Die Heimmeisterschaft

  • 4 min read
  • Jan 14, 2021

Die Heimmeisterschaft

Von Zeit zu Zeit wird die englische Presse die Rückkehr der britischen Heimmeisterschaft fordern, wenn England bei der Bewerbung um ein internationales Turnier unterdurchschnittlich abschneidet. Sie werden vorschlagen, dass es nur den heimischen Nationen gut tun kann, regelmäßig Pflichtspiele gegeneinander zu spielen.

Aber was genau war die britische Heimmeisterschaft? Wann hat es angefangen? Warum endete es? Wer hat daran teilgenommen? Wir können hoffentlich beginnen, all diese und weitere Fragen in diesem Abschnitt der Website zu beantworten, während wir die Geschichte eines der ersten internationalen Turniere im Fußball untersuchen.

Geschichte der Heimmeisterschaft

Der Wettbewerb war am besten als British Home Championship bekannt, wurde aber manchmal auch als Home International Championship, Home Internationals oder einfacher als British Championship bezeichnet. Es wurde zum ersten Mal in der Saison 1883-1884 gespielt und dauerte hundert Jahre. Aber was besaß die Befugnisse, um das Turnier überhaupt zu schaffen?

Wie bei den meisten Gesprächen über die Ursprünge des Fußballs muss ein Teil des Chats über die Heimmeisterschaft Diskussionen über die Spielregeln beinhalten. In den 1880er Jahren war Fußball in ganz Großbritannien ein etablierter Sport, und in jeder Heimat gab es Fußballverbände. Es ist nicht überraschend, dass alle nach ihren eigenen Regeln spielten und die Spiele im Allgemeinen nach den Regeln der Nation, die die Heimmannschaft war, geleitet wurden.

England, Irland, Schottland und Wales spielten regelmäßig Freundschaftsspiele, fast jedes Jahr. Die Verabschiedung der Regeln der Heimmannschaft funktionierte bis zu einem gewissen Grad, aber es war nicht die ideale Lösung, die alle Mitglieder des Vereinigten Königreichs bei ihren Fußballspielen wollten.

Die Heimmeisterschaft

Irland bei der British Home Championship 1914 – Siehe Seite für Autor [Public Domain oder Public Domain] über Wikimedia Commons

Infolgedessen trafen sich Vertreter der vier Verbände im Dezember 1882 in Manchester, um einige Regeln zu skizzieren, die weltweit verabschiedet werden sollten. Dieses Treffen führte zur Gründung des International Football Association Board, dessen Aufgabe es war, Änderungen der Spielregeln zu genehmigen. Diese Organisation existiert übrigens noch heute.

Durch die formellen Regeln aller Heimatländer konnten auch formellere Länderspiele viel einfacher organisiert werden. Aus diesem Grund wurde auf derselben Sitzung beschlossen, dass die zuvor auf Ad-hoc-Basis gespielten Freundschaftsspiele regelmäßiger und offizieller gespielt werden, wobei etwas auf dem Spiel steht. Damit wurde die britische Heimmeisterschaft geboren.

Turnierformat

Der Wettbewerb fand jede Saison statt, beginnend mit der Kampagne von 1883 bis 1884. Wann die Spiele gespielt wurden, änderte sich von Jahr zu Jahr, abhängig von der Verfügbarkeit der Spieler jeder Nation. Oft waren sie gegen Ende einer Saison voll und wurden gelegentlich über einen kurzen Zeitraum gespielt, nachdem die Saison selbst bereits beendet war.

Das Format des Wettbewerbs entsprach im Wesentlichen dem, was Sie von einem internationalen Turnier erwarten würden. Jedes Team hat das andere einmal gespielt, was bedeutet, dass es jeweils drei Spiele für insgesamt sechs Spiele im Turnier gespielt hätte. Theoretisch würden die Teams ein oder zwei Spiele zu Hause und das verbleibende auswärts spielen, mit der Idee, dass sich der Heimvorteil von Jahr zu Jahr verschieben würde.

Im Gegensatz zu den meisten modernen Wettbewerben waren die Punkte damals etwas anders. Anstatt drei Punkte für einen Sieg zu bekommen, wurden zwei vergeben. Einer wurde noch für ein Unentschieden gegeben und die unterlegene Mannschaft in jedem Spiel bekam keine Punkte. Wie bei solchen Turnieren üblich, wurden die Teams am Ende des Wettbewerbs zu einer Rangliste zusammengefasst, und wer auch immer an der Spitze stand, wurde zum Sieger erklärt. Wenn mehr als ein Team die gleiche Anzahl von Punkten hatte, teilten sie sich diese Position in der Tabelle. Dies bedeutete, dass zwei Teams, die am Ende des Wettbewerbs den ersten Platz belegten, die Meisterschaft teilen würden.

1956 war das einzige Jahr, in dem alle vier Teams mit gleichen Punkten endeten und die Meisterschaft in vier Richtungen aufgeteilt wurde. Bei den Meisterschaften 1978-1979 wurde beschlossen, die Tabellenpositionen nach Tordifferenz und, falls dies nicht ausreichte, erzielten Toren aufzuteilen. Als der Wettbewerb aufhörte zu spielen, war England mit 54 Meisterschaften, von denen 20 geteilt wurden, der Gesamtsieger. Schottland hatte 41, von denen 17 geteilt wurden. Wales schaffte 12 Siege, von denen fünf geteilt wurden, und Irland, das später Nordirland wurde, gewann 8, von denen fünf geteilt wurden.

Das aus schottischer Sicht bemerkenswerteste Ereignis in der Geschichte des Turniers ereignete sich 1967. Die diesjährige Heimmeisterschaft war die erste seit England 1966 die Weltmeisterschaft gewonnen hatte und die Engländer waren klare Favoriten für den Titel. Der Wettbewerb endete mit dem Endspiel zwischen England und Schottland, das Schottland mit 3: 2 gewann. Es führte dazu, dass sich die Schotten amüsant als “Weltmeister” bezeichneten, nachdem sie die Weltmeister besiegt hatten.

Warum endete die Heimmeisterschaft?

Das Ende des Turniers kam aus dem Jahr 1981. Nordirlands “Probleme” in diesem Jahr führten dazu, dass die englischen, schottischen und walisischen Mannschaften nicht bereit waren, zu Spielen gegen die Nordiren nach Belfast zu reisen. Dies bedeutete, dass es zum ersten Mal in der Geschichte des Turniers aufgegeben und unvollendet war.

Die Probleme des Fußballs setzten sich in den folgenden Jahren fort, ebenso wie die sozialen Unruhen außerhalb des Spielfelds. Zusammen mit einer sinkenden Besucherzahl bei den Heimmeisterschaftsspielen war dies der Todesstoß für den Wettbewerb.

Die Endrunde wurde in der Saison 1983-1984 gespielt. Der englische Verband hatte vor Beginn bestätigt, dass sie nicht an einem anderen teilnehmen würden, und der schottische Verband folgte diesem Beispiel. Es endete angemessenerweise mit allen vier Teams mit der gleichen Anzahl von Punkten. Das bedeutete, dass es auf die Tordifferenz ankam und der Pokal zum letzten Mal von Nordirland gewonnen wurde, das mit einem einzigen Tor den ersten Platz belegte. Der irische Fußballverband ist bis heute im Besitz der Trophäe.