MLS-Trainer-Gehalt nach Teams im Jahr 2021 |

  • 6 min read
  • Jan 11, 2022

MLS Coaches Gehalt nach Teams Im Jahr 2021 |

Authority Soccer (authoritysoccer.com) ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Services LLC. ein Affiliate-Werbeprogramm, das Websites die Möglichkeit bietet, durch Werbung und Verlinkung mit Amazon.com Werbegebühren zu verdienen. Diese Site nimmt auch an anderen Partnerprogrammen teil und wird für die Weiterleitung von Traffic und Geschäften an sie entschädigt.

Während Spielergehälter eine öffentliche Angelegenheit bleiben, haben Trainer in der MLS Verträge, die selten bekannt gegeben werden. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass die Gehaltsobergrenzen – die Spielergehälter beinhalten – schließen Sie keine Trainer ein.

Laut der beliebten Job-Site ZipRecruiter beginnt das Jahresgehalt eines MLS-Trainers bei 23.000 US-Dollar und läuft auf rund 100.000 US-Dollar ab. Die Gehälter für Cheftrainer sind in der Regel viel höher und reichen von 100.000 bis über eine Million Dollar. Die große Gehaltslücke hängt normalerweise von der Geschichte, dem Hintergrund und den jüngsten Ergebnissen des Managers auf dem Spielfeld ab. Andere Faktoren können auch der Kader und das Team sein.

Vor allem der beliebte Arsenal-Star Theirry Henry war der Trainer von CF Montreal, bis er zu Beginn der Saison 2021 zurücktrat. Sein Gehalt wurde auf 1,5 bis 2 Millionen Dollar pro Jahr geschätzt. Da Henry derzeit nicht in der MLS ist, gilt Bruce Arena, Trainer von New England Revolution, als bestbezahlter Trainer.

Werfen wir ohne weiteres einen Blick auf alle Cheftrainer, ihre Gehälter und ihre MLS-Teams. Wir werfen auch einen Blick auf das durchschnittliche Gehalt von MLS-Trainern und wie es sich in der Geschichte der Liga verändert hat. Schließlich schauen wir uns den Zustrom ausländischer Trainer in die MLS an, ob sie mehr bezahlt werden als inländische Trainer und ob ausländische Trainer bessere Ergebnisse auf dem Platz bringen.

< td>Name

< td>Nashville SC

< td>New York Red Bulls

Nation Alter Club Geschätztes Gehalt ($)
Rob Valentino USA 35 Atlanta United FC 100.000
Josh Wolff USA 44 Austin FC 200.000
Raphaël Wicky Schweiz 44 Chicago Fire FC 280.000
Jaap Stam Niederlande 49 FC Cincinnati 450.000
Robin Fraser USA 54 Colorado Rapids 180.000< /td>
Caleb Porter USA 46 Columbus-Crew 350.000
Luchi Gonzalez USA 41 FC Dallas 200.000
Hernán Losada Argentinien 39 DC United 400.000
Tab Ramos USA 54 Houston Dynamo FC 550.000
Phil Neville England 44 Inter Miami CF 1.000.000
Bob Bradley USA 63 Los Angeles FC 450.000
Greg Vanney USA 47 LA Galaxy 300.000
Adrian Heath England 60 Minnesota United FC 250.000
Wilfried Nancy Frankreich 44 CF Montréal 180.000
Gary Smith England 52 500.000
Bruce Arena USA 69 Revolution in Neuengland 1.200.000
Ronny Deila Norwegen 45 New York City FC 500.000
Gerhard Struber Österreich 44 300.000
Óscar Pareja Kolumbien 53 Orlando City SC 300.000
Jim Curtin USA 42 Philadelphia Union 280.000
Giovanni Savarese Venezuela 50 Portland Hölzer 300.000
Freddy Juarez USA 43 Echtes Salz See 200.000
Matias Almeyda Argentinien 47 San Jose Erdbeben 350.000
Brian Schmetzer USA 59 Seattle Sounders FC 300.000
Peter Vermes USA 54 Sporting Kansas City 170.000
Javier Pérez Spanien 44 Toronto FC 180.000
Marc Dos Santos Kanada 44 Vancouver Whitecaps FC 180.000

Wie hoch ist die durchschnittliche Bezahlung für MLS-Trainer?

