Wie verdienen Fußballstadien Geld?

  • 8 min read
  • Dec 23, 2020

Wie verdienen Fußballstadien Geld?

Von Lensicles Bio (www.lensicle.com) [CC BY-SA 4.0] über Wikimedia Commons

Fußballstadien können in bestimmten Städten zu Kultstätten werden. Von St. James 'Park in Newcastle, der dank seiner Lage auf einem Hügel buchstäblich über dem Stadtzentrum liegt, bis hin zur Nähe von Goodison Park und Anfield in Liverpool ist das Gelände oft genauso wichtig für die Herstellung -up einer Stadt als Museum oder andere wichtige Touristenattraktion. In den meisten Fällen sind sie jedoch nicht nur für die Ausrichtung von Fußballspielen da und müssen noch viel mehr bieten, wenn sie zum finanziellen Einkommen des Vereins beitragen möchten, dem sie angehören.

Wie verdienen Fußballstadien Geld? Ist es nur darauf zurückzuführen, wann Sportveranstaltungen stattfinden, oder steckt noch mehr dahinter? Nun, Spoiler-Alarm, wenn es nur um den Ticketverkauf geht, dann ist dies eine kurze und etwas langweilige Seite. Offensichtlich ist das Ganze mehr als nur, wie viele Leute an einem Spieltag am Boden rocken. Selbst der Ticketverkauf ist natürlich ein kompliziertes Geschäft, da Hospitality-Pakete ein entscheidender Bestandteil der Art und Weise sind, wie Clubs Geld verdienen. Deshalb haben wir uns hier entschlossen, uns eingehender mit all dem zu befassen und einige Möglichkeiten zu erkunden, wie Stadien selbst Geld verdienen.

Ticketverkauf

Wie verdienen Fußballstadien Geld?

Bezahlen am Drehkreuz – Beim Fotoarchiv der lokalen Bevölkerung (Belper Town Football Club Turnstyle) [CC BY 2.0] über Wikimedia Commons

Nein, der Ticketverkauf ist nicht die einzige Möglichkeit, mit der Fußballvereine Geld verdienen. Es wäre jedoch albern vorzutäuschen, dass der Ticketverkauf nichts mit dem Einkommen zu tun hat, das mit freundlicher Genehmigung von Stadien erzielt wird. Old Trafford hat zum Beispiel eine Kapazität von 75.643. Wenn Manchester United nur 20 Pfund für jedes einzelne Ticket berechnet, das sie für ein Fußballspiel verkauft haben, würden sie jedes Mal, wenn sie vor ausverkauftem Publikum spielten, über 1,5 Millionen Pfund einbringen. In der Saison 2013-2014 brachten die Roten Teufel beispielsweise 191 Millionen Pfund durch Einnahmen aus dem Spieltag ein.

Offensichtlich ist das gesammelte Geld nicht nur ein 100% iger Gewinn, da Sicherheitspersonal, Polizei, Arbeiter in den Lounges, Clubverwalter und mehr Geld aus dem Tor bezahlen müssen. Es ist auch erwähnenswert, dass verschiedene Clubs in unterschiedlichem Umfang von Gate-Verkäufen profitieren werden. Manchester United bietet Platz für mehr als 75.000 Menschen, während Bournemouth im Vitality Stadium nur knapp 12.000 Fans aufnehmen kann. United würde 1,5 Millionen Pfund pro Spiel verdienen, indem 20 Pfund für Tickets berechnet würden, aber die Kirschen müssten ihre Tickets mit jeweils 125 Pfund bewerten, um den gleichen Geldbetrag einzubringen.

Die Realität ist, dass der Ticketverkauf früher einen großen Teil dazu beitrug, wie Fußballvereine Geld verdienen. Heutzutage gibt es jedoch unzählige andere Möglichkeiten, wie die Seiten den Speck nach Hause bringen, was bedeutet, dass der Ticketverkauf wohl weniger relevant ist als je zuvor. Rückblickend auf Manchester United in den Jahren 2013-2014 haben sie beispielsweise 191 Millionen Pfund aus dem Verkauf von Spielkarten verdient, aber das ist wenig im Vergleich zu den 108 Millionen Pfund, die durch Fernsehen und Rundfunk erzielt wurden und die durch die 197 Millionen Pfund, aus denen sie gemacht wurden, in den Schatten gestellt wurden Handelsgeschäfte. Was gibt es sonst noch, wenn der Ticketverkauf nur eine Saite für den Geldverdiener eines Fußballstadiums ist?

