetragen wurden. 1970 besiegte Brasilien Italien im Stadion mit 4: 1, 1986 dominierte Argentinien mit einem 3: 2-Sieg über Westdeutschland. Englische Fans werden den Boden gut kennen, da hier Maradonas berühmtes “Hand of God” -Tor im Viertelfinale 1986 zwischen England und Argentinien stattfand.

Das Stadion war am 5. Juni 1966 Austragungsort seines ersten Nachtspiels, als Necaxa die spanische Mannschaft Valencia begrüßte. In den Jahren 1978 und 1990 fand das Finale der Copa Interamericana statt, wobei das erste von America und Boca Juniors und das zweite zwischen America und Club Olimpia aus Paraguay ausgetragen wurde.

Auf dem Gelände fanden nicht nur zahlreiche Sportveranstaltungen statt, darunter auch hochkarätiges Boxen, sondern auch eine Reihe namhafter Musiker. Michael Jackson beendete seine Dangerous Tour 1993 mit fünf ausverkauften Shows, während U2 2011 110.000 Menschen dort begrüßte. Paul McCartney trat 2012 vor 53.000 Zuschauern im Stadion auf, und seltsamerweise fand die Beerdigung des mexikanischen Komikers Roberto Gomez Bolaños statt dort im Jahr 2014.

4 – FNB-Stadion – Südafrika

Die zehn größten Stadien der Welt

Von Prosthetic Head (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons

Baukosten – 440 Millionen US-Dollar südafrikanischer Rand

Das First National Bank Stadium, besser bekannt als FNB Stadium, aber auch Soccer City oder The Calabash genannt, ist das Stadion, in dem die Heimspiele der südafrikanischen Fußballspiele und der Rugby-Spiele des Landes stattfinden. Es ist auch die Heimat der südafrikanischen Fußballmannschaft Kaiser Chiefs FC. Es war Gastgeber des Afrikanischen Nationen-Pokals 1996 und 2013 sowie einiger Spiele, einschließlich des Finales, als Südafrika 2010 Gastgeber der FIFA-Weltmeisterschaft war.

Um es für die Weltmeisterschaft vorzubereiten, wurde der Boden erheblich aufgewertet, einschließlich der Hinzufügung einer oberen Reihe rund um das Stadion, die seine Besucherzahl auf 94.736 erhöhte, obwohl es für die Weltmeisterschaft auf 84.490 begrenzt war, weil Sitzplätze benötigt wurden für die FIFA-Familie, VIPs usw. reserviert sein.

Neben Fußball und Rugby wurde der Boden auch für eine Reihe hochkarätiger Musiker genutzt. Neil Diamond, U2, Lady Gaga, die Red Hot Chili Peppers, Bon Jovi, Bruce Springsteen und die Foo Fighters haben alle dort gespielt. Das vielleicht bedeutendste Ereignis war jedoch 1990, als Nelson Mandela nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis seine erste Rede aus dem Stadion hielt.

5 – Rose Bowl Stadium – Vereinigte Staaten

Die zehn größten Stadien der Welt

Von wovine, ca, USA (ich weiß, es ist Fußball, aber geh ucla!) [CC BY 2.0], über Wikimedia Commons

Baukosten – 3,85 Millionen US-Dollar

Das Rose Bowl, das in erster Linie als American-Football-Stadion bekannt ist, ist wohl das wichtigste Fußballgelände in den USA. Hier fanden 1994 das Finale der FIFA-Weltmeisterschaft, 1999 das Finale der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft, 1984 das olympische Goldmedaillenspiel sowie zahlreiche Spiele von CONCACAF und dem US-amerikanischen Fußballverband statt.

Das Gelände wurde 1922 eröffnet und ist in den USA als nationales historisches Wahrzeichen anerkannt. Hier findet jedes Jahr das Rose Bowl American Football-Spiel statt, von dem es seinen Namen hat. Tatsächlich war der Boden ursprünglich entweder als Tournament of Roses Stadium oder als Tournament of Roses Bowl bekannt, bis er kurz vor dem Turnierspiel von 1923 als Rose Bowl bezeichnet wurde.

Von 1972 bis 1997 betrug die Kapazität 104.091. Dies wurde für die Rose Bowl 1998 auf irgendwo zwischen 91.136 und 92.542 gesenkt. Im Jahr 2011 waren 94.118 Personen anwesend. Das Stadion wird regelmäßig für die BSC National Championship und die College Football Playoffs genutzt, wobei der Super Bowl seit 1977 auch mehrmals dort gespielt wurde.

Wie in den meisten großen Stadien wurde es im Laufe der Jahre für eine Reihe von Musikkonzerten und dergleichen genutzt. 1982 trat Journey dort auf, unterstützt von Leuten wie Blue Oyster Cult. Depeche Mode, The Cure, Michael Jackson, Pink Floyd und The Rolling Stones haben ebenfalls das Stadion gespielt.

