Kane-Deal ist “unmöglich”, sagt Guardiola

Kane-Deal ist

Harry Kane wird diesen Sommer nicht zu Manchester City wechseln, so Pep Guardiola , der sagt, sein Verein könne sich keinen Ersatz für Sergio Agüero leisten.

Guardiola behauptet, dass der Preis für Tottenham- Stürmer Kane und andere Stürmer, an denen Man City interessiert sein könnte, einfach zu hoch ist.

Der Premier-League-Meister hat bereits ein 100-Millionen-Pfund-Gebot für Kane abgegeben und ist bereit, Spieler in jeden Deal einzubeziehen, aber es wird erwartet, dass jeder Deal von Spurs zurückgeschlagen wird, wo der englische Kapitän bis 2024 unter Vertrag steht.

Chelsea und Manchester United sind ebenfalls an dem Stürmer interessiert, und Guardiola hat ihnen die Tür offen gelassen, um zu Kane zu wechseln.

Mehr über Kane…

„Zu den genannten Preisen kaufen wir keine Stürmer. Es ist unmöglich, wir können es uns nicht leisten“, sagte Guardiola gegenüber TV3 .

„Alle Vereine haben finanzielle Probleme, wir sind keine Ausnahme. Wir haben Gabriel Jesus und Ferran Torres, die in dieser Position unglaublich waren.

Es besteht eine größere Chance, dass wir für die nächste Saison keinen Stürmer kaufen werden. – Pep Guardiola

„Wir haben junge Spieler in der Akademie und spielen oft mit einer falschen Neun. Es besteht eine größere Chance, dass wir für die nächste Saison keinen Stürmer kaufen werden.

“Wir werden im Transferfenster alles tun, was wir können, und wenn wir es nicht können, haben wir immer noch den Kader, der in vier Jahren dreimal die Liga gewonnen und das Champions-League-Finale erreicht hat.”

Warum Man City Kane nicht braucht

Kane-Deal ist

Tatsächlich bedeutet der Erfolg von Man City sowohl im Inland als auch in Europa in der vergangenen Saison, dass sie diesen Sommer nicht gezwungen sind, ihre Reihen aufzustocken.

Agüero war aufgrund von Verletzung und Krankheit kaum mehr als ein kleiner Spieler für sie, und als solcher wird sein Verlust nicht sehr spürbar sein.

Trotzdem gewann die Mannschaft von Guardiola die Liga mit etwas Rückstand und erreichte das Champions-League-Finale. Kein Wunder also, dass sie zu einem finanziell komplizierten Zeitpunkt nicht gezwungen werden, Ablösesummen zu erpressen – auch wenn der Manager wahrscheinlich die Auswirkungen der Pandemie auf die Dubai-Besitzer des Clubs überschätzt.

In der Zwischenzeit wird Man City die Situation von Kylian Mbappe bei Paris Saint-Germain mit Interesse beobachten, da der französische Nationalstürmer im nächsten Sommer ablösefrei zur Verfügung stehen könnte.

Man City und Guardiola werden auch die Situation von Lionel Messi in Barcelona genau im Auge behalten, wobei der argentinische Nationalspieler derzeit technisch ein Free Agent ist, da er bei niemandem unter Vertrag steht.

Leave a Comment