Ist Fußball ein Kontaktsport? |

  • 4 min read
  • Jan 13, 2022

Ist Fußball ein Kontaktsport? |

Authority Soccer (authoritysoccer.com) ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Services LLC. ein Affiliate-Werbeprogramm, das Websites die Möglichkeit bietet, durch Werbung und Verlinkung mit Amazon.com Werbegebühren zu verdienen. Diese Site nimmt auch an anderen Partnerprogrammen teil und wird für die Weiterleitung von Traffic und Geschäften an diese entschädigt.

Das Fußballspiel ist ein Kontaktsport und war seit der Entstehung des Sports immer ein Kontaktsport, auch wenn die Ursprünge des Spiels schwere Gewalttaten beinhalten. Das Spiel ist jedoch viel moderater geworden und der Kontakt, den Sie eingehen, kann bestraft werden, wenn er als aggressive Handlung angesehen wird.

Welche Beispiele für Kontaktsportarten gibt es?

Es gibt viele Sportarten auf der ganzen Welt, die Kontaktsportarten sind und die einfach ein Teil des Spiels sind. Zu den Sportarten gehören Rugby, Fußball, Eishockey, Boxen, Mixed Martial Arts, Basketball, Lacrosse, Wasserball, Gaelic Football, Australian Football und einige andere Adaptionen dieser gerade erwähnten Sportarten.

In diesen Sportarten wird es als Teil des Spiels und der Art und Weise betrachtet, wie Sie spielen. Wenn sich die Regeln ändern und in den genannten Sportarten kein Kontakt erlaubt wäre, würde dies entweder den Spielstil ernsthaft beeinträchtigen oder den Sport ganz abbrechen.

In letzter Zeit haben viele Sportarten mehr Schutzausrüstung eingeführt und mehr implementiert Regeln zum Schutz der Spieler zum Beispiel die Änderung der Scrum-Regel im Rugby, um die Spieler vor schweren Verletzungen von sich selbst oder einander zu schützen.

Ist Kontakt im Fußball erlaubt?

Ist Fußball ein Kontaktsport? |

Da Fußball zu den Kontaktsportarten gehört, ist es ihnen erlaubt, etwas Kontakt miteinander zu haben, aber die Offiziellen können Fouls gegen Spieler aussprechen, wenn sie der Meinung sind, dass ein Spieler von Natur aus zu aggressiv war, um anzutreten für den Ball. 

Offensichtlich gibt es Kontakt, wenn ein Spieler einen Tackling versucht, aber der größte Teil des Kontakts muss mit dem Ball erfolgen und ein Spieler kann den Spieler nicht zuerst kontaktieren. Ebenso ist es den Spielern erlaubt, sich Schulter an Schulter zu streiten, aber wenn diese Aktion zu einem Stoßen oder Ziehen am Trikot wird, werden sie von den Offiziellen für ihre Aktionen bestraft. 

Wie bereits erwähnt, ist Kontakt ein Teil des Spiels und einige Spieler sind stolz auf ihre körperlichen Stärken und darauf, wie sie Teams innerhalb der Spielregeln physisch dominieren können. Es ist ein wichtiger Aspekt und kann den Spielfluss verändern. Wenn man sich zum Beispiel den ehemaligen englischen Premier-League-Klub Stoke City unter Tony Pulis ansieht, waren sie physisch die imposantesten Mannschaften der Liga und erwiesen sich als schwierige Kunden für jedes Team, gegen das sie antraten. Ihre physische Seite blieb jedoch innerhalb der Spielregeln. 

Ist Fußball eine Kontaktsportart?

Technisch gesehen ist der Sport ein Kontaktsport, aber natürlich mit Einschränkungen. In gewisser Weise ist es ähnlich wie beim Basketball, dass Kontakte hergestellt werden können, aber im Rahmen des Zumutbaren. Fußball erlaubt keinen Kontakt, wenn er einen Spieler behindert und die Regeln nicht fair befolgt hat.

Fußball ist ein Kontaktsport, da es den Spielern ermöglicht, sich gegenseitig herauszufordern, indem sie sich gegenseitig angreifen. Einige Experten argumentieren, dass Körperlichkeit der Hauptbestandteil des Spiels ist und ältere Fußballfans meinen, dass sich die Regeln für den Zweikampf so stark geändert haben, dass das Spiel seinen physischen Vorteil verloren hat und es sich einem kontaktlosen Sport nähert.

< p>Bei Spielen wie The Battle of Santiago (1962), The Battle of Bramhall Lane (2002), The Battle of Nürnberg (2006) und jedem Spiel von Fenerbahce gegen Galatasaray werden Sie jedoch feststellen, dass es immer einen Kontakt gab und geben wird der Sport, der ein bisschen überkochen kann.

Ist Fußball ein High-Contact-Sport?

Fußball ist kein High-Contact-Sport. Obwohl es körperliche Bewegungen zulässt, ist es in keiner Weise mit Sportarten wie Rugby und Fußball gleichzusetzen. Der Hauptunterschied besteht darin, dass der Ball mit den Füßen und nicht mit den Händen gespielt wird.

Da der Körper in den Armen von Natur aus aggressiver ist, sehen wir hier den Unterschied. Spieler können beim Fußball nicht so körperlich mit ihren Armen sein und den erlaubten Kontakt reduzieren. 

Das heißt nicht, dass Spieler keinen hohen Kontakt verwenden, da letztendlich die natürliche Persönlichkeit und das Spiel der Spieler berücksichtigt werden. Einige Spieler werden die physische Seite ihres Spiels nutzen und möglicherweise mit ihrer Herangehensweise zu übereifrig werden, was zu vielen Fouls gegen sie führt.

Spieler wie Roy Keane, Gennaro Gattuso, Vinnie Jones, Jaap Stam und Duncan Ferguson sind alle als harte Spieler in die Geschichte eingegangen, die ihre physische Seite möglicherweise zu sehr eingesetzt haben. 

Ist Fußball ein? Sport mit geringem Kontakt?

Is Fußball Ein Kontaktsport? |

Das Spiel ist wahrscheinlich auch kein Low-Contact-Sport, jedoch würde es eher als Low-Contact bezeichnet werden als High-Contact und Non-Contact. Während Sportarten wie Feldhockey dem Fußball ähnlich sind, lassen sie keinen Kontakt zwischen den Spielern zu, und das wird sofort als Foul gepfiffen. Im Fußball wird jedoch nicht jeder Kontakt als Foul bezeichnet.

Der Begriff geringer Kontakt deutet darauf hin, dass minimaler Kontakt erlaubt ist, aber manchmal kann Fußball ziemlich körperlich werden, daher wäre es unfair zu behaupten, dass der Sport niedrig ist Kontakt.

Warum ist Fußball also ein Kontaktsport? 

Fußball ist ein Kontaktsport, weil er unglaublich kompetitiv ist und die Art, wie das Spiel gespielt wird. Wenn Sie das Tackling ausschalten und nur Interceptions erlauben würden, hätten Sie ein völlig anderes Spiel. Das Entfernen des Kontakts entfernt andere Aspekte des Spiels wie Freistöße und Ecken, bei denen die Spieler um den Ball kämpfen.

Fußball braucht den Kontakt, um im Spiel zu bleiben, damit das Wettbewerbselement gesund ist, aber wie bei UEFA und FIFA seit vielen Jahren gefördert wird, ist die Idee des Fair Play, bei der die Spieler sich bewusster verhalten, wie sie sich auf dem Platz verhalten, indem sie nicht gegen die Spielregeln verstoßen.