Hospitality Tickets

Wie verdienen Fußballstadien Geld?

Von Little Savage (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons

Technisch gesehen ist dies eine Fortsetzung des Ticketverkaufsgesprächs, zumal der Verkauf von Gastgewerbe in diesen Berechnungen enthalten ist. Es lohnt sich jedoch, separat darüber zu sprechen, da die Clubs immer mehr lernen, dass der Verkauf von Hospitality-Tickets in ihren Stadien ein großer Geldverdiener für sie ist. Als beispielsweise der Liverpool Football Club seinen neuen Hauptstand eröffnete, verdoppelte sich die Anzahl der darin befindlichen Hospitality-Plätze. Angesichts der Tatsache, dass die Hospitality-Pakete für diesen Teil des Stadions für die Saison 2016-2017 bei 2.900 GBP begannen, ist leicht zu erkennen, warum dies eine der Hauptmethoden ist, mit denen Stadien Geld verdienen.

Es ist auch wichtig darauf hinzuweisen, dass, ähnlich wie beim Ticketverkauf im Allgemeinen, verschiedene Clubs durch den Verkauf von Sitzplätzen im Gastgewerbe unterschiedliche Geldbeträge verdienen können. Clubs in London können beispielsweise deutlich mehr für ihre Hospitality-Pakete verlangen als Clubs im Norden. Während Liverpools Executive-Sitze auf der Haupttribüne Preise ab 2.900 GBP hatten, begann Arsenals billigstes Ticket für ein einzelnes Spiel der Klasse C bei 250 GBP. Selbst wenn alle neunzehn Heimspiele als Klasse C eingestuft wurden, was sie nicht sind, sind das immer noch £ 4.750 für die Saison. Gastfreundschaft ist in der Tat ein sehr lukratives Geschäft.

Privatvermietung

Nachdem die Clubs ein Stadion mit Suiten und Lounges gebaut haben, die an einem Spieltag mit einer Prämie an Kunden verkauft werden, die nach Sitzplätzen für die Bewirtung suchen, können sie diese an Tagen nutzen, an denen keine Fußballspiele stattfinden. Wie? Indem Sie sie an Unternehmen vermieten, die eine beeindruckende Kulisse für Tagungen, Konferenzen und Veranstaltungen haben möchten. Die Vereine können auch die loyalsten ihrer Anhänger ansprechen, indem sie ihnen erlauben, im Stadion zu heiraten. Einige lassen sie sogar ihr Foto auf dem Spielfeld machen. Wenn Sie zum Beispiel im Etihad den Bund fürs Leben schließen möchten, kostet es Sie £ 100 pro Person, wenn sowohl das Hochzeitsfrühstück als auch der Abend dort stattfinden.

Clubs erlauben auch Events wie Play On The Pitch-Tage, falls Sie Lust dazu haben. Im Jahr 2016 hätte es Sie 1.500 £ zzgl. MwSt. Kostet, zwei Stunden in der Carrow Road von Norwich City zu spielen. Dies steht im Gegensatz zu den 30.000 Pfund, die Sie für das Spielen in den Emiraten gekostet hätten. obwohl die Gunners Kits, Essen vor und nach dem Spiel, Offizielle und mehr zur Verfügung stellen. Weder die private Anmietung ihrer verschiedenen Executive-Suiten noch die Möglichkeit, mit einer Menge Kameraden auf dem Spielfeld zu spielen, bringen einen erheblichen Geldbetrag ein (obwohl nur wenige Leute 30.000 Pfund haben…), aber es ist ein zusätzliches Einkommen, das Stadien erzielen können Bieten Sie Clubs an, falls dies erforderlich sein sollte.

Konzerte & andere Veranstaltungen

Wie verdienen Fußballstadien Geld?

Konzert – Das Millenium Stadium | Von Andrew King (McCartney Crowd – Cardiff) [CC BY-SA 2.0] über Wikimedia Commons

Nicht alle Fußballstadien können oder werden für externe Veranstaltungen wie Konzerte genutzt. Einige der größten und besten sind es jedoch, so dass es eine legitime Art ist, Stadien zu nutzen, um externes Geld einzubringen. Offensichtlich werden Konzerte von großen Superstars wie Take That oder One Direction nicht nur zum Nutzen der Fußballvereine abgehalten, denen das von ihnen genutzte Gelände gehört, aber es ist nicht unangemessen, wenn Teams ein ausreichend gutes Stück Kuchen erwarten. Bereits 2011 veranstaltete Take That Konzerte im Sunderland Stadium of Light, und der Club verdiente damit rund 2 Millionen Pfund.

