Fußballspiele in leeren Stadien

  • 8 min read
  • Dec 21, 2020

Fußballspiele in leeren Stadien

Die Vorstellung, ein wichtiges Fußballspiel ohne Anhänger zu spielen, scheint seltsam. In Großbritannien wurde die Idee, dass „Fußball ohne Fans nichts ist“, von den Anhängern verwendet, um beispielsweise gegen ständig steigende Preise für die Teilnahme an Spielen zu argumentieren. Das Publikum fügt die Atmosphäre hinzu und verändert sie von einem Kickabout zwischen Freunden zu einem ernsthaften und wichtigen Spiel.

Was für einen Unterschied macht es für Fußballspiele, kein Publikum zu haben? Kann es die Ergebnisse beeinflussen? Angesichts der Tatsache, dass Fußball ursprünglich nur als Sport begann und sich seitdem zu einer großen Menschenmenge entwickelt hat, ist es tatsächlich wahr, dass er ohne Zuschauen zu „nichts“ wird? Was sind die Vor- und Nachteile, wenn während eines Spiels keine Leute in einem Stadion sind?

Gründe für keine Fans in Stadien

Fußballspiele in leeren Stadien

Es kann eine Vielzahl von Gründen geben, warum es in einem Stadion möglicherweise keine Fans gibt, die ein Fußballspiel verfolgen könnten. In den letzten Jahren haben beispielsweise die FIFA und die UEFA die Bestrafung, keine Menschenmenge zu haben, als völlig sinnlosen Anreiz für rassistisches Verhalten herangezogen. In ähnlicher Weise hat Gewalt von Anhängern, obwohl selten, dazu geführt, dass Menschenmengen verboten wurden.

Als die Fußballsaison 2019-2020 in Europa aufgrund der globalen Gesundheitskrise gestoppt wurde, konnte der Fußball nur zurückkehren, wenn keine Zuschauer in den Stadien zuschauten. Das mag ein extremes Beispiel sein, aber es weist auf einen der unzähligen Gründe hin, warum Spiele stattfinden, bei denen niemand da ist, um ihnen beim Spielen zuzusehen.

2018 reiste die englische Nationalmannschaft nach Kroatien, um ein Spiel der Nations League zu spielen, das hinter verschlossenen Türen stand. In diesem Fall wurde die Strafe verhängt, nachdem vor einem Qualifikationsspiel zur EM 2016 gegen Italien ein Hakenkreuz auf dem Spielfeld markiert worden war. Es war ihnen verboten, zwei Spiele lang Fans im Boden zu haben, wobei das erste im Jahr 2015 und das nächste Heimspiel das gegen England war.

Drei Jahre vor dem englischen Spiel gegen Kroatien mussten Club Brugge und Napoli ihr Europa League-Spiel hinter verschlossenen Türen spielen, nachdem Belgien, die Nation des Heimatclubs, Gegenstand einer Reihe terroristischer Warnungen gewesen war. Es ist einer der seltsamsten Gründe, ein Spiel ohne Fans zu spielen, aber es ist bei weitem nicht der einzige. Probleme mit der Stadionsicherheit sowie der Versuch, Zusammenstöße zwischen besonders rivalisierenden Anhängern zu vermeiden, sind ebenfalls Gründe, Anhänger zu entfernen.

Die wohl bizarrsten Beispiele für ein Spiel, das hinter verschlossenen Türen ausgetragen wurde, fanden 2017 statt. Leyton Orient war Gastgeber von Colchester, nachdem er bereits abgestiegen war. Die Fans drangen nach 85 Minuten aus Protest gegen den Besitzer in das Spielfeld ein und weigerten sich, länger als eine Stunde zu gehen. Schließlich wurden sie alle aus dem Stadion entfernt, nachdem ihnen mitgeteilt worden war, dass das Spiel abgebrochen worden war, nur damit sich die Unmengen zurückschleichen konnten, um das Spiel vor niemandem zu beenden.

