Cristiano Ronaldo wird von Juventus-Legenden wegen respektlosen Abgangs verurteilt

  • 2 min read
  • Sep 04, 2021

Cristiano Ronaldo wird von Juventus-Legenden wegen respektlosen Abgangs verurteilt

Cristiano Ronaldos Rückkehr zu Manchester United war einer von mehreren hochkarätigen Vorfällen in diesem Sommer-Transferfenster.

Lionel Messi und Sergio Ramos haben sich bei Paris Saint-Germain zusammengetan, während Real Madrid ein 220-Millionen-Euro-Angebot für Kylian Mbappe abgelehnt hat.

Neuesten Nachrichten

Ronaldos Nachrichten könnten jedoch die größten sein.

Es kommt 12 Jahre, nachdem der Superstar Old Trafford für Real Madrid verlassen hat, damals in einem rekordverdächtigen Wechsel. Nach einer erfolgreichen Zeit im Santiago Bernabeu und drei Jahren bei Juventus ist Ronaldo jedoch zu dem Verein zurückgekehrt, der ihm geholfen hat, sich von einem Jungen zu einem Mann zu entwickeln.

Ein Wechsel zum Rivalen Manchester City wurde angepriesen, doch am Ende entschied sich Ronaldo erneut für die rote Seite von Manchester.

Sein Abgang von Juventus wurde jedoch von zwei ehemaligen Stars des Vereins kritisiert, die glauben, dass Ronaldo seinen Abgang nicht besonders beeindruckend verarbeitet hat.

Es ist unmöglich, eine Tormaschine wie ihn zu ersetzen Ronaldo-Alessio Tacchinardi

Bei den beiden fraglichen Ex-Spielern handelt es sich um Sergio Brio und Alessio Tacchinardi, die beide über 200 Spiele für Juventus absolvierten.

Was wurde gesagt?

Das Paar sprach mit TuttoSport über Ronaldos Abgang und drückte seinen Unmut aus.

Tacchinardi begann mit den Worten: “Ronaldo hätte anders abreisen sollen, nicht in seinem Privatjet, während Allegri vor dem Spiel gegen Empoli mit der Mannschaft sprach.

“Ich habe eine Pressekonferenz erwartet, um sich von den Fans zu verabschieden. Sie haben etwas anderes verdient.

“Es gibt keine Legenden wie [Alessandro] Del Piero, [Francesco] Totti, [Paolo] Maldini oder [Javier] Zanetti mehr, aber es war nicht schön von Ronaldo zu hören, dass er an einen Ort zurückkehrt, an dem er sich fühlt Heimat.

“Er hat Juventus in eine schwierige Situation gebracht. Wenige Tage vor Ablauf der Transferzeit verlässt er Juventus. Es ist unmöglich, eine Tormaschine wie ihn zu ersetzen.”

Brio wiederholte die Gedanken von Tacchinardi und fügte hinzu: “Juventus verdient mehr Respekt, ich hätte nicht erwartet, dass Ronaldo den Verein so brüskiert. Es war nicht nett von ihm.”

“Ich spreche immer viel von den drei Vereinen, bei denen ich gespielt habe: Juventus, Lecce und Pistoiese, weil sie mich verpflichtet haben und an mich geglaubt haben. Cristiano ist ein großartiger Profi, aber sein Abschied hätte anders sein sollen.”

“Vielleicht haben sie sich nicht anmutig getrennt, aber ich bin überzeugt, dass es das Richtige für den Spieler und den Verein war. Wenn ein Spieler gezwungen ist, zu bleiben, könnte er seinen Mitspielern und dem Verein Schaden zufügen.”

Ronaldo erzielte 101 Tore in nur 134 Spielen für Juventus Turin, bevor er den Wechsel zurück ins Old Trafford besiegelte.