Als der Fußballverband 2012 Umsatzzahlen für Wembley bekannt gab, stellte sich heraus, dass er 318 Millionen Pfund einbrachte, 11 Millionen Pfund weniger als 2011. Zunächst war nicht klar, warum, bis jemand merkte, dass im Stadion weniger Gastgeber waren Ereignisse in diesem Jahr als im vorherigen. 2011 hatte Take That beispielsweise acht ausverkaufte Konzerte in Wembley gespielt. Die Heimat der englischen Nationalmannschaft ist nicht der einzige Ort, an dem andere Sportarten als Fußball stattfinden. Das London Stadium von West Ham wird von UK Athletics genutzt, die für das Privileg knapp 500.000 Pfund pro Jahr zahlen. Dort werden auch Rugby-League-Spiele gespielt, die rund 250.000 Pfund einbringen.

Namensrechte

Wie verdienen Fußballstadien Geld?

In früheren Tagen wurden Fußballplätze nach dem Gebiet benannt, in dem sie gebaut wurden, oder nach einem anderen geografischen Punkt von Interesse. Beweise finden Sie in der White Hart Lane, am Riverside oder in der Bramall Lane. Als der Fußball zu einer größeren und weltweit anerkannten Sportart wurde, erkannten die Vereine, dass man Geld damit verdienen konnte, dass ihre Stadien von Unternehmen gesponsert wurden. Warum sollte ein Unternehmen angesichts der Explosion der Fernsehberichterstattung und dergleichen nicht wollen, dass sein Name zum Synonym für eine der meistgesehenen Sportarten der Welt wird?

Als Arsenal beschloss, Highbury auf neuen Weiden zu verlassen, suchten sie nach Sponsoren für ihr neues Stadion. Im Jahr 2004 haben Gunners und Emirates Airline zusammengearbeitet, um einen Deal im Wert von 100 Millionen Pfund zu vereinbaren. Im Rahmen dieses Deals würde das Stadion fünfzehn Jahre lang nach der Fluggesellschaft benannt und acht Jahre lang der Trikotsponsor des Clubs sein. Das scheint zwar eine unglaubliche Menge Geld zu sein, aber allein für die Namensrechte beläuft sich das auf etwa 6,6 Millionen Pfund pro Jahr, ganz zu schweigen von der Hinzufügung dieser acht Jahre Trikotsponsoring.

Natürlich ist Fußball nicht die einzige Sportart, die solche Geschäfte macht. 2013 einigten sich die Dallas Cowboys mit AT & T auf das Sponsoring ihres neuen Stadions in Arlington, Texas. Für nur knapp 400 Millionen US-Dollar sind die Telefongesellschaften seit 20 Jahren stolze Sponsoren des AT & T-Stadions. Sie haben auch die Möglichkeit, diese um weitere 10 Jahre für 20 Millionen US-Dollar pro Jahr zu verlängern. Angesichts der Höhe des Engagements, das sie erhalten, werden sie es wahrscheinlich als anständige Investition ansehen. Es gibt auch die Tatsache, dass die Fans, ähnlich wie beim Emirates Stadium, nach so langer Zeit Schwierigkeiten haben werden, es mit seinem gesponserten Namen anders zu nennen.

Verkauf von Lebensmitteln und Getränken

Wie verdienen Fußballstadien Geld?

Paul Wilkinson / Flickr.com

Ein weiteres kleines Einkommen für Fußballvereine ist der Verkauf von Speisen und Getränken am Tag von Spielen oder anderen Veranstaltungen. Berichte über dieses Einkommen enthalten häufig Programme, hauptsächlich, damit sie als “Triple P-Index” eines Kuchens, eines Pints und eines Programms bezeichnet werden können. Wenn Sie in den Jahren 2016-2017 zu den Hawthorns gegangen wären, um beispielsweise West Bromwich Albion spielen zu sehen, hätten Sie über 3,50 £ für ein Programm, 3,30 £ für einen Kuchen und 2,30 £ für eine Tasse Tee gegeben. Die gleichen Dinge in Middlesbrough hätten Sie £ 3, £ 3 und £ 2 gekostet.

