Die Ursprünge der Fußballplatzmarkierungen

  • 7 min read
  • Jan 03, 2021

Die Ursprünge der Fußballplatzmarkierungen

Heutzutage sind die Markierungen eines Fußballplatzes den Fans des Sports ebenso bekannt wie die Umrisse des Empire State Building oder die Silhouette von Big Ben. Das Aussehen eines Fußballplatzes ist eine Ikone. Vom mittleren Kreis bis zum Strafraum würden wir alle bemerken, wenn wir in unserem Lieblingsstadion auftauchten und etwas nicht ganz stimmte. Was die meisten Menschen jedoch nicht wissen, ist, wie dieser Look zustande kam. Warum ist der Strafraum dort, wo er ist? Woher kam die Idee einer Sechs-Yard-Box? Kann sich das Aussehen der Tonhöhe ändern oder ist sie jetzt in Stein gemeißelt?

In diesem Artikel werden wir all diese Fragen untersuchen und einen Blick darauf werfen, wie der Fußballplatz wie ein Fußballplatz aussah. Es ist nicht so einfach, wie Sie sich vorstellen können, da die Änderungen in den Spielregeln bestimmen, wie das Spielfeld im Laufe der Jahre ausgesehen hat. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie sich die Spielfelder im Laufe der Jahre im Allgemeinen verändert haben, lesen Sie unseren Artikel mit dem Titel Wie haben sich Fußballplätze im Laufe der Geschichte verändert?. Hier geht es mehr um die Technologie hinter Stellplätzen, wie die Einführung der Untergrundheizung und die Verwendung von Artikelrasen. In diesem Artikel geht es lediglich um die Markierungen, die Sie sehen, wenn Sie an einem Spiel teilnehmen.

Wie sahen die Stellplätze früher aus?

Die Ursprünge der Fußballplatzmarkierungen

Von Jorchr (Eigene Arbeit) [GFDL oder CC BY-SA 3.0], über Wikimedia Commons

Wenn Sie untersuchen möchten, wie sich die Fußballplatzmarkierungen im Laufe der Jahre entwickelt haben, ist der wichtigste Ausgangspunkt gleich wieder am Anfang. Bereits 1863, als der Fußballverband gegründet wurde, waren die Spielfeldmarkierungen weitaus rudimentärer als heute. Wenn wir rudimentär sagen, könnten wir die Dinge sogar ein wenig unterschätzen, da es im Grunde keine gab. Das liegt daran, dass der FA damals keine Regeln für Markierungen festgelegt hat und die gesamte Welt des Fußballs ein bisschen wie der Wilde Westen war. Die Stellplätze konnten grundsätzlich jede Länge von bis zu zweihundert Metern haben, während die Breite in der Breite bis zu einhundert Meter betrug.

Tatsächlich waren die einzigen Dinge, die moderne Fußballfans im Jahr 1863 erkennen würden, die Eckfahnen, die lediglich angebracht waren, um die Ecken des Spielfelds zu markieren, und der Abstand zwischen den Torpfosten. Die Torpfosten waren acht Meter voneinander entfernt – genau so weit, wie sie heute sein müssen. In den meisten Fällen gab es weder Hinweise auf die Kante der Tonhöhe noch auf deren Ende. In einem Ausmaß, das auf die Tatsache zurückzuführen war, dass die Spielfelder in den prägenden Jahren des Fußballs nur Grasflächen waren, wo immer sie zu finden waren. Erst als sich der Sport weitaus mehr etablierte, hatten die meisten Vereine ein eigenes Zuhause und konnten die richtigen Platzmarkierungen anbringen, was praktisch war, da dies mit den offiziellen Regeln zusammenfiel und die Plätze dies widerspiegelten.

Die ersten großen Änderungen

Die Ursprünge der Fußballplatzmarkierungen

Die Sheffield-Regeln – Von PavloFriend (Eigene Arbeit) [Public Domain], über Wikimedia Commons

Nach der Gründung des Fußballverbandes im Jahr 1863 ging es im Hinblick auf die Entwicklung des Spiels relativ schnell. Fast jährlich wurden neue Regeln eingeführt, unter anderem 1877, als die Sheffield Rules und die London Rules zusammengeführt wurden, um eine Annäherung an die Regeln zu erreichen, die wir heute kennen. Nicht alle diese Regeländerungen hatten jedoch Auswirkungen auf die Markierungen der Tonhöhe. Als zum Beispiel entschieden wurde, dass Spieler nach einem Wurf nicht mehr im Abseits stehen dürfen, mussten sie keine Markierungen auf dem Spielfeld haben, um dies anzuzeigen. Als sich die Regeln 1887 änderten, um die Torhüter daran zu hindern, den Ball in der gegnerischen Hälfte zu handhaben, mussten die Schiedsrichter wissen, wo sich auf dem Spielfeld die Halbzeit befand.

