Die Katastrophen im Ibrox-Stadion

  • 4 min read
  • Jan 23, 2021

Das Ibrox Stadium wurde 1899 als Ibrox Park eröffnet und ist seitdem die Heimat der Glasgow Rangers. Tragischerweise war es während seiner Existenz auch an zwei verschiedenen Katastrophen beteiligt. Hier werden wir uns diese beiden Ereignisse ansehen und untersuchen, wie sie passiert sind und welche Folgen sie haben. Trotz ihres Standorts werden wir sie als die einzelnen Vorfälle behandeln, die sie waren.

Die Ibrox-Katastrophe von 1902

Die Katastrophen im Ibrox-Stadion

1902 Disaster – Siehe Seite für Autor [Public Domain] über Wikimedia Commons

Am 5. April 1902 versammelten sich rund 68.000 Menschen in Ibrox, um zu sehen, wie Schottland in einem Heimspiel gegen England antritt. Damals waren die Stände bei weitem nicht so sicher und solide wie heute, insbesondere was die für die Terrassierung verwendeten Baumaterialien anbelangt.

Der West Tribune Stand wurde kürzlich mit Holzbrettern umgebaut, die von Stahlträgern getragen wurden. Dies geschah, weil es eine billigere Art war, eine größere Terrasse zu bauen, was bedeutete, dass ungefähr 36.000 Menschen darin untergebracht werden konnten. Solche großen Zahlen waren erforderlich, um Ibrox Park mehr Chancen zu geben, schottische Pokalfinals und internationale Spiele auszurichten. Celtic Park und Hampden Park kämpften ebenfalls um diese Ehre.

Trotz der Tatsache, dass der Landvermesser von Govan Burgh die diensttaugliche Holzkonstruktion passierte, berichteten Zeitungen, dass sie instabil sei. Leider waren die für den Bau verwendeten Materialien nicht gut genug und starker Regen in der Nacht zuvor hatte dazu geführt, dass ein Teil des Holzes weich wurde und das Gewicht der Tausenden von Anhängern, die sich dort versammelt hatten, nicht mehr tragen konnte – genau wie die Zeitungen vorausgesagt hatten .

51 Minuten nach Spielbeginn, gegen Viertel nach vier, brach die Rückseite des Standes zusammen. Darunter befand sich nichts anderes als die Träger, die die Holzlatten gestützt hatten, was bedeutete, dass diejenigen, die in diesem Bereich standen, aus einer Höhe von etwa zwölf Metern oder vierzig Fuß einfach durch den Boden fielen.

Hunderte und Hunderte von Menschen fielen, 25 Menschen kamen ums Leben. Weitere 517 Menschen wurden verletzt, einige sehr schwer. Das Match wurde zum Stillstand gebracht, aber es wurde befürchtet, dass die Fans bei einem Abbruch zu den Ausgängen eilen und dadurch die Rettungsarbeiten verlangsamen würden. Zumal die meisten Unterstützer nicht einmal realisierten, was passiert war, und einige sogar in das jetzt verlassene Gebiet zogen, ohne zu wissen, dass es wieder zusammenbrechen könnte. Aus diesem Grund durfte das Spiel unglaublich fortgesetzt werden.

Nach dem Spiel einigten sich die Fußballverbände beider Länder darauf, das Ergebnis für ungültig zu erklären und eine Wiederholung in Villa Park, der Heimat von Aston Villa in Birmingham, abzuhalten. Alle durch dieses Spiel gesammelten Mittel wurden an den Katastrophenfonds für die Familien der Opfer gespendet.

Im Zuge des Spiels wurde beschlossen, Terrassen aus Holz- und Stahlträgern zu verbieten. Stattdessen mussten Terrassen im ganzen Vereinigten Königreich so angelegt werden, dass sie von fester, verdichteter Erde oder Stahlbeton getragen wurden.

Die Katastrophe im Ibrox-Stadion von 1971

Die Katastrophen im Ibrox-Stadion

John Greig Rangers FC zur Zeit der Tragödie von 1971 – Lynn M. Reid [CC BY-SA 2.0], über Wikimedia Commons

Es ist vielleicht eine traurige Eigenart des Schicksals, dass die beiden Katastrophen bei Ibrox stattfanden, als auf dem Spielfeld große Rivalitäten ausgetragen wurden. 1902 war es Schottland gegen den alten Feind England, während es 1971 ein Old Firm Match zwischen Rangers und Celtic war, das stattfand, als die Katastrophe eintrat.