MLS Coaches Gehalt nach Teams im Jahr 2021 |

Das durchschnittliche Gehalt für MLS-Cheftrainer wird auf 320.000 US-Dollar geschätzt. Trainerlegenden wie Bruce Arena und ehemalige internationale Stars wie Phil Neville kassieren jedes Jahr über 1 Million US-Dollar. MLS-Clubs suchen nach internationalen Trainertalenten und haben kein Problem damit, das Geld zu spritzen.

Im Laufe der Jahre hatte die MLS vor allem Mühe, mit den Trainergehältern in den europäischen Top-Ligen Schritt zu halten. Als die MLS 1996 mit nur zehn Mannschaften startete, betrugen die Gehälter der Trainer im Durchschnitt kaum 30.000 US-Dollar pro Jahr. Für Cheftrainer überstiegen die Gehälter kaum die 100.000-Dollar-Marke. Es war auch nicht schockierend, dass viele der Trainer der 10 Teams Amerikaner waren. Es wäre schwierig gewesen, europäische und ausländische Trainer für kleinere Gehälter in die MLS zu zwingen.

In den frühen 2000er Jahren hatte die MLS finanzielle Probleme und reduzierte 2002 sogar die Anzahl der Mannschaften von 12 auf 10. Um diese Zeit sollen die Trainergehälter stagniert haben und die Mannschaften nicht bereit waren, höhere Beträge für ihre Trainer zu zahlen.

Bis 2005 hatte sich die Marktfähigkeit von MLS dank des Viertelfinales der USMNT bei der FIFA-Weltmeisterschaft 2002 dramatisch verbessert. Das Sendegeld stieg sowie lukrative Deals für Spieler, die von der MLS nach Europa wechseln. Mit mehr Geld in ihren Händen erhöhte die MLS die Trainergehälter, wobei die Top-Trainer über 100.000 US-Dollar verdienten.

In den 2010er Jahren wurde das Interesse an der MLS erneut gesteigert, teilweise aufgrund des Anstiegs der Social-Media-Anhänger der Liga, aber hauptsächlich aufgrund der Designated Player Rule. Mit dem Zustrom von Weltstars wie David Beckham wurde die MLS hochgradig marktfähig. Dies führte auch zu einer Erhöhung der Trainergehälter sowie zu einem stärkeren Wiederaufleben ausländischer Trainer. Schon bald erreichten die Gehälter der Cheftrainer ihren Tiefpunkt bei 100.000 US-Dollar und erreichten ihren Höchststand bei weit über 500.000 US-Dollar.

Um die Wende des Jahrzehnts fand ein neuer Zustrom von Fußballstars, die zu Trainern wurden, ihren Weg in die MLS. Patrick Vieira und Theirry Henry machten beide Schlagzeilen mit ihrer Entscheidung, in der MLS zu trainieren, was ihre jeweiligen Vereine jedes Jahr weit über eine Million Dollar gekostet hätte.

Während der Offseason im letzten Jahr waren sechs von sieben neuen Cheftrainer waren ausländische Trainer, die ihre Vereine wohl mit höheren Vertragsgebühren und Gehältern zurückwarfen.

Verdienen ausländische Trainer in der MLS mehr?

MLS Coaches Gehalt nach Teams im Jahr 2021 |

Ausländische Trainer haben von Anfang an eine wichtige Rolle in Amerikas oberster Fußballliga gespielt. Zu dieser Zeit war es jedoch oft die Regel, dass ein ausländischer Trainer nach einigen Monaten mit schlechten Ergebnissen auf dem Feld gefeuert wurde.

Das lag zum großen Teil an den Feinheiten innerhalb der MLS-Regeln, die viele ausländische Trainer lernen mussten. Im Laufe der Zeit haben die Trainer jedoch viele Eigenheiten der Liga der Geschäftsleitung überlassen und sich dafür entschieden, sich hauptsächlich auf das Training und die Ergebnisse auf dem Platz zu konzentrieren. Dies hat dazu beigetragen, dass ausländische Trainer in der MLS erfolgreich waren und ihr internationales Know-how in den amerikanischen Fußball einbringen konnten.