6 – Wembley-Stadion – England

Die zehn größten Stadien der Welt

Von Maciej Kubiak (Wembley-Stadion, hochgeladen von BaldBoris) [CC BY 2.0], über Wikimedia Commons

Baukosten – 947 Millionen Pfund

Das neue Wembley-Stadion wurde 2007 eröffnet. Die offizielle Eröffnung erfolgte pünktlich zum FA Cup-Finale 2007 zwischen Chelsea und Manchester United, das der Londoner Club (Chelsea) mit 1: 0 gewann. Es ist die Heimat der englischen Fußballnationalmannschaft und hat als solche im Laufe der Jahre seit ihrer Wiedereröffnung eine beliebige Anzahl internationaler Spiele ausgerichtet.

Seine Verwendung ist jedoch nicht auf Spiele in England beschränkt. Jedes Jahr finden hier das FA Cup-Halbfinale und -Finale sowie das League Cup-Finale und das FA Community Shield-Spiel statt. In den Jahren 2011 und 2013 fand hier das Finale der Champions League statt. 2012 fand hier das Goldmedaillenspiel bei den Olympischen Sommerspielen statt. Es war Gastgeber des Rugby League Challenge Cup-Finales und der NFL-Spiele sowie zahlreicher Konzerte.

7 – Gelora Bung Karno Stadion – Indonesien

Die zehn größten Stadien der Welt

Von Davidelit (Eigene Arbeit) [Public Domain], über Wikimedia Commons

Baukosten – 12,5 Millionen US-Dollar

Das Stadion befindet sich in einem riesigen Sportkomplex in Jakarta, Indonesien. Obwohl es umgangssprachlich als GBK-Stadion bekannt ist, heißt es offiziell Gerlora Bung Karno Main Stadium. gegeben, weil es andere Stadien im Rest des Komplexes befindet.

Das Gelände wurde rechtzeitig für die Ausrichtung der vierten Asienspiele im Jahr 1962 gebaut, und die Finanzierung des Stadions erfolgte zum Teil durch eine Ausleihe der damaligen Sowjetunion. Es hatte eine ursprüngliche Kapazität von 120.800, wurde jedoch bei der Renovierung pünktlich zum Asien-Pokal 2007 auf 88.083 reduziert. Es ist nicht nur die Heimat der indonesischen Nationalmannschaft, sondern auch die Heimat von Persija Jakarta, die Mitglieder sind der höchsten Spielklasse des indonesischen Fußballs.

Der Boden wurde seit seiner Eröffnung in den 1960er Jahren für eine große Menge Fußball genutzt. Von Tourneen berühmter Vereine wie Liverpool, Arsenal, Juventus und LA Galaxy bis hin zu zahlreichen Asienspielen und Suzuki Cup-Spielen. Es war auch Gastgeber einer großen katholischen Messe unter der Leitung von Papst Johannes Paul II. Im Jahr 1989, dem Jahrestag des indonesischen Nationalen Erwachens und Musikkonzerten von Bands wie Deep Purple, Metallica und Bon Jovi.

8 – Bukit Jalil National Stadium – Malaysia

Die zehn größten Stadien der Welt

Von Phalinn Ooi (Flickr) [CC BY 2.0] über Wikimedia Commons

Baukosten – RM 800 Millionen

Das Bukit Jalil National Stadium wurde mit dem spezifischen Ziel gebaut, die Commonwealth Games 1998 auszurichten, die im September dieses Jahres in Kuala Lumpur stattfanden. Seitdem ist es die Heimat der malaysischen Fußballnationalmannschaft.

Es gilt als das beste Stadion in Malaysia und wird häufig für große Turniere in Malaysia wie die Südostasiatischen Spiele, die ASEAN-Universitätsspiele und die FESPIC-Spiele genutzt. Wie in den meisten großen Stadien fanden auch hier Musikkonzerte für Künstler wie Kelly Clarkson, The Corrs, Usher und Linkin Park statt.

Neben Musikkonzerten wurden im Stadion Leichtathletik-Sportveranstaltungen, das malaysische FA Cup-Finale, der FA Premier League Asia Cup, das Champions Youth Cup-Finale und Touren für Teams wie Manchester United, Chelsea und Liverpool veranstaltet. Es wurde 1998 renoviert und die Kapazität im selben Jahr erweitert.

9 – Borg El Arab Stadium – Ägypten

Die zehn größten Stadien der Welt

Von khaledattalla (Eigenes Werk von Khaled Attalla) [CC BY-SA 3.0 oder GFDL] über Wikimedia Commons

Baukosten – Unbekannt

Angesichts der Tatsache, dass es eines der zehn größten Stadien der Welt ist, ist überraschend wenig über das Borg El Erab-Stadion bekannt. Wir wissen, dass es einen Parkplatz gibt, der groß genug ist, um beispielsweise in 5000 Autos zu passen, aber wir wissen nicht, was das am höchsten besuchte Spiel in der Geschichte des Bodens war. Wir wissen, dass es einen Regenschirm gibt, der 35% des Stadions abdeckt, aber wir sind uns nicht sicher, wie viel der Bau des Stadions gekostet hat.

