Die Zukunft der Fußballstadien

  • 7 min read
  • Dec 23, 2020

Die Zukunft der Fußballstadien

Mos.ru [CC BY 3.0] über Wikimedia Commons

Mit jedem Jahr wird die Technologie besser und besser. Zugegeben, es ist unwahrscheinlich, dass wir jemals den Punkt erreichen, an dem Fußballfans zu Hause sitzen und eine Virtual-Reality-Brille und Kopfhörer tragen, anstatt das Spiel hautnah zu erleben, aber die Entwicklung der Fernsehberichterstattung und dergleichen könnte durchaus die Anzahl der sehen Menschen, die an Spielen teilnehmen, fallen erheblich ab, wenn Fußballvereine nicht aufpassen. Natürlich geht es in hohem Maße mehr um Ticketpreise als um alles andere, aber es gibt noch einige Dinge, die Eigentümer und Betreiber von Clubs tun können, um sicherzustellen, dass die Besucherzahlen nicht zu niedrig werden.

Vor diesem Hintergrund lohnt es sich, einen Blick auf die Zukunft der Fußballstadien zu werfen. Wie werden sie sich wahrscheinlich ändern? Was erwartet die Unterstützer? Werden die unteren Divisionen der Führung der oberen folgen, oder wird die Kluft zwischen Arm und Reich nur noch größer? Wird diese technologische Entwicklung in Zukunft zu unerwarteten Dingen führen? Wenn wir wüssten, was in den Tagen und Jahren vor uns passieren würde, würden wir dieses Talent wahrscheinlich nicht damit verschwenden, vorherzusagen, wie sich die Fußballplätze voraussichtlich ändern werden. Es ist also fair zu sagen, dass ein Großteil davon auf Vermutungen zurückzuführen ist. Trotzdem macht das Spaß an einem solchen Artikel, nicht wahr?

Bowl Seating

Die Zukunft der Fußballstadien

Andrew Barker / BigStock.com

In den frühen Tagen der Fußballstadien wurden sie nach dem Design des Spielfelds gebaut. Das bedeutete einen Stand auf jeder Seite des Grases, der sich nach oben entwickelte, als das Spielfeld von nichts anderem als einem Seil und einer höflichen Bitte, nicht daran vorbeizuschieben, von den Anhängern abgeschnitten wurde. Jeder Stand war getrennt und voneinander verschieden, ohne wirkliche Verbindung zwischen ihnen, um die Anhänger davon abzuhalten, sich von einer Seite zur anderen zu bewegen.

In den letzten Jahren ist jedoch der Trend gewachsen, Stadien im Bowl-Stil zu bauen, der aus Europa stammt und mit jedem neuen Gelände, das gebaut wird, nach Großbritannien gelangt. Es gibt zahlreiche Gründe, warum dieses Design immer beliebter wird, nicht nur, weil Architekten es als Trend übernommen haben. Einer der Hauptgründe dafür ist, dass sie, solange das Design gut ist, von überall im Boden freie Sicht auf das gesamte Spielfeld bieten. Bei einem Schüsselstil müssen keine Rungen mehr auf einem Dach angebracht werden, was den Anhängern häufig die Sicht erschwert.

Es ist wahr, dass ein klassischer Stadionstil nicht automatisch eine Sichtbehinderung bedeutet. Anfield, die Heimat des Liverpool Football Club, ist ein perfektes Beispiel dafür. Die alte Haupttribüne hatte große Säulen, die Hunderten von Anhängern die Sicht versperrten. Sie wurde jedoch 2016 neu gestaltet, um sie loszuwerden und gleichzeitig deutlich mehr Menschen in die Tribüne zu lassen. Trotzdem gibt es in den oberen Ecken des Standes noch einige Hindernisse, die wahrscheinlich nicht aufgetreten wären, wenn das gesamte Stadion als Schüssel umgebaut worden wäre. Aus diesem Grund scheint es, als ob das Sitzen von Schüsseln die Zukunft für große neue Stadien ist.

Sicheres Stehen

Die Zukunft der Fußballstadien

Stehen im Celtic Park – Von Jon Darch (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons

Eine der größten Änderungen, die in naher Zukunft in den Stadien in Großbritannien wahrscheinlich stattfinden wird, wird die Einführung sicherer Standabschnitte sein. Nach der Hillsborough-Katastrophe im Jahr 1989 wurde das Stehen für die Top-Clubs abgeschafft, obwohl es eher die Inkompetenz der Polizei als das Stehen war, die den Tod von 96 unschuldigen Männern, Frauen und Kindern verursachte. Vor der Saison 2016-2017 führte der Celtic Football Club in Schottland einen sicheren Stand ein, der sich bei seinen Fans als großer Erfolg erwies. Als System unterscheidet es sich erheblich von den alten Terrassen, die im Wesentlichen ein Alleskönner wären, bei dem von den Anhängern erwartet wurde, dass sie „ihr Niveau finden“. Sie sind viel sicherer und ein Vorfall wie Hillsborough wäre nahezu unmöglich zu wiederholen.

