Laporta bestätigt, dass Griezmann zum Verkauf steht

  • 2 min read
  • Jul 26, 2021

Laporta bestätigt, dass Griezmann zum Verkauf steht

Barcelonas Präsident Joan Laporta hat so gut wie bestätigt, dass Antoine Griezmann diesen Sommer zum Verkauf steht.

Griezmann kam erst vor zwei Jahren von Atletico Madrid für 120 Millionen Euro zu den Blaugrana, aber im Camp Nou war er eine große Enttäuschung.

Zuletzt am meisten gelesen

Der Franzose hat nur 21 Tore in La Liga erzielt und nur vier Treffer in der Champions League erzielt – eine sehr enttäuschende Rendite angesichts der Investition in ihn.

Barcelona muss Kosten senken

Barcelona hat nun beschlossen, seine Verluste zu reduzieren, da sie verzweifelt versuchen, die Kosten für den Verein zu senken.

Die Katalanen stecken in einer gut dokumentierten Finanzkrise, bei der die Schulden am Ende der letzten Saison 1,2 Milliarden Euro erreichten.

Tatsächlich muss Barcelona rund 200 Millionen Euro an Gehaltsabrechnungen sparen, um seine Neuverpflichtungen registrieren und Lionel Messi mit einem neuen Vertrag zurückholen zu können.

Griezmann wurde als einer der Spieler ausgewählt, die geopfert werden müssen, um dies herbeizuführen.

„Wir sind für alle Vorschläge offen und die Situation entwickelt sich weiter“, erklärte Laporta am Sonntag, wie AS berichtet.

Laporta bestätigt, dass Griezmann zum Verkauf steht

Joan Laporta, Präsident von Barcelona

Griezmann unvereinbar mit Messi

Barcelona-Trainer Ronald Koeman hat auch erkannt, dass Griezmann mit Messi nicht kompatibel ist, da beide Spieler Linksfuß haben und oft die gleichen Positionen auf dem Platz einnehmen.

Rassismus-Vorfall bei Griezmann

Griezmann hat nach einem Rassismus-Vorfall in Japan auch zu einer PR-Krise in Barcelona beigetragen.

Diesen Monat tauchte ein Video von Griezmann und Ousmane Dembele in einem Hotelzimmer in Japan auf, in dem letztere abfällige und diskriminierende Bemerkungen über Techniker machten, die versuchten, ihren Fernseher zu reparieren.

Dembele soll Griezmann gesagt haben: “All diese hässlichen Gesichter, nur damit du PES spielen kannst, schämst du dich nicht?” vor dem Hinzufügen “was ist das für eine Rückwärtssprache?”

Laporta bestätigt, dass Griezmann zum Verkauf steht

Antoine Griezmann und Ousmane Dembele, Barcelona-Schurken

Griezmann hat sich daraufhin für das Video entschuldigt und gesagt:

„Ich widerlege die Anschuldigungen gegen mich vollständig und es tut mir leid, wenn ich meine japanischen Freunde beleidigt habe. Ich habe mich immer gegen alle Formen von Diskriminierung eingesetzt. Seit ein paar Tagen wollen mich einige Leute für einen Mann halten, der ich nicht bin.”

Der Vorfall führte dazu, dass Griezmann von Konami als Markenbotschafter für Yu-Gi-Oh-Sammelkarten sowie für Pro Evolution Soccer abgesetzt wurde.

Er wurde stark mit einer Rückkehr zu Atletico Madrid in einem Tauschdeal mit Saul Niguez in Verbindung gebracht.