Das Stadion wurde im Rahmen der Bewerbung Ägyptens um die Ausrichtung der Weltmeisterschaft 2010 gebaut. Zu diesem Zweck sind weitere fünf internationale Standardplätze geplant. Neben dem Cairo International Stadium und dem Mubarak Stadium in Gizeh ist es einer der Austragungsorte der internationalen Fußballspiele Ägyptens. Obwohl die Kapazität des Stadions 80.000 beträgt, werden 35% der gesamten Sitzplatzkapazität des Geländes von der Terrasse und dem erstklassigen Stand eingenommen.

Das Stadion wurde für die Austragung der FIFA U20-Weltmeisterschaft 2009 ausgewählt, obwohl es letztendlich nur für das Eröffnungsspiel zwischen Ägypten und Trinidad und Tobago genutzt wurde. Eine Reihe von FIFA-Delegationen war der Ansicht, dass der Boden praktisch identisch mit dem des Stade de France sei, aber der damalige FIFA-Präsident Sepp Blatter, der seit langem versucht, die Tugenden des Fußballs in Afrika zu preisen, bezeichnete ihn als „fantastisch“ Ich weiß nicht, wem ich glauben soll.

10 – Azadi-Stadion – Iran

Die zehn größten Stadien der Welt

Von Arashk rp2 (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons

Build Kosten – € 1.163.944

Das Azadi-Stadion, das früher als Aryamehr-Stadion bezeichnet wurde, ist die Heimat der iranischen Nationalmannschaft. Es ist Teil des Azadi Sport Complex und befindet sich inmitten eines Ruderflusses, umgeben von Fußballtrainingsplätzen, Schwimmeinrichtungen, einem Gewichtheberkomplex und vielem mehr. Es wurde nach der iranischen Revolution umbenannt und von einem Spitznamen, der “Licht der Arier” bedeutete, zu einem angemesseneren persischen Wort für “Freiheit” geändert.

Es wurde pünktlich zu den 7. Asienspielen 1974 erbaut und war der Mittelpunkt von Teherans Bewerbung um die Ausrichtung der Olympischen Spiele 1984. Obwohl dieses Angebot nicht erfolgreich war, wurde der Boden für den AFC Asian Cup 1976 und das AFC Champions League-Finale 1999 und 2002 genutzt. Im Gegensatz zu den meisten anderen Gründen wurden hier keine besonders interessierten Musikkonzerte veranstaltet, mit Ausnahme von Frank Sinatra, der 1975 dort auftrat. 2015 fanden dort auch die Islamischen Spiele der Frauen statt.

Übereinstimmungen mit der höchsten Teilnahme in der Geschichte

Die zehn größten Stadien der Welt

Das White Horse-Finale in Wembley im Jahr 1923, als 300.000 Menschen versuchten, das Stadion zu betreten – By Nationaal Archief [Keine Einschränkungen] über Wikimedia Commons

Offiziell war das am meisten besuchte Fußballspiel der Welt das Finale der Weltmeisterschaft 1950. Brasilien, das Gastgeberland, hatte es bis ins Finale geschafft, wo es gegen Uruguay antreten sollte, in der Hoffnung, Weltmeister zu werden. Infolgedessen drängten sich am 16. Juli 1950 173.850 Menschen in den Maracanã und stellten damit einen Rekord für die zahlendsten Kunden auf, die an einem Fußballspiel teilnehmen wollten.

Leider verlor Brasilien für die knapp 200.000 Zuschauer das Spiel mit 1: 2 und ließ die Heimat fast genauso am Boden zerstört wie 2014, als Deutschland sie im Halbfinale des Turniers mit 7: 1 besiegte. Es gibt auch Behauptungen, dass sich bis zu 210.000 im Boden befunden haben könnten, ohne dass ein Ticket eingetroffen wäre.

Das Wembley-Stadion hat auch eine ähnliche Geschichte aus seiner Geschichte. Die ursprüngliche Version des Geländes wurde 1923 eröffnet und das erste Spiel, das dort ausgetragen wurde, war das FA Cup-Finale dieser Saison zwischen Bolton Wanderers und West Ham United. Das Spiel mit dem Spitznamen White Horse Finale war beliebter, als der FA es sich jemals hätte vorstellen können. Aus Gründen, die nur ihnen selbst bekannt waren, beschlossen sie, es zu einer Veranstaltung ohne Ticket zu machen, nur wegen der Intrige über ein neues Nationalstadion, dass sich schätzungsweise mehr als 300.000 Menschen umdrehen, um das Spiel zu verfolgen, und weitere 60.000 draußen gesperrt sind. Es ist nach wie vor die höchste inoffizielle Teilnahme an Sportveranstaltungen außerhalb des Rennsports. Das FA Cup-Finale wurde seitdem gebucht.