Höchstwahrscheinlich US Open-Gewinner

Höchstwahrscheinlich Gewinner der US Open< /p>

Der Frühling ist nach einem langen und kalten Winter endlich da und die Golfsaison steht vor der Tür. Die diesjährige Ausgabe des beliebtesten Majors vieler Leute, der US Open, soll am 16. Juni im The Country Club in Brookline, Massachusetts, abschlagen. Insgesamt 156 Spieler werden das Feld in der Hoffnung betreten, den Sieg zu erringen und den Löwenanteil des riesigen Preisfonds mit nach Hause zu nehmen, der der größte war, der 2021 von einem der vier Majors angeboten wurde. Laut den US Open Quoten von OddsChecker, John Rahm, Collin Moriwaka und Rory McIlroy sind die Favoriten auf den Sieg, und die meisten Experten sind sich einig, dass sie die Spieler sein werden, die es zu schlagen gilt.

Geschichte der US Open

Die US Open 2022 sind die 122. Ausgabe der Veranstaltung, die 1895 als eintägiger Wettbewerb im Newport Country Club in Rhode Island gegründet wurde. Seitdem wurde es in verschiedenen Golfclubs in den Vereinigten Staaten ausgetragen, wobei häufig beliebte Bundesstaaten wie New York und Kalifornien zum Einsatz kamen. Wie der Name schon sagt, steht das Turnier seit seiner Gründung professionellen und Amateurspielern aus der ganzen Welt offen, obwohl die leistungsabhängigen Teilnahmebedingungen bedeuten, dass sich normalerweise nur professionelle Spieler qualifizieren. Seit 1898 werden bei den US Open vier Spielrunden auf dem 18-Loch-Platz an vier Tagen ausgetragen.

Die erste Ausgabe wurde vom englischen Golfer Horace Rawlins gewonnen, der in den Country Club gereist war, um dort zu arbeiten, und britische Spieler dominierten weiterhin die frühen Ausgaben. Amerikanische Spieler waren bei den US Open insgesamt am erfolgreichsten, obwohl es niemandem gelungen ist, den Rekord des Schotten Willie Anderson zu brechen, der das Event Anfang des 20. Jahrhunderts viermal gewann, darunter drei Siege in Folge von 1903 bis 1905. Bobby jedoch Bones, Ben Hogan und Jack Nicklaus haben es alle geschafft, den Rekord von Anderson einzustellen.

John Rahm

Der amtierende Champion Jon Rahm gewann die US Open im vergangenen Jahr auf atemberaubende Weise und beendete die letzten beiden Löcher mit aufeinanderfolgenden Birdies, um sein allererstes Major zu gewinnen. Der im spanischen Baskenland geborene Spieler vertrat den Staat Arizona als College-Spieler und gewann 11 Turniere, bevor er 2016 Profi wurde. Rahm brauchte nur zwei Jahre, um bei einem Major Eindruck zu machen und wurde Vierter bei den Masters 2018 und der PGA-Meisterschaft. Trotz einiger Unstimmigkeiten in den folgenden zwei Jahren wurde Rahm bei den US Open 2019 Dritter, was den Beginn eines beeindruckenden Laufs markierte, der sechs Top-10-Platzierungen aus seinen nächsten neun Major-Auftritten beinhaltete. Sein Sieg bei den US Open 2021 war das i-Tüpfelchen in einem beeindruckenden Jahr, in dem er bei allen vier Majors unter den Top 10 landete. Mit 27 Jahren hat Rahm noch seine besten Profijahre vor sich, sodass viele glauben, dass der Sieg im letzten Jahr der erste von vielen sein wird.

Collin Moriwaka

Der amerikanische Anwärter Collin Moriwaka gab 2019 sein professionelles Debüt und hat sich seitdem schnell einen Namen auf höchstem Niveau gemacht, beginnend mit einer 22-Cut-Serie, die nur drei hinter dem Rekord der US-Golflegende Tiger Woods liegt. Seine Majors-Bilanz ist mit fünf Top-10-Platzierungen aus seinen bisherigen 9 Einträgen ebenso beeindruckend. Er gewann die PGA-Meisterschaft 2020 im erst dritten Major-Auftritt seiner Karriere und wurde mit nur 23 Jahren der drittjüngste Gewinner in der Geschichte der Veranstaltung. Er folgte diesem beeindruckenden Sieg im folgenden Jahr mit einem geteilten 8. und 4. Platz bei der PGA Championship bzw. den US Open, bevor er die Open Championship 2021 über Jordan Spieth gewann. Diese beiden Siege vor seinem 25. Geburtstag haben Moriwaka auf den Weg zur Größe geführt und es scheint, dass es keine Grenzen für das gibt, was er erreichen kann, wenn er fit bleibt.

Rory McIlroy< /h3>

Moriwakas Karriereanfänge waren äußerst beeindruckend und erinnern an den Start, den Rory McIlroy im professionellen Golf machte, als er im Alter von 25 Jahren vier Majors gewann. Dies führte dazu, dass er den Rekord von Jack Nicklaus und Tiger Woods erreichte. Obwohl er seit dem Sieg bei der PGA Championship 2014 kein Major mehr gewonnen hat, war er mit 6 Top-10-Platzierungen in den letzten vier Jahren in ziemlich konstanter Form. Er wurde Zweiter beim Masters 2022 und verlor mit nur drei Schlägen gegen Scottie Scheffler, und viele glauben, dass er dieses Jahr noch einen draufsetzen könnte, wenn er die Nerven behält. Obwohl es scheint, als wäre er schon ewig dabei, ist der Nordire noch nicht einmal 35 Jahre alt, also hat er viel Zeit, um seine Trophäensammlung zu erweitern.

Leave a Comment