Man Utd muss mehr wie Tyson Fury sein! – Solskjaer

  • 2 min read
  • Oct 29, 2021

Man Utd muss mehr wie Tyson Fury sein! – Solskjaer

Der Manager von Manchester United, Ole Gunnar Solskjaer, hat auf seine Kritiker zurückgeschlagen, aber zugegeben, dass seine Mannschaft mehr wie der Schwergewichts-Boxweltmeister Tyson Fury werden muss, wenn es darum geht, Kritik zu erhalten.

Man Utd hat eine schädliche Phase der Form hinter sich, verlor drei der letzten vier Premier League-Spiele und kämpfte um zwei Siege in der Champions League.

Es war eine besonders turbulente Woche für den Verein nach dem 5: 0-Heimspiel gegen Liverpool, in dem Paul Pogba kurz nach seiner Einwechslung vom Platz gestellt wurde.

Im Trend

Infolgedessen wurde Solskjaers eigene Position auf den Prüfstand gestellt, während einige Spieler auch kritisiert wurden, mit der Vermutung, dass sie nicht gut genug sind, um im Verein zu sein.

Der Manager sagt nun, dass seine Spieler sich von Fury inspirieren lassen sollten, der bei seiner jüngsten Titelverteidigung gegen Deontay Wilder zweimal zu Boden geworfen wurde, bevor er Anfang Oktober in einem historischen Kampf einen eigenen Knockout lieferte.

Sie sehen Tyson Fury, wenn er ein paar Mal zu Boden geworfen wird, es ist bemerkenswert, wie ruhig und gelassen er auf dem Boden liegt, zählt bis sechs, sieben, acht und er steht auf und geht wieder – Ole Gunnar Solskjaer

“Natürlich muss man die Hände hochhalten und diese Leistung gegen Liverpool ist nicht akzeptabel, und wir müssen uns ansehen, warum es nicht akzeptabel war und warum es so gelaufen ist”, sagte er.

„Ich verwende die Analogie: Es fühlte sich an, als wären wir ein Boxer, der in den ersten vier Minuten oder in der ersten Runde betrunken, niedergeschlagen wurde. Wir hatten eine Chance, wir haben ein Gegentor kassiert, wir wollten das klären und sind gegen eine gute Mannschaft etwas zu offen und zu hektisch geworden.

„Man sieht Tyson Fury, wenn er ein paar Mal zu Boden geworfen wird, es ist bemerkenswert, wie ruhig und gefasst er auf dem Boden liegt, bis sechs, sieben, acht zählt, aufsteht und wieder geht. Wir standen zu früh auf und versuchten, es zu sortieren. Die Köpfe müssen besser sein, aber wir mussten uns auch verschiedene Dinge ansehen, die Kommunikation muss direkt sein.“

Solskjaers Situation

Man Utd muss mehr wie Tyson Fury sein! – Solskjaer

Solskjaer ist unterdessen besonders frustriert von Behauptungen, er habe die Umkleidekabine verloren und die Spieler versuchen, ihn herauszudrängen.

Insbesondere soll Pogba den Manager nach seiner Entlassung nur brüskiert haben, damit der französische Star die Behauptungen in den sozialen Medien dementiert.

„Ich lese keine sozialen Medien, aber Paul kam wütend auf mich zu“, sagte er. „Wir erwarten Kritik, Hände hoch, die Leistung war nicht gut genug, aber wir können nicht akzeptieren, wenn Lügen erfunden werden.

„Paul hat mir erzählt, was er in seinen sozialen Medien veröffentlicht hat. Wir sind als Gruppe besser als das – die Kultur, die Umwelt ist besser, wir können keine eklatanten Lügen ertragen. Sie müssen aufstehen und es sagen. All die Meinungen und Berichte, gut, aber erfinde keine Lügen über Spieler oder mich.“

Solskjaer bleibt am Samstag für ein Premier-League-Spiel gegen Tottenham verantwortlich, könnte aber vor der Länderspielpause im November arbeitslos werden, wenn er seine Mannschaft erneut abmühen sieht.