Warum Rennes wegen Camavinga nicht von Man Utd oder PSG gemobbt wird

Warum Rennes wegen Camavinga nicht von Man Utd oder PSG gemobbt wird

Die Situation von Eduardo Camaving a in Rennes sieht für die Ligue 1 auf den ersten Blick verzweifelt aus.

Camavinga, einer der besten Mittelfeldspieler der Welt, hat in weniger als einem Jahr keinen Vertrag mehr, während der französische Fußball seit Ende 2020 durch den Zusammenbruch eines massiven Fernsehvertrags , der mit der Covid-19-Pandemie zusammenfiel, lahmgelegt wurde an sich hat Klubs in ganz Europa große finanzielle Kopfschmerzen bereitet.

Der 18-Jährige wird diesen Sommer abreisen, wobei ein Deal als “unvermeidlich” bezeichnet wurde, aber das bedeutet nicht, dass Rennes' Preis in den Schmutz getrieben wird.

Tatsächlich spielen zwei Faktoren für Rennes eine Rolle, wenn es darum geht, einen fairen Preis für Camavinga zu erzielen, dessen Wert von FootballTransfers auf 53,7 Millionen Euro geschätzt wird.

Zum Thema passende Artikel

Wer will Camavinga verpflichten?

Einer der Faktoren, die Rennes helfen, Camavingas Preisvorstellung zu halten, ist die Anzahl der Teams, die an seiner Verfolgung beteiligt sind.

Man Utd mag der interessierteste Verein der Premier League sein, aber Paris Saint-Germain, das reich an Geld ist, wird vermutlich das Rennen um den Youngster anführen, der zu diesem Zeitpunkt seiner Karriere einen Wechsel innerhalb Frankreichs favorisiert.

Auch Real Madrid, die sich finanziell abmühen, und Bayern München , die auf dem Transfermarkt kluge Akteure sind und für keinen Spieler eine saugfähige Gebühr zahlen werden, beobachten die Situation ebenfalls.

Sollte ein Preis auf ein bestimmtes Niveau sinken, würden diese beiden rivalisierenden Klubs sicherlich aktiv werden.

Es wird keinen altmodischen Bieterkrieg geben, aber es gibt genug Interesse, um Camavingas Preis angemessen zu halten.

Rennes Eigentum

Rennes befindet sich nicht in dem finanziellen Blackhole , das viele Ligue-1-Klubs derzeit tun.

Immerhin haben sie rund 20 Millionen Euro für die Verpflichtung von Lens-Verteidiger Loic Bade ausgegeben und sind laut Berichten in Dänemark bereit, 10 Millionen Euro mehr für Jens Cajuste von Midtjylland auszugeben.

Dafür gibt es mehrere Gründe. Erstens haben sie sich in der vergangenen Saison für die Champions League qualifiziert, was eine beispiellose Leistung war, aber noch wichtiger im Fall Camavinga ist das Vermögen des Eigentümers Francois-Henri Pinault, der ein Vermögen von schätzungsweise 43,1 Milliarden US-Dollar hat, was ihn zu einem macht der reichsten Menschen Frankreichs.

Pinault ist jedoch mehr als nur ein Besitzer, er ist ein echter Fan des Clubs, und obwohl er nicht bereit war, ziellos Geld in Rennes zu stecken, wird er nicht wollen, dass sie wegen Camavinga, einem der klügsten Jungen, erpresst werden Stars sind in den letzten Jahren in der Ligue 1 entstanden.

Leave a Comment