Im Moment stehen viele Fans während der Spiele, unabhängig von der Regel des Nicht-Stehens, und das ist unsicher. Schließlich haben Sie einen Stuhl vor sich, auf den Sie in einem Moment des Feierns umfallen könnten, oder jemand hinter Ihnen könnte über sie fallen und auf Ihnen landen. Es ist für Vereine praktisch unmöglich, ganze Teile der Fans dazu zu bringen, sich zu setzen. Dies ist die Unwahrscheinlichkeit, dass sie Tausende von Menschen gleichzeitig vertreiben. In diesem Sinne ist ein sicheres Stehen der beste Weg für Fußballvereine, um die Sicherheit der Fans zu gewährleisten, die regelmäßig an Spielen teilnehmen.

Es gibt noch einen weiteren unbestreitbaren Vorteil des sicheren Standes, den Clubs gerne nutzen möchten: eine erhöhte Besucherzahl. Der Grund, warum Clubs gerne mehr Leute durch ihre Türen bringen, ist, dass eine erhöhte Besucherzahl auch einen höheren Umsatz an Toren bedeutet, was mehr Geld bedeutet. Fußballvereine werden viele Dinge tun, aber die Möglichkeit, mehr Geld zu verdienen, abzulehnen, war noch nie eine davon. Fans werden es auch nicht stören, wenn man bedenkt, dass es für diejenigen, die die beliebtesten Clubs des Landes unterstützen, schwierig ist, überhaupt in den Boden zu kommen. Während es möglich ist, dass sicheres Ansehen auf Widerstand stößt, insbesondere von den Familien der Hillsborough-Opfer, scheint es jetzt so, als würde es eher früher als später eingeführt.

Mehrzweckorte

Die Zukunft der Fußballstadien

Konzert – Das Millenium Stadium | Von Andrew King (McCartney Crowd – Cardiff) [CC BY-SA 2.0] über Wikimedia Commons

Das Thema Geld verdienen setzt sich hier fort, wenn Sie sich daran erinnern, dass im Laufe der Jahre nicht wenige Vereine auf ihrem Gelände zufällige Sportarten veranstaltet haben. Das Wembley-Stadion war seit seinem Wiederaufbau und seiner Wiedereröffnung im Jahr 2007 mehrmals Austragungsort von Spielen für die National Football League, auch bekannt als American Football. Einige Fußballplätze sind daran gewöhnt, wobei das DW-Stadion das perfekte Beispiel ist . Es ist die Heimat des Wigan Athletic Football Club und des Wigan Warriors Rugby League Football Club. Beide Sportarten werden regelmäßig auf dem Spielfeld gespielt.

Es ist jedoch nicht einfach, sowohl Rugby als auch Fußball auszurichten, da das Layout des Spielfelds für jede Sportart unterschiedlich ist, ganz zu schweigen von der Einführung von etwas völlig anderem wie der NFL. Rugby ist auch eine viel körperlichere Sportart, die häufig dazu führt, dass das Spielfeld zerrissen und beschädigt wird. Das macht das Leben der Platzwart in einer Zeit, in der Fußballvereine viel anspruchsvoller sind und erwarten, dass ihre Spielfelder wie aus Teppich aussehen, viel schwieriger. Tottenham Hotspur beschloss, einen Plan zur Lösung dieses Problems auszuarbeiten, als sie den Wiederaufbau der White Hart Lane ankündigten. Das Stadion wird einen Platz haben, der in drei Teile geteilt und unter den Tribünen “versteckt” werden kann, wodurch ein Kunstrasenplatz für verschiedene Sportarten sichtbar wird.

Einführung der Technologie

Die Zukunft der Fußballstadien

Von Martin2375 (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)] über Wikimedia Commons

Ohne Frage ist eines der größten Dinge, die die Art und Weise, wie wir Fußball in Zukunft erleben, verändern werden, die Technologie. Die alten Fußballfans mögen es vielleicht nicht, aber die jüngeren Fans erwarten mehr von ihrer Zeit auf einem Fußballplatz, als nur zuzusehen, wie sich das Spiel vor ihnen abspielt. Sie sind es gewohnt, Spiele live im Fernsehen zu verfolgen, wobei Wiederholungen aus allen Blickwinkeln innerhalb von Momenten nach einem Vorfall gezeigt werden. Sie spielen Computerspiele wie FIFA und Pro Evolution Soccer, bei denen sie sehen können, ob ein Spieler müde ist und wie schnell er laufen kann. Es ist nicht unverschämt zu behaupten, dass diese Art von Statistiken in Zukunft mit Unterstützern geteilt werden könnten, sobald die Technologie dies zulässt.

