High Kick im Fußball: Bedeutung, Regeln & Beispiele

High Kick im Fußball: Bedeutung, Regeln und Beispiele

Einige der dramatischsten Wiederholungen von Fußballspielen beinhalten Fouls, und High-Kick-Fouls sind im Allgemeinen sehr riskante Fouls. Diese Kicks führen häufig entweder zu roten oder gelben Karten, und manchmal müssen Spieler, die einen High Kick erhalten, vom Spielfeld genommen werden. 

Natürlich sind die Regeln darauf ausgelegt, ein faires Spiel zu gewährleisten und vor allem die Sicherheit der Spieler zu gewährleisten. Hohe Tritte sind klare Verstöße gegen die Mission, die Sicherheit aller Spieler auf dem Spielfeld zu gewährleisten, und es ist klar, warum.

Was ist ein hoher Tritt? Ein High Kick im Fußball ist, wenn ein Spieler seinen Fuß hoch in die Nähe oder über die Taille eines gegnerischen Spielers schwingt. Der Spieler hebt bei diesen Fouls normalerweise vollständig vom Boden ab, aber nicht immer.

Bestimmung der Art des Fouls

Hohe Tritte gelten als Fouls, unabhängig davon, ob der betreffende Spieler mit den Stollen seiner Stiefel führt oder nicht, und sie können auch gepfiffen werden, ob der betreffende Spieler tatsächlich einen anderen Spieler berührt oder nicht, wenn sich ein anderer Spieler in der Gegend befindet, der dies könnte durch den Highkick verletzt wurden.

Fouls werden laut Spielregeln in zwei Kategorien eingeteilt, die erklären, wie das Spiel nach dem Foul fortgesetzt wird, wenn der Schiedsrichter alles geklärt hat. Die zwei Kategorien sind direkte Freistoß-Vergehen und indirekte Freistoß-Vergehen.

Ein direkter Freistoß ist häufiger und wird normalerweise entschieden, nachdem zwei Spieler einen illegalen Kontakt miteinander hatten, der außerhalb der normalen Spielgrenzen liegt.

Auch wenn Fußball keine Kontaktsportart wie American Football und Rugby ist, wird trotzdem erwartet, dass es unvermeidlich zu Berührungen zwischen den Spielern kommt, wenn Spieler dem Ball nachjagen.

p>

Exzessiver Kontakt

Handlungen wie Stolpern, Tackling, Stoßen, Schlagen oder Schlagen oder der Versuch, eine dieser Handlungen auszuführen, gelten jedoch als übermäßiger Kontakt. Wenn es Kontakt zwischen Spielern gibt, muss entweder mit dem Ball gespielt oder versucht werden, den Ball zu spielen, was für den Schiedsrichter ein entscheidender Faktor sein kann.

Wenn diese Fouls begangen werden, tritt der gefoulte Spieler den Ball von der Stelle des Fouls, und es wird als direkter Freistoß bezeichnet, da es nicht erforderlich ist, dass ein anderer Spieler den Ball berührt. Wenn dieser Spieler den Ball ins Netz bringen kann, ohne dass ein anderer Spieler ihn berührt, wird dieses Tor zugelassen.

Indirekte Freistöße werden unter anderem dann gegeben, wenn der Schiedsrichter der Meinung ist, dass ein Spieler gefährlich gespielt hat.

High-Kick-Fouls werden als solche eingestuft, und der Schiedsrichter spricht dem Team, das gefoult wurde, den indirekten Freistoß zu, was bedeutet, dass der gefoulte Spieler kein Tor aus dem Spiel machen kann und stattdessen zu einem anderen Spieler passen muss bevor das Spiel fortgesetzt wird.

Obwohl Fouls, die einen direkten Freistoß verursachen, als schwerwiegender angesehen werden, lässt sich nicht leugnen, dass High-Kick-Fouls manchmal unglaublich schwerwiegend sein können, insbesondere wenn der High-Kicker den Kopf oder das Gesicht eines anderen Spielers berührt /p>

Sobald festgestellt wurde, dass ein Foul begangen wurde, liegt es auch in der Verantwortung des Schiedsrichters zu entscheiden, ob er dem fehlbaren Spieler eine rote oder gelbe Karte gibt. Es ist nicht automatisch erforderlich, dass ein Spieler, der einen High Kick begangen hat, eine Karte erhält, und es liegt im Ermessen des Schiedsrichters, die Situation zu berücksichtigen.

