Wie PSG während einer lähmenden Pandemie ein Vermögen ausgibt

  • 2 min read
  • Jul 07, 2021

Wie PSG während einer lähmenden Pandemie ein Vermögen ausgibt

Der Kauf von Achraf Hakimi von Inter durch Paris Saint-Germain war der zweite Schritt in einem großen Umbauprojekt für die Ligue 1-Mannschaft.

Gini Wijnaldum hat bereits einen Wechsel zu PSG in diesem Sommer abgeschlossen, während Gianluigi Donnarumma und Sergio Ramos in den kommenden Tagen folgen werden.

LESEN SIE MEHR: Wer sind die wertvollsten Fußballer der Welt? Hier herausfinden…

Hakimi hat PSG 60 Millionen Euro vor Boni gekostet und ist damit der 50. teuerste Spieler aller Zeiten, und die Gebühr könnte auf insgesamt rund 71 Millionen Euro steigen. Bei den Außenverteidigern sind in der Geschichte des Spiels nur Lucas Hernandez und Joao Cancelo , die 2019 für 80 bzw. 65 Millionen Euro zu Bayern München und Manchester City wechselten, teurer.

Während dies wahrscheinlich die einzige Ablösesumme sein wird, die die Pariser in diesem Sommer zahlen, es sei denn, es wird später ein unwahrscheinlicher Deal erzielt, werden ihre Gesamtausgaben wahrscheinlich praktisch jede andere Seite im Weltspiel in den Schatten stellen.

Im Trend

Ihre anderen Ergänzungen werden hohe Löhne und aller Wahrscheinlichkeit nach erhebliche Provisionen an ihre Agenten verlangen.

Donnarumma zum Beispiel wollte so heftige Bedingungen, dass Milan es für besser hielt, ihn einfach ablösefrei abreisen zu lassen, als sich seiner Bitte zu beugen. Anschließend hat er bei der Euro 2020 mit Italien unterstrichen, wie stark er ist.

Warum PSG viel Geld ausgibt

Wie PSG während einer lähmenden Pandemie ein Vermögen ausgibt

Im Besitz von QSI, das praktisch ein Zweig des katarischen Staates ist, war PSG aufgrund der Covid-19-Pandemie nicht so stark betroffen wie viele andere Vereine. Dies hat ihnen Kaufkraft verliehen, wenn viele, wie europäische Schwergewichte wie Real Madrid, Barcelona und Juventus, Probleme haben.

Die Möglichkeit, Vereine, die in den letzten Jahren zu ihren Rivalen geworden sind, zu übertreffen, hat es PSG ermöglicht, ihren Kader zu einem Preis zu verstärken, der unter den jüngsten Marktwerten solcher Spieler liegt (obwohl zugegebenermaßen über ihren Pandemie-Marktwerten).

Dies geschah aus zwei Gründen.

Erstens möchte PSG, dass Kylian Mbappe einen neuen Vertrag unterschreibt , und das wird er nur tun, wenn er von dem sportlichen Projekt des Klubs überzeugt ist.

Zweitens möchte QSI, dass PSG bis zur Austragung der Weltmeisterschaft 2022 in Katar Champions-League-Sieger ist . Dies hat ihnen neue Impulse gegeben, den Kader zu verstärken, während sie weiterhin einen ersten Europapokal verfolgen.

Die hochkarätige Übernahme von Hakimi durch PSG ist also nur ein weiterer Schritt auf dem Weg zum Champions-League-Titel, der sich nun auf eine 10-Jahres-Mission erstreckt.