Ancelotti sagt, Real Madrid habe “nie in Betracht gezogen”, Ronaldo zu verpflichten

Ancelotti sagt, Real Madrid habe

Cristiano Ronaldo war laut Carlo Ancelotti in diesem Sommer nie ein Ziel von Real Madrid.

Der portugiesische Superstar ist angeblich bei Juventus verunsichert und wurde mit einem Abgang in Verbindung gebracht, wobei Madrid, PSG, Manchester United, Sporting CP und sogar Manchester City als mögliche Ziele genannt wurden.

Obwohl Ronaldo jetzt 36 Jahre alt ist, bleibt er einer der verheerendsten Stürmer im Weltfußball.

TRENDEND

Juventus hat die Serie A zwar an Inter abgegeben und sich 2020/21 nur knapp für die Champions League qualifiziert, aber Ronaldo war am oberen Ende des Spielfelds immer noch in Form.

In 41 Starts in allen Wettbewerben erzielte er 36 Tore, davon 29 in der Serie A.

Die Bianconeri würden Ronaldo jedoch angeblich gerne gehen lassen, da seine exorbitanten Löhne aus dem Gehaltsbudget gestrichen würden.

Ronaldo verdient mehr als der Großteil des restlichen Kaders von Juventus zusammen.

Die spanische Fernsehsendung El Chiringuito kündigte am Montag ziemlich übertrieben an, dass Ancelotti daran interessiert sei, Ronaldo zurück ins Santiago Bernabeu zu bringen.

Der Italiener ist jedoch zu Twitter gegangen, um diese Gerüchte zu dementieren.

“Cristiano ist eine Legende von Real Madrid und er genießt all meine Liebe und meinen Respekt. Ich habe nie daran gedacht, ihn zu verpflichten . Wir freuen uns”, schrieb er.

Ronaldos Reaktion auf Spekulationen

Ronaldo selbst nutzte die sozialen Medien, um alle Bedenken zu zerstreuen, die Juventus-Fans über seinen Abgang haben könnten, und kritisierte die Medien für ihre ständigen Spekulationen über seine Zukunft.

Sehen Sie sich diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Cristiano Ronaldo (@cristiano)

„Jeder, der mich kennt, weiß, wie sehr ich mich auf meine Arbeit konzentriere“, sagte der ehemalige Star von Manchester United in einem Instagram-Post.

„Weniger Reden und mehr Action, das ist seit Beginn meiner Karriere mein Leitmotiv. Aber nach allem, was in letzter Zeit gesagt und geschrieben wurde, muss ich meine Position darlegen.

„Mehr als die Respektlosigkeit gegenüber mir als Mann und als Spieler ist die leichtfertige Art und Weise, wie über meine Zukunft in den Medien berichtet wird, respektlos gegenüber allen Klubs, die an diesen Gerüchten beteiligt sind, sowie gegenüber ihren Spielern und Mitarbeitern .

Meine Geschichte bei Real Madrid ist geschrieben . Es wurde aufgezeichnet. In Worten und Zahlen, in Trophäen und Titeln, in Rekorden und in Schlagzeilen. Es befindet sich im Museum im Bernabeu-Stadion und ist auch in den Köpfen aller Fans des Clubs. Und über das hinaus, was ich erreicht habe, erinnere ich mich, dass ich in diesen neun Jahren eine Beziehung von tiefer Zuneigung und Respekt für „merengue afición“ hatte, eine Zuneigung und Respekt, die ich bis heute behalte und die ich immer schätzen werde. Ich weiß, dass die wahren Fans von Real Madrid mich weiterhin in ihren Herzen tragen werden, und ich werde sie in meinen haben.

„Neben dieser jüngsten Episode in Spanien gab es häufig Nachrichten und Geschichten, die mich mit einer Reihe von Vereinen in vielen verschiedenen Ligen in Verbindung bringen, und niemand hat sich jemals darum gekümmert, die tatsächliche Wahrheit herauszufinden.

„Ich breche jetzt mein Schweigen, um zu sagen, dass ich nicht zulassen kann, dass die Leute mit meinem Namen herumspielen. Ich bleibe beruflich und beruflich fokussiert, engagiert und bereit für alle Herausforderungen, denen ich mich stellen muss. Alles andere? Alles andere ist nur Gerede.“

Leave a Comment