Es ist vielleicht nicht überraschend, dass Clubs in der Hauptstadt am meisten für das verlangen, was Sie dort essen, trinken und lesen möchten. Es hätte 3,50 Pfund für ein Programm bei Tottenham gekostet, 4 Pfund für einen Kuchen und 2,30 Pfund für eine Tasse Tee. Crystal Palace berechnete unterdessen 3,50 £ für ein Programm, 4 £ für einen Kuchen und 1 £ für eine Tasse Kaffee. Fügen Sie beispielsweise ein Bier, einen Hot Dog, einen Schokoriegel oder ein Erfrischungsgetränk hinzu, und Sie können sehen, wie Clubs einen anständigen Gewinn erzielen können, indem sie Essen und Trinken an Unterstützer auspeitschen. Sie können auch sehen, warum lokale Fans sich im Boden nicht verwöhnen lassen, sondern ihr Geld bei nahe gelegenen Anbietern ausgeben.

Museen & Touren

Es ist üblich, dass hochkarätige Fußballvereine das ganze Jahr über Führungen durch das Stadion anbieten. Dies ist insbesondere bei Mannschaften wie Chelsea, Manchester United oder Liverpool der Fall, die Stadien haben, die die Leute wahrscheinlich besuchen möchten, unabhängig von ihrer persönlichen Fußballtreue. Ein Blick in Middlesbroughs Riverside Stadium würde Erwachsenen 12 Pfund und Kindern 8 Pfund einbringen, wobei eine Tour durch den Goodison Park für Erwachsene das gleiche und für Kinder 6 Pfund kostet. Die Aston Villa berechnet 15 GBP für Erwachsene, um sich im Villa Park umzusehen, und 10 GBP für Kinder unter 18 Jahren. Sie bieten auch eine Tour mit Mittagessen am Sonntag an, die 30 GBP für Erwachsene und 20 GBP für Kinder unter 18 Jahren kostet.

Ebenso haben viele der Top-Seiten Museen in ihren Stadien, die den Fans die Möglichkeit bieten, sich Erinnerungsstücke und ähnliches aus der illustren Vergangenheit des Clubs anzusehen. Die Museen sind keine philanthropische Übung, sondern verlangen von den Menschen, dass sie sie betreten und den Fußballmannschaften eine weitere Einnahmequelle bieten. Natürlich ist es nicht eines der größten Geldverdienungssysteme, die Clubs zur Verfügung haben, aber es ist ein weiteres Beispiel dafür, dass Führungskräfte alles tun, um sicherzustellen, dass Fußballclubs Stadien nutzen, um so viel Geld wie möglich zu verdienen.

Fazit

Man kann mit Recht sagen, dass die hier erwähnten Einnahmequellen aus Fußballstadien alles andere als erschöpfend sind. Es gibt zweifellos eine Reihe von Dingen, von denen wir nichts gewusst oder die wir nicht berücksichtigt haben. Fußballplätze sind mehr als je zuvor in ihrer Geschichte Mehrzweck-Austragungsorte. Daher werden die Vereine nach möglichst vielen Möglichkeiten suchen, um mit ihnen Geld zu verdienen. Dies ist insbesondere bei den neueren Stadien der Fall, deren Bau Hunderte Millionen Pfund gekostet hat.

Wir sollten auch darauf hinweisen, dass es für Vereine an der Spitze des Berufs weitaus einfacher ist, mit ihren Stadien Geld zu verdienen als mit den weiter unten in den Divisionen. Gehen Sie zum Beispiel in die zweite Liga, und die meisten Gründe haben Kapazitäten von unter 10.000. Sie haben nicht die Möglichkeit, Konzerte abzuhalten, riesige Geldbeträge für Hospitality-Tickets zu verlangen oder Fans eine Tour durch den Ort anzubieten. Angesichts der Tatsache, dass sie mit dem Ticketverkauf auch nicht Millionen Pfund verdienen, können Sie sehen, wie schwierig es für Mannschaften der unteren Liga ist, einen nachhaltigen Angriff auf den Aufstieg in die Top-Liga zu unternehmen. Sie müssen die Dinge zunächst billig halten, um die Leute zur Teilnahme an Spielen zu ermutigen, und sie müssen sie billig halten, um sicherzustellen, dass dieselben Leute immer wieder zurückkehren, wenn sie Erfolg haben.