Dies könnte beispielsweise durch Bildschirme auf der Rückseite der Sitze geschehen, obwohl es weitaus wahrscheinlicher ist, dass Clubs die Supercomputer nutzen, die wir alle in Form von Smartphones in der Tasche haben. Das US Bank Stadium in Amerika ist damit bereits führend und führt rund tausend WLAN-Zugangspunkte rund um das Stadion ein, an denen Fans Essen und Getränke oder Waren von ihrem Sitzplatz aus bestellen und, sofern verfügbar, zahlreiche Videoinhalte ansehen können. Selbst die Einführung von zuverlässigem WLAN würde für die Unterstützer einen großen Unterschied bedeuten, wenn man bedenkt, dass derzeit jede große Ansammlung von Personen dazu führt, dass keine Verbindung zu 4G-Diensten hergestellt werden kann. Je mehr Teile von Fans Spiele in sozialen Medien kommentieren möchten, desto wahrscheinlicher ist es, dass Technologien entwickelt werden, die ihnen helfen.

Wir haben zu Beginn dieses Stücks über Virtual-Reality-Brillen gescherzt, aber das ist auch nicht außerhalb des Bereichs des Möglichen. Der Trick wartet nicht so sehr auf die Technologie, wie sie bereits existiert, sondern es geht darum herauszufinden, wie man sie nutzen kann. Könnten Vereine, die ihre Kapazitäten häufig auf offenen Flächen außerhalb des Stadions finden, wo die Fans die Action mit einer VR-Brille verfolgen, miteinander feiern und die Atmosphäre aufsaugen können? Wenn die Fangemeinde Appetit darauf hat und eine Möglichkeit, es zu monetarisieren, können Sie darauf wetten, dass Clubs einen Weg finden, dies zu tun!

Diese Technologie wird wahrscheinlich auch mit dem Fußball auf dem Spielfeld zu tun haben. Im Moment ist die Torlinientechnologie die einzige Entwicklung, die das Spiel beeinflusst hat, aber der Versuch mit Video Assisted Refereeing in jüngster Zeit legt nahe, dass dies nicht lange der Fall sein wird. Eine Zukunft, in der überall auf dem Boden Kameras angebracht sind, um jeden einzelnen Moment des Spiels festzuhalten, der an einen zentralen Ort zurückgeführt werden soll, könnte die Zukunft des Spiels sein.

Die Lücke wird größer

Jede einzelne Sache, die wir bisher erwähnt haben, kostet die Implementierung von Clubs Geld. Es gibt einen Grund, warum es Vereine wie Tottenham, Liverpool und Chelsea sind, die ihr Gelände entwickeln und ändern, anstatt die Mannschaften der zweiten Liga, und dieser Grund ist, dass sie es sich leisten können, dies zu tun. Je mehr Änderungen wie diese eingeführt werden, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Mannschaften der unteren Liga zurückbleiben. Nicht wenige Clubs hatten Probleme, als sie in den 1990er Jahren zu All-Seater-Austragungsorten wechseln mussten. Daher ist es genauso wahrscheinlich, dass sie in Zukunft Schwierigkeiten haben werden, sich an andere tiefgreifende Veränderungen anzupassen.

Zweifellos wird es immer noch Appetit darauf geben, dass die Leute Fußball auf “altmodische Weise” schauen. Für jeden Unterstützer, der Statistiken auf seinem Handy verfolgen und Wiederholungen auf Fernsehgeräten auf der Rückseite seines Sitzes sehen möchte, ist es ein anderer, der den Fußball lieber selbst sprechen lässt und gerne zu Spielen in der unteren Liga geht, wenn er dies benötigt machen. Leider kann es nicht genug sein, zumal die Fans hauptsächlich den Verein sehen wollen, den sie gerne spielen, und es schwierig ist, diese Bindung zu lösen. Wenn Vereine der unteren Liga nicht in der Lage sind, mit den Änderungen Schritt zu halten, werden sie möglicherweise zurückgelassen.

Fazit

Die Zukunft der Fußballstadien

Von Hannah.fuller1 (Eigene Arbeit) [CC BY-SA 4.0], über Wikimedia Commons

Wie wir zu Beginn gesagt haben, gibt es keine Möglichkeit zu wissen, welche Änderungen in Zukunft tatsächlich stattfinden werden. Dies sind alles fundierte Vermutungen, die auf Stadien basieren, die entweder bereits existieren oder sich in der Planungsphase befinden. Die Grundlagen des Fußballs werden sich nie ändern, aber so, wie wir es mit ziemlicher Sicherheit erleben.

Von Architekten, die den Stil der Stadien selbst neu erfinden, bis hin zur Technologie, die so wenig aufdringlich wie möglich eingeführt wird, ist die Zukunft der Fußballplätze aufregend.