Arteta News: Wer wird Arsenals nächster Trainer?

  • 3 min read
  • Aug 23, 2021

Arteta News: Wer wird Arsenals nächster Trainer?

Arsenal- Trainer Mikel Arteta sieht sich bereits nach zwei Spielen in der neuen Premier League-Saison mit Rücktrittsforderungen konfrontiert.

Die Gunners waren am ersten Tag der neuen Ligasaison wirklich peinlich, als der neu aufgestiegene Brentford kurzen Prozess mit einer desorganisierten Mannschaft machte. Dann, in der darauffolgenden Woche, unterstrich Europameister Chelsea eindrucksvoll, wie viel Arbeit die Mannschaft von Arteta noch zu tun hatte, wenn sie hoffte, in dieser Saison um einen Top-4-Platz zu kämpfen.

Im Trend

Tatsächlich werden die Fans des Londoner Klubs immer misstrauischer, dass Arteta nicht in der Lage ist, dieses Team voranzubringen, und es wird möglicherweise nicht lange dauern, bis der Klub beginnt, einen Plan zu erstellen, um den spanischen Trainer zu ersetzen. Wer sind also die Hauptkonkurrenten?

Brendan Rodgers

Ganz oben auf der Liste potenzieller Nachfolger für Arteta steht zweifellos Brendan Rodgers, der in Leicester City weiterhin hervorragende Arbeit leistet.

Obwohl die Füchse immer noch nicht ganz den vierten Platz erringen können, den sie so dringend wollen – und wahrscheinlich verdienen – hat Rodgers den Verein in nur zwei Jahren immer noch zu einem FA Cup und Community Shield geführt.

Aufgrund der Tatsache, dass er derzeit wahrscheinlich einer der beeindruckendsten Manager im englischen Fußball ist, scheint es unwahrscheinlich, dass Rodgers zu diesem Zeitpunkt davon überzeugt werden könnte, Leicester für Arsenal zu verlassen.

Arteta News: Wer wird Arsenals nächster Trainer?

Brendan Rodgers ist der Favorit der Buchmacher, um Mikel Arteta zu ersetzen

Eddie Howe

Nach einem unglaublichen achtjährigen Aufenthalt in Bournemouth ist Eddie Howe zweifellos sehr vorsichtig mit seinem nächsten Schritt in seiner Managerkarriere.

Der englische Trainer stand Anfang des Jahres kurz vor dem Wechsel zu Celtic , bevor ein Sinneswandel in letzter Minute darauf hindeutete, wie viel Recherche und Gedanken der junge Manager in solche Entscheidungen steckt.

Daher kann Howe einige Überzeugungsarbeit leisten, um die Zügel bei Arsenal zu übernehmen. Aber es besteht kein Zweifel, dass er genau die Art von Manager ist, mit der der Club sie aus ihren aktuellen Schwierigkeiten herausholen könnte.

Antonio Conte

Der derzeit vielleicht qualifizierteste Trainer auf dem Markt ist Antonio Conte, der Inter kürzlich verlassen hat, nachdem er den Verein in der vergangenen Saison zum Titel in der Serie A geführt hatte.

Conte ist bekannt für pragmatischen, erfolgreichen Fußball, kann aber auch gerne Projekte aufgeben, wenn er nicht die Finanzen und die Autonomie erhält, um ganze Kader nach seinen Wünschen umzubauen.

Das könnte gegen Sportdirektor Edu in die falsche Richtung reiben. Es kann aber auch genau das sein, wonach Arsenal-Fans suchen: einen Manager, der bereit ist, die Kontrolle zu übernehmen.

Arteta News: Wer wird Arsenals nächster Trainer?

Könnte Steven Gerrard in dieser Saison in die Premier League zurückkehren?

Roberto Martinez

Nachdem er Belgien zur Nummer eins im internationalen Fußball gemacht hat, würden nur wenige bezweifeln, dass Roberto Martinez mit Sicherheit weiß, was er an der Seitenlinie tut. Und jetzt könnte der perfekte Zeitpunkt für ihn sein, zum englischen Fußball zurückzukehren.

Martinez hat mit der belgischen Nationalmannschaft vielleicht kein Silbermedaille gewonnen, aber er hat sich gut genug geschlagen und da die aktuelle goldene Generation jetzt im Niedergang ist, könnte jetzt der perfekte Zeitpunkt für ihn sein, zum heimischen Fußball zurückzukehren. Und Arsenal könnte genau das Langzeitprojekt sein, in das er sich hineinbeißen kann.

Steven Gerrard

Jeder weiß, dass Steven Gerrard wahrscheinlich Ambitionen haben wird, Liverpool eines Tages zu leiten, aber im Moment scheint es nicht so, als ob Jürgen Klopp in absehbarer Zeit von seinem Posten an der Anfield Road zurücktreten wird.

Das heißt, wenn Gerrard sich im englischen Fußball testen möchte, muss er einen Verein finden, der kein direkter, historischer Rivale der Roten ist. Das bedeutet, dass in den kommenden Saisons keine Wechsel zu Everton, Manchester United oder Chelsea erfolgen.

Arsenal könnte sich jedoch als perfekter Verein für Gerrard erweisen, um sich mit der Premier League wieder vertraut zu machen, ohne Brücken zu Liverpool und seiner treuen Fangemeinde zu verbrennen.