Wo könnte Lionel Messi als nächstes hin?

Wo könnte Lionel Messi als nächstes hin?

Lionel Messi wird für die Saison 2021/22 kein Barcelona- Spieler mehr sein, gab der katalanische Klub in einer Erklärung bekannt, die die Fußballwelt erschütterte.

Die Schwierigkeiten des Klubs, Messi an einen neuen Vertrag zu binden, sind seit Monaten bekannt, aber es gab die Erwartung, dass sie den Knoten lösen und einen Deal über die Linie erzielen könnten.

Es hat sich jedoch als unmöglich erwiesen, und Barca hat jetzt angedeutet, dass sie sich vom sechsmaligen Ballon d'Or-Gewinner trennen müssen.

Aber wo wird Messi landen?

GERADE ANGESAGT

Manchester City

Über ein Wiedersehen mit seinem ehemaligen Barcelona-Mentor Pep Guardiola bei Manchester City wurde lange spekuliert. Die Aussichten auf einen solchen Deal scheinen jedoch gering zu sein, nachdem City Jack Grealish für einen Premier League-Rekord von 100 Millionen Pfund von Aston Villa abgeholt hat.

Trotzdem würde Guardiola zweifellos gerne wieder mit Messi zusammenarbeiten, und die Aussicht auf einen Auftritt in der Premier League muss den Argentinier ansprechen, der in der Vergangenheit für seine Zurückhaltung bei Club- und Ligenwechseln kritisiert wurde.

Man City hat sicher die finanzielle Unterstützung, um Messi zu verpflichten, aber eine laufende FFP-Untersuchung wird dies erschweren.

PSG

Wo könnte Lionel Messi als nächstes hin?

Messi ist seit langem ein Traum von PSG-Besitzer QSI, der vor einem Jahrzehnt die Ligue 1 übernommen hat. Im Laufe des letzten Jahres haben sie durch verschiedene Schlüsselspieler sehr öffentliche Wunschbotschaften gesendet, und in ihren Reihen befinden sich mehrere argentinische Teamkollegen von Messi. Außerdem ist der Angreifer mit Neymar gut befreundet und am Mittwoch wurde auf der Instagram-Seite von Angel Di Maria ein Bild von ihm mit einer Gruppe von PSG-Stars gepostet.

Kylian Mbappe ist in der nächsten Saison ohne Vertrag, Real Madrid interessiert sich dafür. Könnte PSG diesen Sommer Mbappe verkaufen und ihn durch Messi ersetzen? Es gibt sicherlich eine Möglichkeit dazu.

Chelsea

Chelsea-Trainer Thomas Tuchel könnte kurz davor stehen, Romelu Lukaku für eine enorme Gebühr zu fangen, aber könnte Messis plötzliche und unerwartete Verfügbarkeit die Transferpläne der Blues ändern?

Tuchel hätte vielleicht einen Spieler gewollt, der mit dem Rücken zum Tor spielen kann, aber Messi übertrumpft Lukaku sicherlich, während Besitzer Roman Abramovich in der Vergangenheit gezeigt hat, dass er bereit ist, Spieler zu verpflichten, die sowohl auf ihrem Ruf als auch auf ihrer taktischen Fähigkeit basieren, sich anzupassen die Seite – siehe Andriy Shevchenko und Fernando Torres.

Schließe sie nicht aus.

Barcelona

Der Zeitpunkt von Barcelonas Aussage, kombiniert mit einer ähnlichen Aussage von Real Madrid, deutet darauf hin, dass es sich um ein Powerplay gegen La Liga handelt. Könnten sie sich angesichts ihrer dramatischen Schulden jedoch Messis Jahreslohn von 100 Millionen Euro wirklich leisten, auch wenn es keine Gehaltsobergrenze gab? Selbst zum halben Preis scheint Messi eine Extravaganz zu sein, die sich Barca nicht leisten kann.

Trotzdem besteht das Gefühl, dass sie einen Deal irgendwie nutzen könnten, um den wohl größten Spieler aller Zeiten zu halten.

Leave a Comment