“Nie im Leben” würde Turin Andrea Belotti an Juventus verkaufen

  • 2 min read
  • Jun 21, 2021

Andrea Belotti

Turins Präsident Urbano Cairo sagt, dass er den Verkauf von Mittelstürmer Andrea Belotti an Juventus auf keinen Fall genehmigen wird.

Belotti bleibt einer der wichtigsten Spieler des Klubs und das in den letzten Jahren.

LESEN SIE MEHR: Miralem Pjanic ist sich nach der schrecklichen ersten Saison in Spanien unsicher über die Zukunft von Barcelona

Obwohl seine Tore im Vergleich zu den vorherigen Saisons in der Saison 2020/21 zurückgingen, waren seine 13 Tore und sechs Vorlagen immer noch wichtig, um den Abstieg von Turin zu vermeiden, auch wenn seine bessere Form in der ersten Hälfte der Saison kam.

Der Italiener ist jetzt seit sechs Jahren bei Turin und hat das Gefühl, dass er dem Verein entwachsen ist.

Juventus ist einer der Vereine, die angeblich an einem Sommersturz interessiert sind, obwohl Atletico Madrid sein Interesse nicht nur in diesem Jahr, sondern auch in den vergangenen Saisons bekundet hat.

Wenn Torino Belotti verkaufen soll, wird es aufgrund ihres Status als erbitterter Stadtrivale von Il Toro jedoch unwahrscheinlich an die Bianconeri sein.

“Juventus und Belotti? Ich hatte diesbezüglich keinerlei Annäherungen an Juventus”, sagte Kairo gegenüber Tuttosport .

“Und, selbst wenn sie mich fragen, nie im Leben. Juve, wir machen keine Witze.”

Hektischer Sommer bei Juventus?

Es ist klar, dass Juventus diesen Sommer auf dem Markt für einen neuen Mittelstürmer ist, da sie Sergio Agüero zuvor einen lukrativen Vertrag angeboten haben, um ihn als Free Agent in die Serie A zu locken, bevor der Argentinier zu Barcelona wechselte.

Es gab auch Gerüchte über einen möglichen Wechsel seines ehemaligen Teamkollegen von Manchester City, Gabriel Jesus.

Ihre Suche nach einem neuen Stürmer wirft möglicherweise Fragen über die Zukunft von Alvaro Morata und Cristiano Ronaldo auf.

Derzeit hat Juve die Option, Morata für 45 Millionen Euro dauerhaft von Real Madrid zu verpflichten. Was Calciomercato zufolge wahrscheinlich passieren wird, ist, dass der italienische Gigant ihn gegen eine Gebühr von 10 Millionen Euro für eine weitere Saison ausleiht.

Ronaldo ist Berichten zufolge im Verein verunsichert und wurde mit einer Rückkehr zu Manchester United oder Real Madrid oder möglicherweise einem Wechsel zu Paris Saint-Germain in Verbindung gebracht.

Alle Geschäfte auf dem Transfermarkt für Juventus müssen jedoch die Reduzierung ihrer Ausgaben bedienen, da der Verein derzeit mit Schulden übersät ist.