Eine der größten Änderungen erfolgte 1891, als der Elfmeter als Bestrafung für andere Spieler als den Torhüter eingeführt wurde, der den Ball innerhalb von zwölf Metern um die Torlinie handhabte. Ebenso könnte eine Strafe für ein Foulspiel innerhalb des Gebiets verhängt werden, was bedeutet, dass die Schiedsrichter genau sehen müssen, wo dieses Gebiet begann und endete. Aus diesem Grund wurden Pitch-Markierungen eingeführt, die vorschrieben, wo sich sowohl der Tor- als auch der Strafraum sowie die Position des Mittelpunkts und des Mittelkreises befanden. Die Markierungen, die angebracht wurden, ähnelten wahrscheinlich eher dem, was ein moderner Anhänger auf einem Rugby-Platz erwarten würde als auf einem Fußballplatz. Der Mittelkreis und die Mittellinie waren bekannt genug, aber die Strafe wurde durch eine gepunktete Linie gekennzeichnet, die achtzehn Meter vom Tor entfernt war und über die Breite des Spielfelds verlief.

Die Zwölf-Yard-Linie wurde eingeführt, und die Elfmeterschützen konnten den Ball von überall entlang dieser Linie schlagen. Ein interessantes Konzept, wenn Sie feststellen, dass die Linie als Spiegel der 18-Yard-Linie über das Spielfeld verlief. Der Bereich des Torhüters wurde eingerichtet, aber es war nicht die Box, an die wir heutzutage gewöhnt sind. Stattdessen hatte es eine Form, die wirklich nur als ein Paar Brüste beschrieben werden kann. Es begann ein paar Fuß zu beiden Seiten der Torpfosten und krümmte sich, um sich in der Mitte des Tores zu treffen, aber anstatt sich als vollständige Kurve zu treffen, kam es zusammen, wie es die Linien oben auf einem Valentinstagherz tun. Der Fußballplatz nahm eine Form an, die unserer heutigen Gewohnheit weitaus ähnlicher war, obwohl es genügend Unterschiede gab, um zu bedeuten, dass ein moderner Fan nicht hundertprozentig zuversichtlich gewesen wäre, was sie waren schauen, ob sie es gesehen haben.

Der moderne Fußballplatz

Die Ursprünge der Fußballplatzmarkierungen

Die Dimensionen eines modernen Fußballplatzes – NielsF [GFDL, CC-BY-SA-3.0 oder CC BY-SA 2.5-2.0-1.0] über Wikimedia Commons

Es würde weitere elf Jahre dauern, bis der bescheidene Fußballplatz so aussieht, wie Sie ihn heute kennenlernen werden, egal ob Sie in den Celtic Park, nach Anfield oder nach Camp Nou fahren. Der Strafraum wurde zu der rechteckigen Box, die wir kennen und lieben, während die 6-Yard-Box abgeflacht wurde und zu einer Art Hybrid zwischen dem zuvor erwähnten “Boob” -Bereich und der Linie an der 12-Yard-Marke wurde, die zuvor vorhanden war.

Ein interessanter Teil des Spielfelds war die Größe des Mittelkreises. Es war 1902 anders als 1891, und im Vorjahr war es viel größer. Es hatte 1891 einen Radius von ungefähr zwanzig Metern, hatte sich aber bis 1902 auf etwa zehn Meter verschoben

Wer entscheidet über die Regeln für Tonhöhenmarkierungen?

Die Ursprünge der Fußballplatzmarkierungen

Betty Longbottom / Fußballplatz – Hainworth Wood Road , über Wikimedia Commons

Wer genau für das Aussehen eines Fußballplatzes und die Regeln verantwortlich ist, hat sich im Laufe der Jahre, in denen das Spiel gespielt wurde, geändert. Zumindest änderte es sich bis 1886, als der International Football Association Board gegründet wurde. Der Grund dafür war, dass die in Wales, Schottland und Irland gespielten Regeln unterschiedlich waren und alle im Vergleich zu den englischen Regeln geringfügige Abweichungen aufwiesen. Die britische Heimmeisterschaft wurde erstmals 1883 eingeführt, was bedeutet, dass in den ersten Jahren jedes Team die Regeln der Nation spielte, in der das Turnier stattfand. Die Gründung des IFAB im Jahr 1886 setzte dem ein Ende, und die Organisation diktierte die Regeln, die auf der ganzen Linie gespielt werden sollten.

