Keane lobt Man City-Ziel Grealish: “Er ist wie Cristiano Ronaldo”

  • 2 min read
  • Jun 22, 2021
Table Of Content [ Close ]

Keane lobt Man City-Ziel Grealish:

Roy Keane glaubt, dass England mit Aston Villa-Kapitän Jack Grealish seinen eigenen Cristiano Ronaldo in seinen Reihen hat.

Obwohl Grealish verletzungsbedingt einen Großteil der Saison verpasste, war er auch 2020/21 einer der spannendsten Spieler der Premier League.

LESEN SIE MEHR: Lukaku beendet Chelsea-Rückkehrgerüchte: Ich bleibe bei Inter

In 24 Starts in der höchsten Spielklasse erzielte er sechs Tore und verzeichnete 10 Assists, wobei nur Harry Kane, Kevin De Bruyne und Bruno Fernandes mehr erzielten.

Seine Leistungen waren auf einem solchen Niveau, dass Spieler wie Manchester City und Manchester United stark über eine Sommerbewerbung nachdenken.

In einem Testspiel gegen Österreich zur Vorbereitung auf die Euro 2020 am Mittwoch startete er für England und zeigte eine gute Leistung, bevor er zurückgezogen wurde.

Keane sah sich das Spiel für ITV an und sagte:

„Er ist der Star-Mann, er lässt Dinge geschehen. Er hat Mut und will immer den Ball in engen Bereichen. Wie Cristiano Ronaldo bei Portugal brauchen Sie solche Spieler in Ihrem Team. Es ist mutig.“

Grealish-Verletzung

Grealish verpasste rund drei Monate der Saison wegen einer Schienbeinverletzung und war sogar zweifelhaft, um Gareth Southgates Kader zu schaffen, bevor er sich am Ende der Saison rechtzeitig genug erholte.

Er würde im Spiel gegen Österreich vorsorglich zurückgezogen, während er sich auf der Tribüne das Bein vereitelte.

Wie hält sich die Verletzung?

„Seit ich zurückgekommen bin, mache ich das [Eis aufs Bein legen]“, sagte Grealish nach dem Freundschaftsspiel, das England mit 1:0 gewann.

„Ich bin mir der Verletzung noch ein bisschen bewusst, also muss ich nach diesen Spielen versuchen, mich so gut und so gut wie möglich zu erholen. Deshalb lege ich das Eis sofort auf.

„Es ist schwierig, ich bin seit drei Monaten draußen, habe erst drei Spiele angefangen, seit ich zurück bin. Es braucht Zeit, ich bin bereit, wenn ich dazu aufgefordert werde. Ich trainiere immer noch so hart wie ich kann, als wäre ich wieder voll im Schwung.

„Ich liebe es, Fußball zu spielen, ich wollte nicht absteigen. Das ist die Entscheidung des Managers und das respektiere ich.“