Glenn Hoddle: Dennis Bergkamp wäre vor dem Wechsel zu Arsenal fast zu CHELSEA gekommen

  • 2 min read
  • Nov 17, 2021

Glenn Hoddle: Dennis Bergkamp wäre vor dem Wechsel zu Arsenal fast zu CHELSEA gekommen

Der ehemalige Chelsea-Chef Glenn Hoddle hat eine Transferbombe über einen der Arsenal-Helden der 1990er Jahre geworfen, als er enthüllte, dass Dennis Bergkamp fast zu seinem Landsmann Ruud Gullit an der Stamford Bridge gestoßen wäre.

Im Sommer 1995 war Hoddle daran interessiert, seinen Angriff zu verstärken, nachdem er bereits in tieferen Bereichen mit Gullit aus Sampdoria nachgerückt war und Inter Mailand-Hotshot Bergkamp zur Verfügung stand.

Hoddle enthüllte Alive and Kicking – The 90s Football Podcast (via TalkSPORT), dass die Blues kurz davor standen, einen Deal mit dem italienischen Klub für den niederländischen Frontmann zu sichern.

TRENDEND

Der damalige Vorsitzende Ken Bates versuchte, einen Deal für Chelsea zu erzielen, aber sie konnten keinen Deal abschließen, da sie den Preis der Nerazzurri nicht ganz erfüllen konnten.

Hoddle sagte: „Wir haben [Dennis] Bergkamp fast von [Inter] Mailand geholt, er war verfügbar, aber wir hatten nicht das Geld.

„Ich denke zwischen 6,5 Millionen Pfund und 7 Millionen Pfund, also hätten Sie gedacht, wie ich [CEO] Colin Hutchinson gesagt habe, geben Sie Batesy [Eigentümer Kevin Bates] einen Ring und sehen Sie, ob während wir hier draußen sind, sein Agent? , du weißt…”

Arsenal konnte stattdessen die 7,5 Millionen Pfund zahlen, und der Rest ist Geschichte, da er von den Fans des Nord-Londoner-Clubs verehrt wurde.

Gullit und Bergkamp: Was hätte sein können

Bergkamp spielte eine wichtige Rolle in den Arsene Wenger-Teams, die 1998, 2002 und 2004 den Ruhm der Premier League gewannen.

Der Stürmer erzielte 87 Tore und lieferte 94 Vorlagen in 11 Jahren im Verein, wobei er insgesamt 315 Spiele absolvierte, bevor er 2006 in den Ruhestand ging.

Hoddle sinniert immer noch über das Potenzial der Paarung von Gullit und Bergkamp auf Vereinsebene und was sie möglicherweise hätten erreichen können.

Ein Jahr nach diesem Sommer, was hätte sein können, ging Hoddle, um Englands Trainer zu werden, der Terry Venables nachfolgte, und Gullit übernahm ein Jahr nach seiner Ankunft die Rolle des Spielermanagers.

„Stellen Sie sich vor, wir hätten ihnen dann zwei gekauft“, fügte Hoddle hinzu.

„Das wäre aufregend gewesen, aber sie konnten das Geld zu diesem Zeitpunkt nicht aufbringen, also haben wir es verpasst, vielleicht auch Dennis zu bekommen.

“Aber Ruud war fabelhaft und es hat Chelsea erhöht und es waren aufregende Zeiten.”