Was Shaqiris Abgang für das Transferfenster von Liverpool bedeutet

  • 2 min read
  • Aug 23, 2021

Was Shaqiris Abgang für Liverpools Transferfenster bedeutet

Xherdan Shaqiri hat Liverpool nach Lyon verlassen , wobei der französische Klub bestätigt, dass der Deal zunächst 6 Millionen Euro wert sein wird, wobei weitere 5 Millionen Euro an möglichen Boni folgen werden.

Angesichts der Tatsache, dass der Schweizer Nationalspieler in dieser Saison an der Anfield Road keine große Rolle spielen dürfte – er hat in den letzten beiden Spielzeiten nur 33 Spiele bestritten und davon nur 10 Starts – ist dies neu, das leicht ohne weiteres vorbeigehen könnte.

Für Liverpool könnte es jedoch einer der wichtigsten Deals des Sommers werden.

Im Trend

Der erste Grund dafür, dass der Verkauf von Shaqiri die Dynamik des Transferfensters von Liverpool verändern kann, ist, dass er einem nicht einheimischen Spieler einen Platz in seinem Kader eröffnet .

Mit den Schweizern in ihren Reihen verfügte Liverpool über die maximal 17 von der Premier League und der UEFA zugelassenen Nicht-Heimspieler. Jetzt, da er weg ist, können die Reds ihre Suche nach neuen Stars erweitern, indem sie auf Spieler abzielen, deren Fähigkeiten im Ausland verfeinert wurden.

Zweitens hat sein Verkauf natürlich Gelder gesammelt, die es Liverpool ermöglichen, nach neuen Talenten zu suchen . Sie haben nicht nur 6 Millionen Euro auf der Bank, sie haben auch Löhne freigesetzt, die für einen neuen Spieler verwendet werden können.

Was ist Liverpools nächster Schritt?

Was Shaqiris Abgang für Liverpools Transferfenster bedeutet

Harvey Elliott

Trotz des größeren Spielraums, den Liverpool nach Shaqiris Wechsel hat, berichtet das Liverpool Echo , dass die Reds bereit sind, mit ihrem Kader eng zusammenzusitzen.

Jürgen Klopp ist gespannt, dass Harvey Elliott, der am Samstag mit dem 2:0-Sieg gegen Burnley begann, nach einer ermutigenden Leihe in der Meisterschaft mit Blackburn in der letzten Saison mehr Spielzeit gewinnt.

In der Tat, wenn Liverpool eine Neuverpflichtung macht, wird dies im Angriff erfolgen und wird nur passieren, wenn auch Divock Origi verkauft wird. Dahinter steht der Gedanke, dass die Reds eine überlegene Spielerklasse anziehen könnten und gleichzeitig den jungen Stars des Vereins den Weg in die erste Mannschaft nicht versperren könnten.

Shaqiris Abgang nach Lyon ändert für Liverpool diesen Sommer also nicht viel, obwohl es zumindest bedeutet, dass sie mehr Optionen haben.