To Karte oder nicht Karte?

High Kick im Fußball: Bedeutung, Regeln & Beispiele

Wenn ein Foul grob genug ist, kann ein Spieler direkt eine rote Karte erhalten und sofort des Feldes verwiesen werden. Platzverweise können ausgesprochen werden, wenn der Schiedsrichter feststellt, dass der hohe Stiefel ein “schweres Foulspiel&#8221 ist; oder wenn der Spieler beabsichtigte, sich an “gewalttätigem Verhalten” zu beteiligen.

Es gibt einige Fouls, bei denen dies eine einfache Entscheidung für den Schiedsrichter ist, und es gibt andere Fälle, in denen der Schiedsrichter müssen die Umstände sorgfältig abwägen.

Einem Spieler die Rote Karte zuzuweisen und ihn aus dem Spiel zu werfen, kann enorme Auswirkungen nicht nur auf das aktuelle Spiel, sondern möglicherweise auch auf kommende Spiele haben, da viele Ligen Richtlinien einführen, nach denen Spieler, die in einem Spiel eine Rote Karte erhalten, nicht teilnahmeberechtigt sind nachfolgende Spiele.

So wurde beispielsweise in der Premier League 2017 der Liverpooler Sadio Mane nicht nur aus dem Spiel gegen Manchester City geworfen, sondern auch für die nächsten drei Spiele gesperrt. Mane erhielt eine rote Karte für ein High-Kick-Foul, das dazu führte, dass Torhüter Ederson Santana de Moraes auf einer Trage vom Platz gebracht wurde.

Es war eine ziemlich umstrittene Entscheidung, und da die Liverpool-Strategie stark auf den senegalesischen Spieler angewiesen war, reichten sie einen Einspruch ein, um die Sperre aufzuheben, und verloren. Der Schiedsrichter, Jon Moss, wurde nach seiner Wahl der roten Karte für Mane heftig kritisiert, insbesondere nachdem klar war, dass (zum Glück) Ederson trotz der Vorsichtsmaßnahmen, die mit ihm auf dem Feld getroffen wurden, nicht ernsthaft verletzt wurde.

Bicycle/Scissor Kicks

High Kick im Fußball: Bedeutung, Regeln & Beispiele

Bei dieser legalen Bewegung schleudern die Spieler ihre Körper herum und treten mit den Beinen über ihre Taille, um den Ball zu spielen. Die Spieler werfen sich rückwärts auf den Boden und treten den Ball rückwärts über ihren Kopf oder Körper, und es ist normalerweise ein Versuch, einen Ball zu spielen, der steil auf sie zukommt.

Diese Tritte sind es nicht illegal, weil sie im Freien und nicht in der Nähe anderer Spieler stattfinden müssen. Wenn der Spieler, der den Fallrückzieher ausführt, einen anderen Spieler berührt, wird er normalerweise nicht mit einer Karte bestraft, selbst wenn ein Foul gepfiffen wird.

Wenn es um Fallrückzieher oder Scherentritte geht, denken einige Fans und Spieler, dass Fallrückzieher oder Scherentritte nicht erlaubt sein sollten, da sie ein gefährliches Spiel innerhalb des Spiels schaffen, auch wenn sie nicht gefährlich sein sollen. Im Moment bleiben sie in den meisten Ligen legal, obwohl die Sportgemeinschaft im Allgemeinen mehr Schritte unternimmt, um Spieler zu schützen, kann sich das ändern.

Im Allgemeinen, selbst wenn ein Spieler versucht, dies zu tun Ball, kann ein Foul gegen sie verhängt werden, wenn sie mit einem Bein oder Fuß höher als ihre Hüfte führen, da dies die anderen Spieler auf dem Spielfeld gefährdet. Im Laufe der Geschichte des Spiels wurden Fußballspieler im Wesentlichen durch Tritte in den Kopf, die Brust oder den Bauch verletzt.

Fußball ist ein körperliches Spiel, und besonders wenn der Ball sich in Richtung der Spieler wölbt, kann es passieren verlockend sein, den Ball aggressiv zu spielen. Aber die Spieler müssen darauf achten, sich und andere auf dem Spielfeld zu schützen, indem sie darauf achten, dass ihre Tritte niedrig bleiben.

Leave a Comment