Das erste Spiel ohne Unterstützer

Fußballspiele in leeren Stadien

Die genaue Geschichte der Spiele hinter verschlossenen Türen ist schwer nachzuvollziehen. Offensichtlich wird es in den prägenden Jahren des Fußballs viele Spiele gegeben haben, an denen keine Fans teilgenommen haben, da niemand wusste, was Fußball ist, aber darüber reden wir hier nicht.

Das früheste Beispiel, das wir für ein Spiel ohne Fans eines englischen Klubs finden konnten, an dem normalerweise Tausende von Spielern teilgenommen hätten, fand 1980 statt. West Ham United spielte im UEFA-Pokal gegen Real Madrids Mannschaft Castilla, als es Probleme gab flammte im Hinspiel auf. Über 50 Hammers-Fans wurden wegen Gewalt aus dem Bernabeu ausgewiesen.

Infolgedessen entschied die UEFA, dass es keine Fans geben dürfe, die das Rückspiel zwischen den beiden Vereinen verfolgen dürfen. Nicht nur das, es würde auch nicht im Stadion von West Ham gespielt, um zu vermeiden, dass Leute auftauchen, um es zu sehen, und stattdessen das Spiel in den Roker Park in Sunderland verlegen. West Ham legte Berufung ein und für den Fall, dass es nur hinter verschlossenen Türen gespielt wurde.

Nachdem West Ham das Hinspiel mit 1: 2 verloren hatte, ging er mit 0: 3 in Führung und schien nur für Bernal Fortschritte zu machen, um einen für Castilla zurückzuziehen. Dies war vor den Tagen der Auswärtstore Regel, so dass das Spiel in die Verlängerung ging. West Ham traf noch zweimal und entschied das Unentschieden, aber die unheimliche Erfahrung war eine, an der die Spieler nie vergessen werden, teilgenommen zu haben.

Was die Sache für die Fans von West Ham noch schlimmer machte, war die Tatsache, dass die UEFA Appelle zurückwies, das Spiel in die lokalen Kinos zu streamen, wo die Fans es sehen konnten. Stattdessen mussten sie nur nervös auf Neuigkeiten über das Vollzeitergebnis warten und herausfinden, ob der Verein in die nächste Runde des Wettbewerbs vorgedrungen war oder nicht. Zur Strafe war es beeindruckend.

Beeinflusst es die Ergebnisse?

Fußballspiele in leeren Stadien

Eine der offensichtlichen Fragen, die Fußballfans stellen würden, ist, ob Spiele, die ohne Fans im Boden gespielt werden, das Ergebnis beeinflussen können. Viele Teams würden argumentieren, dass sie keine Spiele hinter verschlossenen Türen spielen wollen, weil dies bedeutet, dass sie ihren Heimvorteil verlieren, aber ist das tatsächlich wahr?

2016 bestritt Liverpool ein Premier League-Spiel gegen Sunderland und ging mit 2: 0 in Führung. In der 77. Minute standen Tausende von Anhängern auf und verließen den Boden. Der weltberühmte Kop sang Gesänge von “Ihr gierigen Bastarde, genug ist genug”. Die Entscheidung, das Stadion zu verlassen, wurde nicht leichtfertig getroffen, sondern aus Protest gegen geplante Preiserhöhungen getroffen.

Die 77. Minute wurde gewählt, weil dies der Betrag war, der das teuerste Spielticket für Nicht-Unternehmen sein würde, das von 59 GBP anstieg. Zum Auftakt befanden sich 44.179 Menschen im Boden, rund 10.000 gingen im Rahmen des Protests. Am Ende zog Liverpool das Spiel mit 2: 2, was der Idee Glauben schenkt, dass die Fans wirklich etwas bewirken.

