Wie viele Spiele in einer MLS-Saison?

Wie viele Spiele in einer MLS-Saison?

Mit dem schnellen Wachstum der Major League Soccer mussten sie den Saisonplan scheinbar jedes Jahr umstellen. Neue Teams, die der Mischung hinzugefügt werden, bedeuten, dass der Zeitplan ausgeglichen werden muss.

Wie viele Spiele gibt es in einer MLS-Saison? In der regulären MLS-Saison gibt es 34 Spiele für jedes Team. Die Teams, die die MLS-Playoffs erreichen, können bis zu 8 zusätzliche Spiele bestreiten, was bedeutet, dass für jedes Team zwischen 34 und 42 Spiele pro Saison anstehen.

Wie funktioniert der Zeitplan in der MLS? ?

 Wie viele Spiele in einer MLS-Saison?

  • MLS Regular Season: Ende Februar – Oktober
  • MLS Playoffs: November – Dezember
  • Nebensaison: Mitte Dezember – Mitte Februar

Im regulären Saisonformat spielen alle Mannschaften 17 Heimspiele und 17 Auswärtsspiele. Jedes Team spielt zweimal gegen Teams in seiner Conference. Damit bleiben noch acht Spiele gegen Cross-Conference-Gegner. Die konferenzübergreifenden Spiele werden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt, um zu versuchen, sie so fair wie möglich zu gestalten.

Die Saison 2022 ist die erste seit einigen Jahren, die nicht von der COVID-19-Pandemie betroffen ist. Dies bedeutet, dass der Zeitplan wieder normal ist und die reguläre Saison Ende Februar beginnt.

Wenn alles zusammenbleibt, endet die reguläre Saison in der ersten Oktoberwoche und es bleibt ein Monat für die Playoffs. Die Major League Soccer würde das MLS-Cup-Finale gerne immer in der ersten Novemberwoche austragen.

Wie sieht der Zeitplan für die MLS-Playoffs aus?

Am Ende des Jahres dient der MLS Cup als Ausscheidungsturnier nach der Saison. Es beginnt normalerweise Anfang November, etwa eine oder zwei Wochen nach Ende der MLS-Saison.

Im aktuellen Format erreichen die sieben besten Teams der Eastern Conference bzw. Western Conference die Playoffs. Das beste Gesamtteam erhält ein Freilos in der ersten Runde, während die verbleibenden 12 Teams in der ersten Runde spielen.

Nach den Conference Finals kämpft der Sieger der Eastern Conference gegen den Sieger der Western Conference um den MLS Cup.

Das höher gesetzte Team spielt in den Playoffs immer gegen den Gastgeber. Das Team mit den meisten Gesamtpunkten ist Gastgeber des MLS-Cup-Finales.

Während in der Vergangenheit Gespräche über einen neutralen Ort für das Endspiel geführt wurden, glauben MLS-Vertreter, dass mehr Fans bereit sind, das Stadion zu füllen, wenn das Spiel auf heimischem Boden stattfindet.

Zukunftspläne für MLS-Zeitplanung

Für die Saison 2023 ist bereits ein 29. Team angekündigt. Da St. Louis die Möglichkeit erhält, beizutreten, besteht die große Wahrscheinlichkeit, dass sie so schnell wie möglich mindestens ein weiteres Team hinzufügen, um zu einer geraden Zahl zurückzukehren.

Priorität wird immer auf die Konferenz gelegt Spielplan in der Liga. Die MLS-Offiziellen scheinen mit dem 34-Spiele-Plan im Moment ziemlich zufrieden zu sein und spielen über ein Jahrzehnt mit diesem Format. Wenn die Liga 29 oder 30 Mannschaften umfasst, werden einige Mannschaften auf nur sechs konferenzübergreifende Spiele pro Jahr beschränkt.

Warum stresst die MLS die Konferenzspiele?

Es gibt einige Gründe, warum die Major League Soccer während der regulären Saison so viel Wert auf Conference-Spiele gelegt hat. Auch wenn es die Fans daran hindert, jedes Jahr einen Teil der Liga zu sehen, ist es notwendig, die Zeitplanung relativ gleichmäßig zu halten.

Das Seeding nach der Saison hängt stark von der Gesamtbilanz ab. Das bedeutet, dass es am sinnvollsten ist, jedem Team in einer Konferenz einen ähnlichen Zeitplan zu geben. Es gibt nur wenige Argumente von Teams, wenn sie die Möglichkeit bekommen, genau wie alle anderen zu gewinnen.

Bei einer Eastern and Western Conference können Teams weniger reisen. Die Major League Soccer mag wachsen, aber sie haben immer noch nicht die gleichen Einnahmen wie einige der anderen großen Sportarten in den Vereinigten Staaten. Wenn Teams bei Überlandreisen sparen können, hilft das ihrem Endergebnis.

Damit eine relativ neue Liga gedeihen kann, müssen die Rivalitäten zunehmen. Die beste Chance, dass Rivalitäten entstehen, besteht darin, Teams gegen Gegner in der Nähe spielen zu lassen. Beispielsweise sind Columbus und Cincinnati nur ein Beispiel dafür, wie zwei Teams nahe beieinander eine Rivalität basierend auf dem Standort schaffen. Es gibt Rivalitäten zwischen drei Teams im pazifischen Nordwesten, den beiden Teams in Los Angeles, den beiden Teams in Florida und mehr.

Ein Nachteil dieses Formats ist, dass die Fans keine Chance haben, einige der Top-Talente der Liga zu sehen. Ohne Garantie, gegen eine Mannschaft in einer anderen Conference zu spielen, und einer 50/50-Chance, dass ein Cross-Conference-Spiel zu Hause ist, kann ein Spieler Jahre in der Liga verbringen und nie in jedem Stadion spielen.

Mit der Erweiterung gibt es keinen realistischen Weg, um diese Situation zu beheben, außer die reguläre Saison zu verlängern.

Diejenigen, die gegen die schnelle Erweiterung der Liga sind, haben das Gefühl, dass es so ist schnell zu zwei separaten Ligen, die sich nur in den Playoffs treffen. Wenn ein Team in den nächsten Jahren einen Starspieler wie Lionel Messi oder Cristiano Ronaldo verpflichtet, wird garantiert nur die Hälfte der Liga die Gelegenheit bekommen, ihn persönlich zu sehen.

Wird die MLS-Saison gleich bleiben Für immer?

Major League Soccer wird wahrscheinlich irgendwann Änderungen am Zeitplan vornehmen müssen. Die Liga wächst stetig und es wird darüber gesprochen, sie irgendwann auf 32 Teams aufzustocken.

Anscheinend gibt es fast jährlich Änderungen, aber das ist bei einer Liga, die es weniger als 30 Jahre gibt, üblich sein System ein wenig zu optimieren, um etwas zu finden, das funktioniert. Erwarten Sie einige subtile Änderungen, aber nichts, was die Liga komplett überholt.

Leave a Comment