Warum Dortmund trotz Sanchos Abgang besser denn je steht

  • 2 min read
  • Aug 03, 2021

Warum Dortmund trotz Sanchos Abgang besser denn je steht

Zweifellos der größte Transfer, der die Bundesliga vor der kommenden Saison erschütterte, war Jadon Sanchos Wechsel zu Manchester United im Juli.

Nach 137 Spielen, 64 Assists nf 50 Toren – sowie einer Leistung im DFB-Pokalfinale, die seiner Mannschaft den ersten Pokal seit vier Saisons holt – hinterlässt Sancho zweifellos eine große Lücke im Kader von Borussia Dortmund.

Doch wie viele vermuten, hat Dortmund die 85 Millionen Euro, die sie für den englischen Stürmer bekommen haben, beachtlich eingesetzt und sehen in vielerlei Hinsicht so gut gerüstet für das diesjährige Titelrennen aus wie schon lange nicht mehr.

Lücken in Dortmunds Kader füllen

In erster Linie war es dem Bundesligisten wichtig, Sanchos Tore und Vorlagen schnell durch einen Neuzugang zu ersetzen, und das ist ihnen wahrscheinlich mit der Ankunft von Donyell Malen gelungen.

Warum Dortmund trotz Sanchos Abgang besser denn je steht

Marco Rose soll Dortmunds Standing in der Bundesliga verbessern

Obwohl der 30-Millionen-Euro-Neuzugang eher ein Mittelstürmer ist, ist er dafür bekannt, wie Sancho als Innenstürmer oder auf dem Flügel zu spielen. Noch wichtiger ist jedoch, dass seine 27 Tore und 10 Vorlagen für den PSV in der letzten Saison darauf hindeuten, dass er ein Spieler ist, der genauso wie Sancho gerne spielen und Erling Haaland Komplimente machen kann.

Ein ähnlicher Ersatz für Sancho ist jedoch nicht die einzige Ergänzung, die Dortmund in den letzten Monaten gemacht hat. Die 15-Millionen-Euro-Fassung des Stuttgarter Torhüters Gregor Kobel sollte für den Verein in der nächsten Saison einen großen Unterschied machen und endlich eine große Lücke in der Abwehrlinie des Vereins füllen, mit der Roman Burki seit einiger Zeit zu kämpfen hat.

Hinzu kommen pfiffige Neuverpflichtungen wie Innenverteidigerin Soumaila Coulibaly und defensiver Mittelfeldspieler Abdoulaye Kamara – beide wurden von der PSG-Jugendakademie abgelöst – und es war sicherlich kein schlechtes Zeitfenster für den deutschen Verein.

Die vielleicht wichtigste Ergänzung ist jedoch der Mann an der Seitenlinie. Der neue Cheftrainer Marco Rose , der von Borussia Mönchengladbach zum Klub kam, soll in dieser Saison Disziplin in der Abwehr und eine neue Kante in die Offensive bringen, die unter dem bisherigen Cheftrainer Lucien Favre zweifellos gefehlt hat.

Warum Dortmund trotz Sanchos Abgang besser denn je steht

Erling Haaland verlässt Dortmund diesen Sommer nicht

Haaland nicht verkaufen

Es mag schmerzlich naheliegend erscheinen, aber Dortmund hat sich für die kommende Saison einen großen Schub gegeben, indem er einfach beschlossen hat, Haaland für eine weitere Liga-Saison zu behalten.

Der norwegische Stürmer war in der vergangenen Saison mit 41 Toren und 12 Assists in 41 Spielen für den Verein einfach bemerkenswert. Während Sanchos Abgang seine Trefferquote dämpfen könnte, scheint es mehr als wahrscheinlich, dass der Stürmer die Bundesliga auf absehbare Zeit weiterhin dominieren wird.

Auch Haaland, der vor seinem Wechsel nach Dortmund unter Rose bei RB Salzburg gearbeitet hat , kennt den neuen Cheftrainer bestens und wird keine Bedenken haben, sich in sein System einzufügen.

Dortmund hat vielleicht einen seiner Stars verkauft, aber dieses gesamte Team ist um Haaland herum aufgebaut und er bleibt dort, um sicherzustellen, dass der Verein vor der neuen Saison in perfekter Form ist.