Natürlich ist es wahrscheinlich, dass es die Aufregung war, die durch den Protest verursacht wurde, die das Spiel zugunsten von Sunderland verschoben hat, und nicht die Tatsache, dass weniger Anhänger vor Ort waren, auch wenn Protest das Richtige war. Während es keine Frage gibt, dass das Spielen zu Hause einen Unterschied in Bezug auf die Ergebnisse macht, ist es so wichtig, wie manche Leute behaupten?

Ein Rückblick auf jedes Ergebnis in der Football League zwischen dem Start und Juli 2017 zeigte, dass der Heimvorteil seit Jahrzehnten stetig zurückgegangen war. Der Höhepunkt für Heimsiege war in der Saison 1895-1896, als 64,5% der Spiele von der Heimmannschaft gewonnen wurden. Das war von 480 Spielen, die in den ersten beiden Rängen Englands gespielt wurden.

Bis zur Saison 2015-2016 war dieser Wert jedoch in den 2.036 Spielen in allen vier Stufen des Profifußballs in England auf 41% gesunken. Gleichzeitig lag der Prozentsatz der Auswärtssiege bei 31,5%, was ein Allzeithoch war. Die Anzahl der Heimsiege sinkt, je tiefer Sie in die Football League vordringen. Die Mannschaften der zweiten Liga gewinnen nur 40% ihrer Spiele.

Das ist natürlich alles andere als endgültig, aber es deutet darauf hin, dass die Idee des Heimvorteils von einigen überspielt wird, um gegen die Idee zu argumentieren, hinter verschlossenen Türen zu spielen. Das heißt, es ist vielleicht keine so große Bestrafung, wie es sich die UEFA vielleicht wünschen würde. Zu Hause zu spielen, wo Sie die Umkleidekabinen und das Layout kennen, ist wichtig, aber Fans an Ihrer Seite zu haben, ist möglicherweise nicht so.

Vor- und Nachteile von Spielen hinter verschlossenen Türen

Fußballspiele in leeren Stadien

Benutzer: Trace / CC BY-SA

Während das Spielen ohne Fans in Stadien alles andere als ideal ist, wirft es doch die Idee auf, dass es einige positive Aspekte geben könnte. Davon abgesehen gibt es für jedes Positive immer ein Negatives, das daneben sitzt! Das erste, was in der positiven Spalte steht, ist die Tatsache, dass es keine Probleme mit der Menge gibt, was nur als eine gute Sache angesehen werden kann.

Die Realität ist, dass Fußball eine Sportart ist, die aufgrund des Rowdytums, das im englischen Spiel seit Jahrzehnten nicht mehr vorhanden ist, einen schlechten Ruf hat. Beispielsweise gab es während der gesamten Saison 2018-2019 1.381 Verhaftungen im Zusammenhang mit Fußball. Wenn man bedenkt, dass Old Trafford in dieser Saison durchschnittlich 74.879 pro Heimspiel begrüßt hat, ist dies wirklich ein winziger Prozentsatz der Fans.

Trotzdem wird das Spielen von Spielen hinter verschlossenen Türen die Anzahl der Personen, die sich unangemessen verhalten, auf nahe Null reduzieren, selbst wenn einige Leute sich dazu entschließen, ein bisschen dumm zu sein und trotzdem auf dem Gelände auftauchen, in der Hoffnung, Spieler zu sehen oder vielleicht sogar in den Boden gelassen werden, so unwahrscheinlich das auch sein mag.

Die Nachteile des Spielens hinter verschlossenen Türen sind zahlreich, wobei der Mangel an Atmosphäre ein offensichtliches Beispiel ist. Leute, die ein solches Match gesehen haben, beschreiben es als eine seltsame Erfahrung, wobei Matches oft als “Geister-Spiele” bezeichnet werden, weil praktisch niemand da war, um es zu sehen.

