Die 10 größten Verkäufe aller Zeiten von Real Madrid

Die 10 größten Verkäufe aller Zeiten von Real Madrid

Real Madrid war schon immer einer der größten Klubs Europas und reicht bis in die Anfänge des spanischen Fußballs zurück.

Sie gewannen 1905 ihren ersten spanischen Pokal und 1932 ihren ersten Meistertitel. Außerdem gewannen sie zwischen 1956 und 1960 fünf Champions-League- Trophäen in Folge, um ihre Dominanz als beste Mannschaft Europas zu dieser Zeit zu behaupten.

Sie haben diesen Erfolg fortgesetzt und sind mit 13 Titeln der am höchsten dekorierte Verein in der Geschichte der Champions League.

Zum Thema passende Artikel

Von der Ära Alfredo Di Stefanos in den 1950er Jahren über die Galacticos- Ära Anfang der 2000er bis hin zu Cristiano Ronaldos Amtszeit in den 2010er Jahren ist Real Madrid geschichtsträchtig.

Die oben erwähnte Galacticos-Periode war ein Beispiel für den Reichtum, den der Club besitzt, aber um dies zu erreichen, müssen sie auch verkaufen.

Also, wer sind die 10 größten Verkäufe von Real Madrid aller Zeiten?

10. Sergio Reguilon – 32 Mio. € (Tottenham, 2020)

Ein Produkt von Madrid Jugendakademie, Sergio Reguilón wurde Ende 2018 unter Julen Lopetegui zum Senioren Seite gefördert, und er machte 13 Liga , die Saison beginnt, usurpiert Marcelo bis Zinedine Zidane in dem Club zurück.

Er wurde dann für 2019/20 an Sevilla ausgeliehen und beeindruckte als Linksverteidiger gründlich, als er ihnen half, die Europa League zu gewinnen .

Mit Ferland Mendy erster Wahl wurde Reguilon dann im Sommer 2020 an Tottenham verkauft. Er unterzeichnete einen Fünfjahresvertrag, der jedoch eine Rückkaufklausel in Höhe von 32 Millionen Euro beinhaltet , die Real Madrid aktivieren kann.

9. Robinho – 38 Millionen Euro (Manchester City, 2008)

Die erste Aussage der neuen Ära von Manchester City , Robinho verließ das Bernabeu für eine britische Rekordgebühr zu dieser Zeit.

Er hatte in drei Spielzeiten 25 Tore für Real Madrid erzielt, aber nachdem Vertragsverhandlungen ausgeblieben waren, drängte er auf einen Wechsel.

Er wurde zusammen mit Iker Casillas in die Top 10 des Ballon d'Or 2006/07 gewählt und gewann während seiner Zeit bei Real Madrid zwei Meistertitel.

8. Gonzalo Higuain – 40 Mio. € (Napoli, 2013)

Während seiner gesamten Karriere zu Unrecht schlecht behandelt, war Gonzalo Higuain ein bewährter Torschütze, und während seine letzten Jahre in Europa nicht beeindruckten, waren es seine frühen Jahre in seiner Blütezeit.

Higuain kam im Alter von nur 18 Jahren von River Plate zu Real Madrid und war in seinen ersten beiden Jahren eine Rotationsoption. 2008/09 erzielte er jedoch 22 Ligatore und im Jahr darauf 27 Ligatore, obwohl er gerade erst 20 Jahre alt wurde.

Ab 2010/11 teilte er sich jedoch Minuten mit Karim Benzema und wurde schließlich 2013 verkauft. Insgesamt erzielte er in nur 132 Einsätzen 107 Ligatore für Real Madrid.

Nachdem er in drei Spielzeiten für Napoli 87 Tore erzielt hatte, wurde er für 90 Millionen Euro an Juventus verkauft.

7. Achraf Hakimi – 40 Mio. € (Inter, 2020)

Nach erfolgreicher zweijähriger Leihe an Borussia Dortmund wurde erwartet, dass Achraf Hakimi endlich zu Real Madrid zurückkehren würde. Sie entschieden sich jedoch stattdessen, ihn sofort an Inter zu verkaufen.

Weit besser geeignet für eine Außenverteidigerrolle als für einen traditionellen Außenverteidiger, spielte Hakimi in der Saison 2017/18 14 Mal für den Verein, und sie beschlossen, Geld zu verdienen.

Hakimi hat für die Jugendmannschaften gespielt, bekam aber in der ersten Mannschaft nie wirklich eine Chance.

Er erzielte sieben Tore und assistierte acht in Inters Saison 2020/21 zum Titelgewinn in der Serie A.

6. Marcos Llorente – 41 Mio. € (Atletico Madrid, 2019)

Marcos Llorente hat 2019 den gefährlichen Sprung von einem Madrider Team zum anderen gemacht, aber für ihn hat es sicherlich geklappt.

