Warum Liverpool einen anderen Ansatz für das Transferfenster gewählt hat

  • 2 min read
  • Aug 19, 2021

Warum Liverpool einen anderen Ansatz für das Transferfenster gewählt hat

Das herausragende Thema des Transferfensters in diesem Sommer ist der unstillbare Durst, den die Premier League Geld ausgeben muss.

Ob es Manchester Citys Verfolgung von Jack Grealish ist , Manchester United Jadon Sancho und Raphael Varane verpflichtet oder Chelsea seinen Stolz schluckt, um Romelu Lukaku zurück in den Verein zu bringen, der englische Fußball ist anscheinend von einer Pandemie unberührt geblieben, die die Bankkonten der Fußballvereine geleert hat in ganz Europa.

Ein englischer Verein, der sich zurückhaltend geblieben ist, während seine Rivalen das Geld spritzen, ist jedoch Liverpool . Bisher haben Jürgen Klopp und seine Hinterzimmer-Mitarbeiter nur eine große Verpflichtung gemacht und stattdessen einen anderen Ansatz für das Sommerfenster gewählt.

Neue Verträge statt Neuverpflichtungen

Anstatt sein Budget für die Verpflichtung neuer Spieler auszugeben, hat Liverpool der Notwendigkeit, seine Schlüsselspieler an langfristige Verträge zu binden, eindeutig Priorität eingeräumt.

Im Juni unterschrieben Ersatzspieler wie Adrian und Caoimhin Kelleher neue Verträge, im Juli einigten sich die Jungstars Harvey Elliott und Trent Alexander-Arnold zusammen mit Mittelfeldspieler und Verteidiger Fabinho auf Vertragsverlängerungen. Dann, als ob das nicht genug Hauswirtschaft für einen Sommer wäre, unterzeichneten Alisson und Virgil Van Dijk neue Verträge, die sie bis 2027 bzw. 2025 in Liverpool halten.

Und es scheint, als ob Liverpool diesen Trend fortsetzen will. Berichten in England zufolge soll Klubkapitän Jordan Henderson ein neuer Vertrag angeboten werden und Mohamed Salah könnte die ständigen Spekulationen über seine Zukunft beenden, indem er einer Verlängerung vor Ablauf des Fensters zustimmt.

Wird es funktionieren?

Klopp und seine Mitarbeiter im Hinterzimmer reagieren vielleicht einfach auf die Tatsache, dass Liverpool nicht das gleiche unbegrenzte Budget hat, das Leute wie City und Chelsea anscheinend haben, aber hinter ihrer Entscheidung, das zu behalten, was sie haben, anstatt Geld auszugeben, könnte eine Logik dahinterstecken auf neue Sterne.

Es besteht kein Zweifel, dass dieser Wechsel großes Vertrauen in die Vorstellung weckt, dass Liverpool immer noch mehr als genug Qualität in seinem Kader hat, um erneut um den Premier League-Titel zu kämpfen. Was angesichts des 3:0-Siegs gegen Norwich am Eröffnungswochenende keine schlechte Wette sein mag.

Klopp kann sicherlich einige der besten Torhüter, Außenverteidiger, Innenverteidiger, Mittelfeldspieler und Stürmer in der Liga für sich beanspruchen und vorausgesetzt, sie erleiden keine weitere schwere Verletzungskrise, sollte Liverpools aktuelle Mannschaft genug haben, um zumindest an der Spitze herauszufordern der Tabelle in dieser Saison.