Arteta räumt Arsenal nach Transferaktivität unter Druck ein

  • 2 min read
  • Aug 20, 2021

Arteta räumt Arsenal nach Transferaktivität unter Druck ein

Arsenal- Trainer Mikel Arteta hat zugegeben, dass er und sein Team nach den Ausgaben für das Transferfenster im Sommer unter Druck stehen.

Die Gunners bestätigten am Freitag ihre vierte Unterzeichnung des Fensters, wobei Martin Odegaard nach seiner ersten Leihe in der vergangenen Saison für 35 Millionen Euro (30 Millionen Pfund) von Real Madrid wechselte.

Auf die Frage nach den Leistungen des Klubs auf dem Transfermarkt gab Arteta zu, dass es heiß her sei, das ausgegebene Geld in Ergebnisse umzuwandeln.

„Das tut es (bringt Druck). Wir werden sehen, was wir fertigstellen. Wir werden, glaube ich, sieben Spieler haben, die den Verein verlassen haben und fünf kommen, also kommen nicht noch mehr Spieler dazu“, sagte er vor dem Londoner Derby von Arsenal gegen Chelsea.

“Wir werden es richtig machen, damit wir stabil sind.”

Wie Arteta sagte, erwartet der Verein fünf Spieler, wobei der letzte Torhüter Aaron Ramsdale von Sheffield United ist.

Der Spanier bestätigte, dass der Umzug unmittelbar bevorstehe, bestand jedoch darauf, dass noch nichts vollständig bestätigt sei.

“Wir werden sehen. Es wird noch einiges an Papierkram erledigt. Er hatte auch seine medizinischen meistens gemacht. Es gibt noch einige Dinge mit Sheffield zu klären“, sagte er.

„Aaron ist ein wirklich talentierter junger Torhüter mit großer Erfahrung. Er wird Konkurrenz machen, was wir wollen. Gesunder Wettbewerb, Qualitätswettbewerb.“

Arsenal führt die Ausgaben der Premier League an – jetzt müssen die Ergebnisse folgen

Sobald dieser Deal bestätigt ist, wird Arsenal die höchsten Sommerausgaben aller Premier-League-Klubs haben und Spieler wie Manchester United, Chelsea und Manchester City übertreffen, die alle viel ausgegeben haben.

Ramsdale wird neben Odegaard und Ben White, Nuno Tavares und Albert Sambi Lokonga die bisherigen Neuzugänge des Clubs sein.

Der Odegaard-Deal hat die Ausgaben des Gunners auf über 100 Millionen Pfund gebracht, und die Unterschrift von Ramsdale wird sie auf fast 150 Millionen Pfund bringen.

Nach einer glanzlosen Niederlage am ersten Tag gegen Aufsteiger Brentford trifft Arsenal in den nächsten beiden Spielen auf Chelsea und Manchester City mit der sehr realen Möglichkeit, die Saison mit drei Niederlagen zu beginnen.