Rory McIlroys spannender Sieg bei den Canadian Open bewies, dass die PGA Tour immer noch die Nummer eins ist

Rory McIlroys spannender Sieg bei den Canadian Open bewies, dass die PGA Tour immer noch die Nummer eins ist

Als Rory McIlroy auf das 18. Grün von St. George's zuging, konnte er nicht anders als zu lächeln. Der Jubel von der Tribüne wurde immer lauter, als er sich näherte, und hinter ihm eilten Scharen von Zuschauern herbei, um einen Blick auf den Nordiren zu erhaschen, der mit einem schönen Birdie zum zweiten Mal in Folge den Sieg bei den Canadian Open sicherte.

Der Lärm war ohrenbetäubend, und gelegentlich fühlte es sich eher wie eine große Meisterschaft als wie ein gewöhnliches PGA Tour-Event an. McIlory war nach einem spannenden Kampf in der Endrunde mit Justin Thomas und Tony Finau als Sieger hervorgegangen und bot die Art von Unterhaltung, die wir am Ende dieser PGA-Turniere so gewohnt sind. Diejenigen, die auf Golf gewettet haben, wussten nicht, in welche Richtung es schwingen würde.

Rory McIlroys aufregender Sieg bei den Canadian Open bewies, dass er immer noch der Platzhirsch in der PGA ist

Rory McIlroys spannender Sieg bei den Canadian Open hat bewiesen, dass die PGA Tour immer noch Top-Hund ist

Das Drama stand in krassem Gegensatz zur Eröffnungsveranstaltung der LIV Golf Tour im Century Club in Hertfordshire, England. Die umstrittene, von Saudi-Arabien unterstützte Breakaway-Tour nahm endlich ihren Lauf, aber die dreitägige Action erregte wenig Aufsehen, da Charl Schwartzel schließlich mit dem exorbitanten Siegerscheck davonging. Seien es die bedeckten, windigen Bedingungen, das schwache Starterfeld der meist angeschlagenen Veteranen oder die schiere Tatsache, dass diese Veranstaltungsreihe so viele Kontroversen ausgelöst hat – die Veranstaltung verblasste im Vergleich zu den aufregenden Szenen in Toronto am selben Wochenende.

Die Entscheidung vieler Profis, die PGA Tour zu verlassen und sich LIV Golf anzuschließen, hat dazu geführt, dass viele Golffans aus Angst vor dem, was die nahe Zukunft für den Sport bringen könnte, an den Nägeln kauen. Eine Kluft zwischen denen, die gehen, und denen, die bleiben, scheint unvermeidlich, aber McIlroys sensationeller Sieg bei den Canadian Open gab der PGA Tour einen Schub in den Arm, als sie ihn am meisten brauchte.

An der Spitze der LIV Golf Breakaway Tour steht der ehemalige Profi Greg Norman, und McIlroy’s Sieg in Toronto brachte ihm einen Titel Vorsprung vor Norman’, als der Nordire seinen 21. PGA Tour-Titel einfuhr. Tatsächlich gab McIlroy, der ein überzeugter PGA-Vertreter ist, hinterher zu, dass er sich extra motiviert hatte, Norman zu besiegen.

Rory McIlroys spannender Sieg bei den Canadian Open im Jahr 2022

„Ich war zusätzlich motiviert von dem, was auf der anderen Seite des Teichs vor sich geht“ sagte McIlroy. „Der Typ, der diese Tour anführt, hat 20 Siege auf der PGA Tour, und ich war mit ihm gleichauf, und ich wollte einen Vorsprung vor ihm haben. Und ich tat. Das war wirklich cool für mich – nur ein bisschen Stolz darauf. Das ist ein Tag, an den ich mich lange, lange erinnern werde.“

Norman hat wahrscheinlich McIlroys Triumph beobachtet und sich gewünscht, dass die LIV-Golf-Events dies könnten eine solche Aufregung hervorrufen, aber es scheint, als ob es eine Weile dauern wird, bis wir diese Art von Endrundengerangel zwischen den besten Spielern der Welt sehen werden. Bis es mehr hochkarätige Spieler auf der LIV-Golfstrecke gibt, werden sich diejenigen, die die Golftipps dieser Woche analysieren, der PGA Tour zuwenden.

Im Moment die PGA Die Tour ist immer noch der Ort, an dem man in Bezug auf Atmosphäre und Prestige sein muss. Ja, LIV Golf kann möglicherweise mehr Preisgeld bieten, aber viele Golfer schätzen die Geschichte, die PGA Tour-Events mit sich bringen. McIlroys Sieg in St. Georges war das perfekte Beispiel dafür, wie jedes Turnier das Potenzial hat, die Zuschauer und die Zuschauer zu Hause zu begeistern. In dieser Hinsicht hat die LIV Golf Tour noch einen langen Weg vor sich. 

Leave a Comment