Vier Klubs der Serie A könnten Pjanic vor der Hölle von Barcelona retten

  • 2 min read
  • Aug 21, 2021

Vier Klubs der Serie A könnten Pjanic vor der Hölle von Barcelona retten

Miralem Pjanic könnte eine lange Saison bei Barcelona vor sich haben, wenn er vor Ablauf des Transferfensters am 31. August keinen Deal aus dem Verein aushandeln kann.

Der bosnische Nationalspieler, der erst im vergangenen Sommer für unglaubliche 60 Millionen Euro von Juventus zu Barca wechselte, stand beim 4:2-Sieg gegen Real Sociedad am Eröffnungswochenende der La Liga nicht auf der Mannschaftsliste und wurde nicht in den Kader aufgenommen, der trifft in Woche 2 auf Athletic Club.

Cheftrainer Ronald Koeman hat bereits gesagt, dass es für Pjanic „kompliziert“ wird, in dieser Saison Spielzeit zu verdienen, und sein völliger Mangel an Action zeugt davon.

Hoffnung kommt jedoch aus der Serie A, wo es eine Ansammlung von vier Vereinen gibt, die ihn noch aus seiner misslichen Lage retten könnten.

Im Trend

Juventus

Pjanic wird seit einigen Wochen mit einem Wechsel zu Juventus in Verbindung gebracht. Die Situation wurde jedoch durch die erfolgreiche Verpflichtung des Turiner Klubs von Manuel Locatelli erschwert. Es bleibt jedoch die Hoffnung, dass noch eine Einigung erzielt werden kann. Wenn Juve Aaron Ramsey und sein beträchtliches Gehalt entlasten kann, könnte dies die Bedingungen schaffen, die es Pjanic ermöglichen, zu seinem ehemaligen Verein zurückzukehren.

Florenz

Die Gazzetta dello Sport vom Samstag hat angedeutet, dass Fiorentina ein weiteres potenzielles Ziel für Pjanic sein könnte. Dieser Zug ist jedoch komplizierter, da der Spieler eine erhebliche Gehaltskürzung vornehmen müsste. Pjanic lehnte die Chance ab, Anfang des Sommers von seinem Barca-Vertrag entlassen zu werden, wahrscheinlich aufgrund der Tatsache, dass sein Gehalt gekürzt werden könnte, und dies wäre eine überraschende Option.

Vier Klubs der Serie A könnten Pjanic vor der Hölle von Barcelona retten

pjanic

Mailand

Während Italiens Vereine während der Pandemie im Allgemeinen Probleme hatten, hat sich Mailand diesem Trend in gewissem Maße widersetzt. Sie haben dies jedoch erreicht, indem sie auf dem Transfermarkt klug waren, und mit Ismael Bennacer, Sandro Tonali und Franck Kessi in ihren Büchern werden sie wahrscheinlich nicht zu einem überstürzten Schritt für Pjanic verleitet werden.

Inter

Bei Inter, das zwar Meister der Serie A ist, aber in diesem Sommer Achraf Hakimi und Romelu Lukaku gegen hohe Gebühren verkauft hat, wurden die Kosten gesenkt. Tatsächlich haben sie diesen Sommer einen Nettoverkauf von mehr als 100 Millionen Euro erzielt. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass Pjanic auf ihrer Einkaufsliste steht. Da Arturo Vidal sich weigert zu gehen, gibt es im Club keinen Platz für ihn, es sei denn, er vollführt eine dramatische Kehrtwende.

Pjanic hat also nicht so viele Optionen, wie es scheint. Wenn er Barcelona in den nächsten zwei Wochen verlassen soll, wird der Wechsel wahrscheinlich von anderen Klubs getrieben, die Verkäufe tätigen.