Arsenal könnte für Andre Onana stürmen, nachdem das Dopingverbot reduziert wurde

  • 2 min read
  • Jun 21, 2021

Arsenal könnte für Andre Onana stürmen, nachdem das Dopingverbot reduziert wurde

Das ehemalige Transferziel von Chelsea und Tottenham, Onana, erhält eine 12-monatige Dopingsperre

Arsenal könnte sein Interesse an Ajax-Torhüter Andre Onana verstärken, nachdem seine Sperre vom Fußball wegen Dopings von zwölf auf neun Monate verkürzt wurde.

Im Februar wurde Onana für ein Jahr vom Fußball ausgeschlossen, nachdem sie im Oktober bei einem Test außerhalb von Wettbewerben positiv auf eine verbotene Substanz getestet worden war.

LESEN SIE MEHR: Arsenals 10 teuerste Neuverpflichtungen aller Zeiten

Er sollte von Februar 2021 bis Februar 2022 gesperrt werden, aber nachdem er beim Schiedsgericht für Sport Berufung eingelegt hat, ist er nun im November wieder spielberechtigt.

Zuvor wurde er stark mit einem Wechsel in die Premier League in Verbindung gebracht, bei dem Chelsea, Tottenham und Arsenal Berichten zufolge alle interessiert sind.

Das Interesse der Gunners ist auch nach der Sperre geblieben, und sie könnten diesen Sommer als Konkurrenz oder Ersatz für Bernd Leno für den Kameruner einen Sturzflug machen.

Onana hat sich in den letzten Jahren zu einem der wichtigsten Spieler von Ajax entwickelt und mit den niederländischen Giganten zwei Eredivisie-Titel gewonnen, während er 2019 im Vorfeld des Halbfinales der Champions League ausgezeichnet war.

Warum wurde Onana verboten?

Im Urin des Ajax-Torwarts wurde nach Angaben des Verbands am 31. Oktober vergangenen Jahres bei einem Test die Substanz Furosemid gefunden.

Laut dem Club der Eredivisie nahm Onana die Pille am Tag vor seinem Test, nachdem seine Frau sie ihm verschrieben hatte, als er sich nicht wohl fühlte.

Obwohl die UEFA eingeräumt hat, dass der Spieler „keine Betrugsabsicht“ hatte und die Substanz nicht leistungssteigernd war, behaupten sie, dass der Spieler immer noch gegen die Regeln für die Einnahme verbotener Substanzen verstoßen hat.

„Wir verzichten ausdrücklich auf leistungssteigernde Medikamente, wir stehen offensichtlich für einen sauberen Sport. Das ist ein schrecklicher Rückschlag, für Andre selbst, aber sicherlich auch für uns als Verein“, sagte Ajax-Geschäftsführer Edwin Van der Sar.

„Andre ist ein Top-Torhüter, der sich seit Jahren für Ajax bewährt und bei den Fans sehr beliebt ist.

„Wir hatten auf eine bedingte Sperre oder auf eine deutlich kürzere Sperre als diese zwölf Monate gehofft, da sie wohl nicht dazu gedacht war, seinen Körper zu stärken und damit seine Leistung zu verbessern.“