Barcelona gibt einen enormen finanziellen Verlust für die Saison 2020/21 bekannt

  • 2 min read
  • Oct 06, 2021

Barcelona gibt einen enormen finanziellen Verlust für die Saison 2020/21 bekannt

Barcelona hat für die Saison 2020/21 Verluste von 481 Millionen Euro angekündigt.

Die Bilanz des Klubs über die vergangene Kampagne ist eine düstere Lektüre und hat genau aufgedeckt, warum die Katalanen gezwungen waren, Lionel Messi zu entlassen.

Während die Einnahmen nicht das im Budget der vorherigen Kampagne erwartete Niveau erreichten, waren auch die Kosten deutlich höher.

Barca hatte gehofft, einen Gewinn von 1 Million Euro zu erzielen, blieb aber deutlich dahinter.

Die Nettoverschuldung des Clubs beläuft sich nun auf 680 Millionen Euro, während seine Verbindlichkeiten im März 2021 bei 1,35 Milliarden Euro liegen.

Barcelona-Erklärung

In einer auf der offiziellen Website des Klubs veröffentlichten Erklärung berichtete Barcelona: „Heute hat der FC Barcelona seinen Jahresabschluss für das Ende des Geschäftsjahres 2020/21 öffentlich vorgelegt, der den Delegierten bei der ordentlichen Mitgliederversammlung zur Genehmigung vorgelegt werden muss Für den 17. Oktober einberufene Generalversammlung.

„CEO Ferran Reverter hat die Zahlen für eine Saison im Zeichen der Wahlaufrufe und des Vorstandswechsels sowie der anhaltenden Covid-19-Pandemie detailliert beschrieben.

“Barça hat das Geschäftsjahr 2020/21 mit einem Umsatz von 631 Mio sowohl sinkende Einnahmen als auch die Unfähigkeit, die Ausgaben einzudämmen.”

Warum hat Barca so viel Geld verloren?

Die Einnahmen von Barcelona fielen dramatisch unter das prognostizierte Niveau. Dies war zum Teil auf die Covid-19-Pandemie zurückzuführen, bei der das Camp Nou für die Dauer der Kampagne geschlossen wurde.

Barca berichtet, dass die Stadioneinnahmen auf 25 Millionen Euro eingebrochen sind , was 84% weniger ist als in der Vorsaison.

Darüber hinaus gingen die kommerziellen Einnahmen aufgrund der Schließung der Geschäfte des Clubs und der Tatsache, dass keine Tourneen stattfinden konnten, um rund 10 % zurück.

Auch auf dem Feld hatten Barcelonas Kämpfe Auswirkungen. Tatsächlich gingen die TV-Einnahmen aufgrund des vorzeitigen Ausscheidens des Klubs aus der Champions League um 14 % zurück. Der Verein stellt fest, dass diese Zahl noch schlimmer gewesen wäre, wenn die Einnahmen der Champions League für die Saison 2019/20 nicht in den Abrechnungszeitraum der vergangenen Saison gefallen wären, da dieser auf August verschoben wurde.

All dies vor dem Hintergrund, dass die Betriebsausgaben auf den Rekordwert von 1,136 Mrd. € gestiegen sind – 19 % mehr als in der Vorsaison.

Was als nächstes?

Präsident Joan Laporta und sein Vorstand haben der vorherigen Regierung ständig die Schuld für das Chaos gegeben, in dem sich der Club befindet, und haben bereits sofortige Maßnahmen ergriffen, um die Situation zu stabilisieren.

Für Barcelona, dessen finanzielle Lage so düster aussieht wie eh und je, wird es jedoch keine schnelle Lösung geben.