Warum versucht Arsenal diesen Sommer nicht, Draxler zu verpflichten?

  • 2 min read
  • Aug 16, 2021

Warum versucht Arsenal diesen Sommer nicht, Draxler zu verpflichten?

Es ist seit einiger Zeit ein Running Gag, dass jeden Sommer aufgefrischte Transfergerüchte begrüßt werden, die Julian Draxler mit Arsenal in Verbindung bringen .

Ob frischgebackener Youngster bei Schalke , Bundesliga-Star bei Wolfsburg oder echter Star bei Paris Saint-Germain , der deutsche Nationalspieler konnte sich jedes Jahr ständigen Geschichten entziehen, die auf einen Wechsel nach Nord-London hindeuteten.

Doch in einem Sommer, in dem solche Gerüchte willkommen sind und Draxlers Zeit bei PSG zu Ende zu gehen scheint, wird der offensive Mittelfeldspieler stattdessen stark mit einer Rückkehr nach Deutschland in Verbindung gebracht.

Arsenal könnte einen Spieler wie Draxler gebrauchen

Laut der deutschen Zeitung Kicker hat ein „unbenannter Bundesligist“ bereits eine Bewerbung für Draxler eingereicht, wobei der Mittelfeldspieler nun in Paris überflüssig aussieht.

Anstatt jedoch die Preisvorstellungen für Martin Odegaard zu zögern , sollte Arsenal in den kommenden Wochen ernsthaft über ein Angebot für Draxler nachdenken.

Warum versucht Arsenal diesen Sommer nicht, Draxler zu verpflichten?

Arsenal sollte sich woanders umsehen, anstatt Martin Odegaard zu verfolgen

Während das deutsche Talent in Paris aufgrund seiner Rolle als Backup-Spieler etwas an Glanz verloren hat, hat Draxler in 177 Spielen immer noch 25 Tore und 40 Assists für PSG eingesackt, bei einer Quote von einem Tor oder einer Vorlage alle zwei Spiele.

Die Mannschaft von Mikel Arteta braucht in dieser Saison dringend Spielmacher und Tore aus dem Mittelfeld, und Draxler könnte eine kostengünstige Ergänzung sein, die viele ihrer Probleme löst.

Wie viel würde er kosten?

Obwohl Draxler derzeit einen Wert von 30,1 Millionen Euro hat, deuten Berichte in Deutschland darauf hin, dass PSG möglicherweise nur 20 Millionen Euro für den Mittelfeldspieler verlangt und dass ein namenloser Bundesligist noch weniger geboten hat als für den Mittelfeldspieler.

Daher erscheint es unwahrscheinlich, dass Arsenal die Bank sprengen muss, um den Mittelfeldspieler zu verpflichten, dessen Vertrag 2024 in Paris ausläuft.

Es besteht kein Zweifel, dass Draxler hohe Löhne verlangen kann, aber das Fehlen einer hohen Vorabgebühr kann dies ausgleichen, wenn Arsenal erwägt, den Spieler zu verpflichten.