Noch heute werden die Regeln vom International Football Association Board eingehalten. Die Organisation trifft sich jedes Jahr, um alle Änderungen zu besprechen, die an der Art und Weise, wie das Spiel gespielt wird, vorgenommen werden sollten. Als die FIFA 1904 gegründet wurde, bestätigte die neu geschaffene Organisation sofort, dass alle vom IFAB festgelegten Regeln eingehalten werden. Heutzutage sitzen jedes Jahr sechs Personen in der Jury, vier kommen von der FIFA, um die vielen Mitglieder der Organisation zu vertreten. Der Vertreter der FIFA trat 1913 dem Vorstand bei, während die verschiedenen britischen Verbände bis 1958 genügend Einfluss hatten, um eine Änderung der Regeln gegen den Willen der FIFA durchsetzen zu können. Die Leute mögen sich auf die FIFA-Spielregeln beziehen, aber tatsächlich sind die Gesetze IFABs.

Da das International Football Association Board entscheidet, welche Änderungen gegebenenfalls auf das Spiel angewendet werden, ist es naheliegend, dass sie auch für Änderungen an den Spielfeldmarkierungen verantwortlich sind. An dieser Front gab es seit 1902 nur sehr wenige Änderungen an den Regeln. Tatsächlich kam der jüngste enorme Unterschied in der Anordnung des Spielfelds 1937, als der Strafbogen eingeführt wurde. Es war nicht etwas, worüber der englische Fußballverband nachgedacht hatte, aber er hatte auf dem Kontinent gearbeitet, so dass einige der europäischen Verbände seine Einführung empfahlen. Es wurde entwickelt, um Spieler zehn Meter von der Person entfernt zu halten, die einen Elfmeter ausführt.

Die Zukunft des Fußballplatzlayouts

Die Ursprünge der Fußballplatzmarkierungen

Von Arne List aus Kiel (Nólsoy-Fußballfeld) [CC BY-SA 2.0] über Wikimedia Commons

Die Realität ist, dass die meisten Fußballfans extrem resistent gegen Veränderungen sind. Als die Torlinientechnologie zum ersten Mal diskutiert wurde, gab es eine Gruppe von Anhängern, die sich vehement dagegen aussprachen, weil sie den Fußball von dem „reinen“ Sport ablenkten, der er früher war. Ebenso hat sich der Video Assistant Referee nicht als allgemein beliebt erwiesen, seit seine Verwendung im Jahr 2018 erlaubt und erprobt wurde. Nicht, dass der Einwand der Fans jemals etwas war, was der Fußballverband, die FIFA oder die Fußballbehörden im Allgemeinen haben war natürlich immer alles, was mich störte.

Wenn die Mächte entscheiden, dass eine Regel im Fußball eingeführt oder geändert wird, wird sie eingeführt oder geändert, unabhängig davon, was die Fans darüber denken. Die Torlinientechnologie und der Einsatz von VAR verändern jedoch nicht grundlegend die Art und Weise, wie Fußball gespielt wird. Wenn überhaupt, können Schiedsrichter durch den Einsatz moderner Technologie sicherstellen, dass das Spiel genau so gespielt wird, wie es sein sollte, und dass die Regeln ordnungsgemäß eingehalten werden. Eine Änderung des Layouts des Fußballplatzes, die wir alle kennen und lieben, wirkt sich grundlegend auf die Art und Weise aus, wie der Ruhm gespielt wird. Dies muss selbst die FIFA lange und gründlich überlegen, bevor sie eine Genehmigung erteilt. Stellen Sie sich vor, wenn der Strafraum verkleinert oder die Bögen an den Eckfahnen verlängert würden, wie lange würde es dauern, bis sich Unterstützer, Spieler und Manager daran gewöhnt haben?

Es gibt natürlich keine Möglichkeit, die Zukunft vorherzusagen. Die Einführung des Video Assistant Referee könnte die Notwendigkeit diktieren, die Linien auf dem Spielfeld klarer zu machen, oder uns helfen, zu erkennen, dass es eine Spielregel gibt, die wir seit Jahren nicht mehr richtig verstanden haben. Es ist schwierig, sich eines dieser Dinge vorzustellen, die dazu führen, dass das Aussehen des Fußballplatzes geändert werden muss, da wir seit 1937 vollkommen in Ordnung sind. Dennoch ist Fußball ein sich ständig weiterentwickelndes Biest, das ständig so nah wie möglich sein muss zur Perfektion, wie es möglich ist. Wenn sich jemand einen Grund vorstellen kann, warum möglicherweise eine neue Tonhöhenmarkierung eingeführt werden muss, ist es schwierig zu erkennen, dass die Verantwortlichen des Spiels sich weigern, dies zuzulassen.