Nachdem er für die Jugendmannschaften von Real Madrid gespielt hatte, wurde Llorente 2016 in die A-Nationalmannschaft befördert und sofort an Alaves ausgeliehen.

Der zentrale Mittelfeldspieler war dort Stammspieler, kam aber nach seiner Rückkehr ins Santiago Bernabeu im nächsten Jahr nur fünf Mal in die Liga. 2018/19 startete er dann nur noch sechsmal in der Liga und forderte einen Wechsel.

Atletico Madrid hat ihn aufs Spiel gesetzt, und er war ein wichtiger Teil des Titelgewinns 2020/21, indem er 12 Tore erzielte und 11 in der Liga assistierte.

5. Mateo Kovacic – 47 Mio. € (Chelsea, 2019)

Der Wechsel von Mateo Kovacic zu Chelsea wurde zunächst auf Leihbasis im Sommer 2019 festgeschrieben.

Nach seinem Wechsel von Inter und vor seinem Wechsel zu Chelsea hatte er drei Spielzeiten bei Madrid verbracht, schaffte es jedoch nicht, in einer einzigen Saison über 20 Ligastarts zu absolvieren. Tatsächlich absolvierte er 2017/18 nur 10 Ligastarts, was zu einem Wechsel führte.

Insgesamt spielte er 109 Mal für die Blancos, aber die Hälfte davon waren Ersatzeinsätze.

Er half Chelsea, die Champions League 2020/21 zu gewinnen, was bedeutet, dass er jetzt vier Champions-League-Siegermedaillen hat.

4. Mesut Özil – 50 Millionen Euro (Arsenal, 2013)

Die Entscheidung von Real Madrid, Mesut Özil verlassen zu lassen, hat Fans und Spieler gleichermaßen wütend gemacht. Cristiano Ronaldo verriet sogar, dass er “wütend über Özils Abgang” sei, weil “er der Spieler war, der meine Bewegungen vor dem Tor am besten kannte”.

Özil wurde von Werder Bremen verpflichtet, nachdem er bei der WM 2010 beeindruckt hatte, war einigen unbekannt, aber er wurde im Bernabeu zu einem Favoriten.

Nachdem er 19 Tore erzielt und 47 in drei Saisons in der Liga vorbereitet hatte, verließ Özil den Verein als Weltsuperstar, und obwohl er sein Talent für Arsenal unter Beweis stellte, gewann er nie einen weiteren Meistertitel.

3. Angel Di Maria – 70 Mio. € (Manchester United, 2014)

Obwohl der Verein im Champions-League-Finale, seinem letzten Spiel für Real Madrid, die Auszeichnung „Mann des Spiels“ erhielt, entschied er sich 2014, Angel Di Maria an Manchester United zu verkaufen.

Er war ein äußerst zuverlässiger Spieler für die Blancos, der in seinen vier Spielzeiten im Verein 22 Tore erzielte und 50 in der Liga assistierte.

Da Gareth Bale jedoch auf dem rechten Flügel bevorzugt wurde, wurde er nach innen verschoben und als Toni Kroos und James Rodriguez nach der WM 2014 verpflichtet wurden, wurde Di Maria verkauft.

2. Alvaro Morata – 70 Mio. € (Chelsea, 2017)

Antonio Conte wollte Romelu Lukaku verpflichten , aber Chelsea entschied sich stattdessen für Alvaro Morata und zahlte die Quoten für ihn.

Morata hatte 2016/17 15 Ligatore erzielt, nachdem er von einer relativ erfolgreichen zweijährigen Leihe bei Juventus zu Real Madrid zurückgekehrt war, aber das kam in nur 14 Ligaspielen, und es war klar, dass er nicht die erste Wahl war.

Er hatte angesichts seiner Spielzeit eine beeindruckende Trefferquote erzielt, aber Real Madrid überzeugte Chelsea irgendwie, 70 Millionen Euro zu zahlen, was weit mehr war, als er wert war.

1. Cristiano Ronaldo – 112 Millionen Euro (Juventus, 2018)

Was kann man sagen? Der drittteuerste Neuzugang von Real Madrid ist der teuerste Abgang. Cristiano Ronaldo war in den 2010er Jahren am Herzschlag ihres Erfolgs, und auch mit ihm Gewinn zu machen, ist eine Wahnsinnssache.

Insgesamt gewann Ronaldo 16 Vereinsehren mit Real Madrid, vier Ballon d'Ors und zwei “The Best”-Auszeichnungen. Er erzielte 101 Champions-League-Tore für Real Madrid, die meisten aller Spieler eines Vereins, und erzielte neun Saisons in Folge über 30 Tore.

Insgesamt erzielte er einen Vereinsrekord von 450 Toren für die Blancos und ist wohl ihr größter Spieler aller Zeiten.

Leave a Comment