Ein weiterer tragischer Teil dieser Katastrophe ist, dass die Rangers vor fast zehn Jahren gewarnt wurden. Am 16. September 1961 starben zwei Menschen, als im Treppenhaus 13, dem Durchgang, der zum nächsten Ausgang der nahe gelegenen U-Bahnstation Copland Road führte, ein Schwarm auftrat. Ähnliche Vorfälle ereigneten sich auch 1967 und 1969. Zum Glück ist an keinem dieser Daten jemand gestorben, aber Rangers hätten mehr tun können, um zu verhindern, dass es wieder passiert.

Leider hatte der Verein bis Ende der 1960er Jahre rund 150.000 Pfund für Verbesserungen am Stadion ausgegeben und glaubte, sie hätten sich mit den zuvor aufgetretenen Problemen befasst. Wir wissen jetzt, dass dies nicht der Fall war und dass 66 Menschen aufgrund der Selbstzufriedenheit des Clubs ihr Leben verloren haben.

Am Samstag, dem 2. Januar 1971, ereignete sich die zweite Katastrophe. Mehr als 80.000 Menschen waren zu dem Besuch der Stadtrivalen der Rangers in Ibrox willkommen geheißen worden, und es war eine weitgehend triste Angelegenheit, bis Celtic in der 90. Minute mit 1: 0 in Führung ging. Zu diesem Zeitpunkt verließen Hunderte von Rangers-Anhängern enttäuscht den Boden, nur dass Colin Stein einen Moment später einen Ausgleich erzielte.

Nach der Katastrophe spekulierten einige, dass dies geschah, weil Rangers-Fans versuchten, wieder in den Boden zurückzukehren, als sie die Feierlichkeiten über den Ausgleich hörten, aber die offizielle Untersuchung der Katastrophe schloss diese Idee aus, da alle Opfer den gleichen Weg gingen, als Der Schwarm ist passiert.

Selbst jetzt ist nicht genau bekannt, was passiert ist. Es wird vermutet, dass ein Vater, der ein Kind auf den Schultern trägt, ausrutschte und das Kind fiel, was zu einer Kettenreaktion führte, bei der sich Menschen ineinander und aufeinander stapelten. Viele von denen, die starben, waren tatsächlich Kinder; Der jüngste war ein Junge namens Nigel Patrick Pickup aus Liverpool. Er war gerade acht Jahre alt.

Nach der Katastrophe beschloss die Regierung, die Sicherheitslage auf den verschiedenen Sportplätzen im ganzen Land zu untersuchen. Ibrox wurde größtenteils überarbeitet und seine Kapazität bis 1981 auf 44.000 gesenkt. Lord Wheatley, ein schottischer Richter, der die Untersuchung der Katastrophe durchgeführt hatte, veröffentlichte seine Ergebnisse 1972 und formulierte den Entwurf für den Leitfaden zur Sicherheit auf Sportplätzen .

Die Mehrheit der Opfer starb an traumatischer Asphyxie; Das gleiche, was fast zwanzig Jahre später zum Tod von 96 Menschen bei der Hillsborough-Katastrophe führen würde. Sheriff James Irvine Smith entschied, dass der Unfall auf „Nachlässigkeit“ des Rangers Football Club zurückzuführen war, und gewährte der Familie von Charles Dugan, der bei der Katastrophe ums Leben kam, Schadenersatz. Der Verein bestritt dies nicht und wurde dann in weiteren 60 Fällen verklagt.

Ibrox Stadium Bilder

  • Die Katastrophen im Ibrox-Stadion

    England gegen Schottland 1872

  • Die Katastrophen im Ibrox-Stadion

    Ibrox-Stadion

  • Die Katastrophen im Ibrox-Stadion

    Blick von den Ständen

  • Die Katastrophen im Ibrox-Stadion

    Rangers Club Wappen

  • Die Katastrophen im Ibrox-Stadion

    Ibrox Gates

  • Die Katastrophen im Ibrox-Stadion

    Bill Struth Hauptstand

  • Die Katastrophen im Ibrox-Stadion

    Statue von John Greig

  • Die Katastrophen im Ibrox-Stadion

  • Die Katastrophen im Ibrox-Stadion

  • Die Katastrophen im Ibrox-Stadion

Sehen Sie sich die eingebettete Bildergalerie online an unter:
https://www.football-stadiums.co.uk/articles/ibrox-stadium-disasters/#sigProId052c6d654d