Barcelona formuliert kühnes Haaland-Angebot ohne Geld

  • 2 min read
  • Sep 11, 2021

Barcelona formuliert kühnes Haaland-Angebot ohne Geld

Barcelona wurde mit einem kühnen Wechsel in Verbindung gebracht, der es ihnen ermöglichen würde, Borussia Dortmunds Stürmer Erling Haaland im nächsten Sommer kostenlos zu sichern.

Die finanziellen Probleme von Barca sind bekannt und wurden hervorgehoben, als sie Lionel Messi ablösefrei zu Paris Saint-Germain verloren und dann Schwierigkeiten hatten, die Neuverpflichtungen Eric Garcia, Sergio Agüero und Memphis Depay zu registrieren.

Um Top-Talente zu gewinnen, sind daher kreative Wege gefragt, und in einem Bericht aus Katalonien heißt es, Präsident Joan Laporta suche eine solche Gasse, um Haaland zu verpflichten – einen Spieler, der von ganz Europa verfolgt wird Elite im nächsten Sommer.

In Verbindung stehende Artikel

Laut El Nacional versucht Laporta, seine Beziehung zu Mino Raiola und Borussia Dortmund zu nutzen, um einen Deal über die Linie zu bringen.

Anstatt Dortmund Bargeld zu geben, wird angegeben, dass sie stattdessen einen direkten Handel mit Ousmane Dembele tätigen werden.

Dies wird jedoch nur möglich sein, wenn Dembeles Vertrag verlängert wird und er zu einer Rückkehr nach Dortmund überredet werden kann.

Ist das glaubwürdig?

Barcelona formuliert kühnes Haaland-Angebot ohne Geld

Auch wenn Laporta einen so kühnen Schritt erwägt, kann er kaum glauben, dass es funktionieren wird.

Schließlich wurde Dembele seit seinem Wechsel in die La Liga als Flop gebrandmarkt und kann derzeit nicht als Spieler mit dem gleichen Wert wie Haaland angesehen werden.

Warum sollte Dortmund einen Spieler zurückbekommen, der in den vier Jahren seit seinem Abgang ins Camp Nou im Jahr 2017 nur 118 Spiele bestritten hat, wenn sie wahrscheinlich viele andere Bieter haben, die bereit sind, ihnen 90 Millionen Euro in bar zu geben? Es ist nicht glaubhaft zu glauben, dass es eine solche Möglichkeit gibt.

Selbst wenn Dortmund einen solchen Vorschlag annehmen sollte, soll Haaland inzwischen 50 Millionen Euro Jahresgehalt verlangen, was ihn zum reichsten Spieler im Spiel macht. Da Barca bereits Schwierigkeiten hat, unter die Lohnbeschränkungen der La Liga zu kommen, ist es unmöglich zu glauben, dass sie im Laufe der Saison eine Einnahmequelle finden werden, die einen so großzügigen Zuwachs ermöglicht, ohne dass zahlreiche andere Schlüsselspieler verkauft oder freigesetzt werden.

Haaland zu Barcelona in der nächsten Saison ist bestenfalls phantasievoll – für einen Tausch-Deal ist es praktisch unmöglich.