Pogba zu PSG wieder an? Pochettino sagt seine Meinung…

Pogba zu PSG wieder an? Pochettino sagt seine Meinung...

Paris Saint-Germain- Trainer Mauricio Pochettino hat sich geweigert, einen Wechsel von Manchester United-Mittelfeldspieler Paul Pogba auszuschließen.

Die Zukunft des Weltmeisters ist in Old Trafford alles andere als sicher, da er nun das letzte Jahr seines im Sommer 2022 auslaufenden Vertrags bei Man Utd eingetreten ist.

In der Saison 2020/21 schickte Pogbas Agent Mino Raiola Schockwellen durch den Club, als er scheinbar aus heiterem Himmel verkündete, dass Pogbas Zeit bei Man Utd vorbei sei.

Pogba würde schließlich über den Januar hinaus und bis zum Beginn der nächsten Saison bleiben, wobei Raiola von seinen vorherigen Kommentaren leicht zurückging.

TRENDEND

Gerüchte über einen Auswärtstransfer gab es jedoch nie. Pogba erwähnte auch in der vergangenen Saison, dass es sein Traum war, für Real Madrid zu spielen.

Da ein Wechsel zu den Blancos jedoch unwahrscheinlich erscheint, hat sich PSG als Spitzenreiter für seine Unterschrift erwiesen, sei es jetzt bei einem Transfer oder in einem Jahr als Free Agent.

Man Utd wäre angeblich bereit, sich gegen eine Gebühr von 50 Millionen Euro von Pogba zu trennen .

Die Spekulationen über einen Wechsel zu PSG ließen leicht nach, nachdem die französischen Giganten Lionel Messi aus Barcelona mit großem Lohn geholt hatten, aber als Pochettino danach gefragt wurde, sagte der Argentinier, er versuche immer, seinen Kader zu verbessern.

Die Ankunft eines Mittelfeldspielers wie Pogba? Wir wissen, dass im Fußball Dinge passieren können, Situationen umkehren”, sagte Pochettino, nachdem PSG Brest mit 4:2 besiegt hatte.

“Ein Verein wie PSG ist immer offen dafür, seine Belegschaft zu verbessern. Ein Sektor, in dem wir für mich Priorität haben müssen? Ich werde es nicht öffentlich sagen. Niemals.”

“Ich werde (Sportdirektor) Leonardo zuerst sagen, wer es unserem Präsidenten sagen wird. Wenn ich das sage, wird es ein Erdbeben und Probleme geben.”

Die Sommerrekrutierung von PSG

Lionel Messi (KOSTENLOS aus Barcelona + 35 Mio. € p/a Gehalt

Als Barcelona ankündigte, dass sie die Dienste von Lionel Messi aufgrund der neuen La Liga-Bestimmungen, die ihre Lohnausgaben einschränken, nicht behalten können, handelte PSG schnell, um den argentinischen Superstar zu verpflichten.

Ein vorderer Dreier von Messi, Neymar und Kylian Mbappe ist natürlich köstlich, aber es bleiben Zweifel an der Zukunft von Mbappe, der weiterhin mit Real Madrid verbunden ist.

Pogba zu PSG wieder an? Pochettino sagt seine Meinung...

Messi wollte Barcelona nie verlassen, aber er wird für seine Unannehmlichkeiten gut bezahlt.

Achraf Hakimi (70 Mio. € von Inter + 10 Mio. € p/a Gehalt)

Trotz all der Hunderte von Millionen, die im Laufe der Jahre für den Angriff von Talenten ausgegeben wurden, hat PSG nie wirklich viel Wert auf seine Außenverteidigerpositionen gelegt.

Alessandro Florenzi , ausgeliehen von der Roma, hat die Position in der letzten Saison angetreten und davor war es Thomas Meunier, ein anständiger, wenn auch wenig inspirierender Mensch für die Rolle.

Aber jetzt haben sie diese Position zur Verbesserung anvisiert, indem sie einen der besten Außenverteidiger/Außenverteidiger der Welt gekauft haben.

Hakimi verbrachte nur ein Jahr bei Inter, nachdem er im vergangenen Sommer für 40 Millionen Euro zu Inter gekommen war, und half den italienischen Giganten, ihren ersten Scudetto seit einem Jahrzehnt zu gewinnen.

Inter befindet sich finanziell in einer miserablen Verfassung und Antonio Conte hat seine Rolle als Cheftrainer tatsächlich aufgegeben, als er informiert wurde, dass mindestens ein Starspieler verkauft werden müsste.

Dieser Spieler hat sich als Hakimi herausgestellt, und obwohl er als Außenverteidiger viel besser ist als als Außenverteidiger, ist es immer noch eine große Verbesserung auf dieser Position.

Danilo (16 Mio. € aus Porto + 4 Mio. € p/a Lohn)

Danilo kam in der vergangenen Saison auf Leihbasis von Porto und sein Transfer wurde im Mai 2021 für eine Ablösesumme von 16 Millionen Euro dauerhaft festgeschrieben.

Wäre dieser Transfer nicht bereits als Verpflichtung vereinbart worden, ist unklar, ob Mauricio Pochettino ihn sanktioniert hätte.

Georginio Wijnaldum (FREI von Liverpool) + 10 Mio. € p/a Gehalt

In der vergangenen Saison, als Wijnaldums Vertrag bei Liverpool auslief, schien es unvermeidlich, dass er zu Barcelona wechselt.

Pogba zu PSG wieder an? Pochettino sagt seine Meinung...

Georginio Wijnaldum wechselte ablösefrei zu PSG

Der Niederländer war scharf auf eine neue Herausforderung, nachdem er mit den Reds die Champions League und die Premier League gewonnen hatte, und es schien, als ob im Camp Nou ein Wiedersehen mit dem ehemaligen niederländischen Trainer Ronald Koeman in Aussicht stand.

Doch in der elften Stunde sprengte PSG Barcelonas Angebot aus dem Wasser und bot Wijnaldum angeblich 10 Millionen Euro pro Jahr an.

Sergio Ramos (KOSTENLOS von Real Madrid + 12 Mio. € p/a Gehalt)

Ramos verpasste einen Großteil der Saison 2020/21 aufgrund einer Verletzung im Santiago Bernabeu, was ihn bei den Verhandlungen über einen neuen Vertrag mit Real Madrid in eine schwierige Position brachte.

Ab 2021 war Ramos seit 16 Jahren im Verein und beantragte Berichten zufolge einen Zweijahresvertrag mit dem gleichen exorbitanten Gehalt wie zuvor – etwas, das Madrid nicht sanktionierte und ihm stattdessen einen Einjahresvertrag anbot.

Ramos fand sich schließlich ohne Verein wieder, aber PSG bot ihm nicht nur einen Zweijahresvertrag an, sondern verdiente auch die gleichen 12 Millionen Euro pro Jahr, die er in seiner Blütezeit in Madrid verdiente.

Leave a Comment