Als die Premier League 2019-2020 mit der Möglichkeit von Spielen ohne Fans konfrontiert wurde, wurde geplant, den Lärm der Fans ins Stadion zu leiten, um die gesamte Erfahrung für die Spieler weniger seltsam zu machen. Es wurde auch in Betracht gezogen, dass das Stadion “angezogen” werden könnte, um die Seltsamkeit zu beseitigen, dass sie für die Spiele leer sind.

Obwohl West Hams Spiel gegen Castilla vor all den Jahren nicht im Fernsehen oder in Kinos gezeigt werden durfte, würden die meisten Fußballspiele der Gegenwart ausgestrahlt, selbst wenn die Fans nicht in den Stadien wären, um sie spielen zu sehen. Das bedeutet, dass die Rufe und Rufe zwischen den Spielern zu hören waren, wobei das Fluchen für die Spieler keine ungewöhnliche Sache war.

Offensichtlich sehen sich kleine Kinder solche Spiele wahrscheinlich an, daher ist die von den Teilnehmern häufig verwendete Industriesprache, die in Privathaushalten auf der ganzen Welt ausgestrahlt wird, ein gewisser Nachteil. Ebenso könnten die taktischen Anweisungen der Manager von der Opposition leichter mitgehört werden, als wenn es ein volles und lautes Stadion gäbe.

Wie viele Personen werden für ein Match hinter verschlossenen Türen benötigt?

Fußballspiele in leeren Stadien

BiloBlue in der englischsprachigen Wikipedia [GFDL, CC-BY-SA-3.0 oder GFDL] über Wikimedia Commons

Das Letzte, was Sie sich ansehen müssen, ist die Anzahl der Personen, die erforderlich sind, damit ein Match hinter verschlossenen Türen stattfinden kann. Es mag relativ einfach zu sortieren erscheinen, aber das stimmt nicht ganz. Während viele Ephemera rund um ein Fußballspiel verfügbar sind, sind viele davon mit Sicherheit nicht verfügbar. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn Sie es zu einer professionellen Erfahrung für die Spieler machen möchten.

Nehmen wir zum Beispiel Balljungen und -mädchen. Sie mögen völlig unnötig erscheinen, aber wenn Sie es den Spielern auf dem Spielfeld überlassen, den Ball wiederzugewinnen, wenn er in die Reihe 52 des Standes geworfen wird, bieten Sie ihnen die perfekte Chance, Zeit zu verschwenden. In der Tat sind Balljungen und -mädchen ohne Fans noch wichtiger, da sie den Ball von der Tribüne holen müssen, da es keine Menge gibt, die ihn zurückwirft. Ebenso besteht möglicherweise kein Bedarf an Stewards, es sei denn, sie werden zum Ballholen verwendet, aber bei Verletzungen muss auf jeden Fall medizinisches Personal anwesend sein.

Während es nicht wichtig ist, einen Vertreter jeder einzelnen Zeitung des Landes in einem Stadion zu haben, um über ein Spiel zu schreiben, müssen einige Mitglieder der Presse und der Medien anwesend sein, um sicherzustellen, dass das Spiel ausgestrahlt werden kann Die Aussenwelt. Die Offiziellen müssen natürlich auch anwesend sein, um das Spiel zu leiten.

Sicherheitsbeauftragte müssen anwesend sein, wenn ein Stadion genutzt wird. Je größer das Stadion ist, desto mehr wird benötigt als an kleineren Veranstaltungsorten. Dann gibt es Physiotherapeuten, Analysten, Clubärzte und Bodenpersonal, die alle anwesend sein müssen. Selbst für die Sendung benötigen Sie Elektriker, Rigger und Kameramänner.

Einige schätzen, dass bis zu 200 Personen für ein Match hinter verschlossenen Türen benötigt werden, insbesondere in den größeren Stadien des Landes. Es ist nicht annähernd so einfach, die Spieler, das Management und die Offiziellen zu bitten, aufzutauchen und dann einen Kickabout zu veranstalten, selbst wenn Sie die vorhandenen Zahlen auf das Wesentliche des Bären reduzieren.