Ausländische Trainer werden oft mehr bezahlt als ihre einheimischen Kollegen, außer in seltenen Fällen. Lokale Star-Cheftrainer wie Bruce Arena verfügen aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung und ihres Know-hows in der MLS über hohe Verträge. Die meisten lokalen Trainer müssen jedoch mit etwas weniger lukrativen Verträgen auskommen.

Im Durchschnitt verdienen ausländische Trainer etwa 50.000 US-Dollar mehr als lokale Trainer in der MLS. Einige Fans haben dies als “Designated Coach Rule” bezeichnet und erklärt, dass die Gewinnung hochwertiger Trainer für die MLS größere Verträge erfordert. Ausländische Trainer wie Thierry Henry und Phil Neville haben als MLS-Trainer weit über 1 Million US-Dollar pro Jahr verdient.

Insbesondere einige ausländische Trainer haben die Erwartungen ihrer Vereine übertroffen, wie Tata Martino aus Atlanta. Der argentinische Trainer erhielt Unterstützung und Bewunderung von Fans und Experten für seinen attraktiven, schnellen Spielstil. Es war keine Überraschung, als er 2018 den MLS Cup gewann.

San Joses Cheftrainer Matias Almeyda hat die Quakes 2018 von einem angeschlagenen Mittelfeldspieler zu einem starken Playoff-Anwärter in dieser Saison geführt. Ein Großteil seines bisherigen Erfolgs war sein taktischer Spielstil, der von seinen argentinischen Wurzeln beeinflusst wurde.

Auch Patrick Vieira, NYCFC-Chef für fast drei Spielzeiten, war in der MLS sehr erfolgreich. Der Franzose nutzte seine Erfahrung als Leiter der Jugendakademie von Manchester City sowie seine Zeit für Arsenal, um das New Yorker Outfit zu verbessern. Das angeschlagene Team schaffte es in Vieiras erster Saison in die Playoffs und festigte seinen Platz in seiner zweiten.

Ausländische Trainer haben der MLS viel zu bieten, insbesondere weil ihr Einfluss auf die amerikanische Liga den Fußball des Landes legitimiert Bemühungen auf der ganzen Welt. Es ist jedoch möglicherweise nicht immer der beste Weg, das Geld für ausländische Trainer auszugeben.

Wenn ausländische Trainer scheitern, wird oft argumentiert, dass es ihnen schwerfällt, mit den MLS-Regeln zu arbeiten. Im Jahr 2015 zeigten Untersuchungen von FiftyFive.One, dass Manager, die mit MLS nicht vertraut waren, einen Durchschnitt von 1,34 Punkten pro Spiel hatten. Auf beiden Seiten gewann Hans Westerhof während seiner Amtszeit bei Chivas USA nur vier von 32 Spielen. Ray Hudson, der ausländische Manager mit den höchsten Punkten pro Spiel im Durchschnitt, hat in 50 Spielen 1,74 ppg gesammelt, als er bei Miami Fusion war.

Während der durchschnittliche Punkte-pro-Spiel-Durchschnitt aller MLS-Manager bei 1,38 lag, erzielten ausländische Manager 1,32, während inländische Manager mit 1,39 viel besser abschneiden. Dies ist eines der stärksten Argumente gegen den Zustrom teurer ausländischer Trainer in die MLS. Sie enden statistisch mit schlechteren Ergebnissen.

Bemerkenswert sind Cheftrainer wie Peter Vermes von Sporting Kansas City, Brian Schmetzer von Seattle Sounders FC und Jim Curtin von Philadelphia Union einige der am längsten amtierenden Trainer in der MLS. Alle von ihnen sind Amerikaner, die in ihren jeweiligen Vereinen erfolgreich waren, genug Erfolg, um eine solche Langlebigkeit zu erreichen.

Peter Vermes ist seit August 2009 bei Sporting Kansas City und hat seitdem vier große Trophäen gewonnen . Schmetzer trainiert seit 2016 die Seattle Sounders, gewann 2 MLS Cups und gewann viermal die Western Conference. Curtin hat mit Philadelphia Union den Supporters Shield sowie den zweiten Platz beim US Open Cup gewonnen. Ausländische Manager haben trotz ihres höheren Einkommens noch nie einen so bemerkenswerten langfristigen Erfolg in der MLS erzielt.